Sie sind nicht angemeldet.

91

Dienstag, 28. Februar 2017, 16:46

Netflix für Videospiele? Viele haben sich gefragt, ob und wann so etwas kommen wird und nun ist es soweit: Microsoft veröffentlicht in diesem Jahr den Xbox Game Pass. Für 9,99$ im Monat kann man auf 100+ Spiele zugreifen. Mehr Infos: klick hier

92

Dienstag, 28. Februar 2017, 16:52

Netflix für Videospiele? Viele haben sich gefragt, ob und wann so etwas kommen wird und nun ist es soweit: Microsoft veröffentlicht in diesem Jahr den Xbox Game Pass. Für 9,99$ im Monat kann man auf 100+ Spiele zugreifen. Mehr Infos: klick hier


Sehr geil. Bin zwar eigendlich Sony Freund aber die haben mit PS Now ja die Sache komplett falsch angegangen. Ich finde die Idee von MS wirklich grossartig da man sich die Games runterladen kann und nicht auf ne stabile und schnelle Internetleitung angewiesen ist. Genau so hätte es Sony mit PS Now machen sollen. Hätte ich ne XBox und wären da nen paar Games dabei die mich ansprechen würde ich dort auch zugreifen.

93

Dienstag, 28. Februar 2017, 17:58

Netflix für Videospiele? Viele haben sich gefragt, ob und wann so etwas kommen wird und nun ist es soweit: Microsoft veröffentlicht in diesem Jahr den Xbox Game Pass. Für 9,99$ im Monat kann man auf 100+ Spiele zugreifen. Mehr Infos: klick hier


Ich denke, das lohnt sich nur für Spieler, die prinzipiell viele Games im Jahr kaufen bzw. downloaden. Für mich würde sich der monatliche Beitrag nur bedingt rentieren, da ich nur noch 4-5 Spiele pro Jahr kaufe und eigentlich nicht unbedingt mehr kaufen will, weil ich mich erstens von Zeit zu Zeit auch meinen (zahlreichen) bereits durchgespielten Games erneut widmen will und ich zweitens auch noch ein Leben außerhalb des Gamings habe.
Abgesehen davon besitze ich nach wie vor keine XboxOne, da sie, Game-Pass hin oder her, nicht gerade eine JRPG-Konsole ist und es scheint auch niemand ernsthaft Ambitionen zu haben, das in naher Zukunft zu ändern.
"Calm down and see the last real ballet
The day of the final harvest is here"
(Coldun) :mahagon/

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Kelesis« (3. März 2017, 10:20)


94

Mittwoch, 1. März 2017, 19:55

Den Downloadmarkt kann man auf Konsolen doch komplett vergessen. Zum einen kosten die Spiele im Durchschnitt deutlich mehr als ein Retail-Spiel, dann kann man sie erst am Releasetag spielen wärend man sie als Retailkäufer bereits bis zu einer Woche vorher hat. Dann muss man sich noch mit den gewaltigen Downloads rumschlagen von 40GB und mehr.
Am Ende kann man die Spiele dann nicht mal mehr verkaufen und setzt so 60-70€ in den Sand. Selbst für ein hervorragendes Spiel empfinde ich dass als zu viel.
Auch die Sales auf den Konsolen sind im Vergleich zu steam lächerlich teuer.

Ich würde Retail immer vorziehen selbst wenn Downloads günstiger wären. Allerdings kann man dass nur vom Konsolenmarkt sagen denn auf dem PC sind Retailspiele gar nicht mehr dass was der Name sagt. Man kauft zu 90% nur einen Karton mit einem Code drin und darf den ganzen Käse dann trotzdem noch runterladen, kann nicht verkaufen, hat einen Kopierschutz der nervt usw.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Izanagi« (1. März 2017, 20:03)


95

Donnerstag, 2. März 2017, 16:10

@ Izanagi:

Ich wünsche mir hier schon lange mal einen Like Button ...
Netflix für Videospiele? Viele haben sich gefragt, ob und wann so etwas kommen wird und nun ist es soweit: Microsoft veröffentlicht in diesem Jahr den Xbox Game Pass. Für 9,99$ im Monat kann man auf 100+ Spiele zugreifen. Mehr Infos: klick hier
Ähm, mit Netflix hat das nichts zu tun, es ist ja eher wie eine richtige Videothek, da du die Spiele ja runterlädst. Außerdem ist das selbst auf der XBox nichts neues, denn EA macht das schon lange, allerdings für die Hälfte.
Mein Blog über Rollenspiele aller Art: http://rpcg.blogspot.com/


Schau mir beim Spielen zu: http://www.twitch.tv/spiritogre

96

Samstag, 4. März 2017, 09:04

Auch Netflix Videos kann man im Vorfeld runterladen. Ansonsten ähnelt es auch mehr dem Netflix-Modell, weil die Games nicht zwangsweise dauerhaft im Sortiment bleiben.

Man wird sehen, wie es sich entwickelt. Als zusätzliche Option sicherlich nicht schlecht. Steht und fällt IMO am Ende mit den Titeln, die im Sortiment sind.


Den Downloadmarkt kann man auf Konsolen doch komplett vergessen. [...]
Auch die Sales auf den Konsolen sind im Vergleich zu steam lächerlich teuer.
Auch Steam ist abseits von Sales lächerlich teuer, um bei der Wortwahl zu bleiben.

Bei inzwischen etwa 30% Digitalanteil bei den Konsolen dürfte es doch inzwischen so einige potentielle Kunden geben. Zumal der Preis ja auch deutlich unter dem einer Neuerscheinung liegt.

97

Samstag, 4. März 2017, 10:28

Ich fand so ein Abo.Modell vor allem für alte Spiele (NES, SNES, PSX, ...) interessant. Monatlicher Beitrag, ich kann spielen was ich will.

Für aktuellere Titel könnte sich sowas lohnen, aber wär ich unsicher, IB sich das durchsetzt. Hängt wirklich stark vom Angebot ab.

98

Samstag, 4. März 2017, 12:08

Bei mir ist die Vita zb eine reine Download Konsole, und auch die PS4 wird wenn sie in bälde bei mir eintrifft als Download Konsole genutzt werden.

Kaufe aber auch zu 90% nur bei Sales ein, bin in der glücklichen Lage nie den neusten Scheiß haben zu müssen.

99

Montag, 20. März 2017, 19:05

Für mich hat die Retail-Fassung von Spielen noch einen hohen Wert. Nicht zuletzt deswegen, weil ich auch ein kleiner Sammler bin, und der Anblick eines vollen Spieleregals ein größerer Augenschmaus für mich ist als eine lange Liste bei Steam.
Jedoch kaufe ich mir nur Spiele im Laden, wenn diese nicht für PC sind. Wie bereits hier erwähnt wurde, beinhalten PC-Spiele im Laden meistens nur noch einen Downloadcode oder einen Aktivierungscode für Steam, was sehr schade ist, meiner Meinung nach. Ich kaufe die Spiele ja deshalb im Laden, weil ich sie nicht bei Steam haben möchte!

Was mir auch sehr stark aufgefallen ist, ist, dass auf Anleitungsheftchen absolut kein Wert mehr gelegt wird. Ich erinnere mich noch an die Zeit, in der das Lesen der Spieleanleitung noch eine schöne Beschäftigung war, da sie mit viel Liebe geschrieben waren. Der Trend ging von den farbigen Heftchen rüber ins schwarz-weiße, und letztendlich bleibt in den meisten Fällen leider nur noch die Steuerung stehen, oder irgendwelche irrelevanten Hinweise zum Produkt selber.

Schlimm war es letztes Jahr bei The Last Guardian, oder auch bei Breath of the Wild, die komplett ohne irgendetwas herausgebracht wurden. Irgendwie fühle ich mich dabei doch schon leicht als Endnutzer über den Tisch gezogen, wenn die Entwickler sich nicht mal mehr die Mühe dafür machen. Schade eigentlich! Aber wenigstens sind die 3DS-Spiele noch sehr gut bestückt mit vielen Heftchen. Besonders dieses Sortiments-Heftchen finde ich ja niedlich!

CirasdeNarm

Ordensritter

Beiträge: 411

Beruf: Mediengestalter

Gil: 10703

  • Nachricht senden

Morgentau Steinchen Steinchen Steinchen Holz

100

Dienstag, 21. März 2017, 12:09

Stimme dir da komplett zu, Scarlet. Was ich allerdings bei der Sache mit den 3DS-Heftchen witzig finde, ist, dass das ja alles im Prinzip nur Werbung ist. Zusätzlich, und das ist der Knaller schlechthin, steht (oder stand) ja irgendwo der Hinweis, dass man keine Anleitungen mehr in die Packung tun würde, weil man so Papier spart. An und für sich keine schlechte Sache, aber Prospekte und Hinweise gehen natürlich immer und die 3DS-Packungen sind regelrecht damit zugemüllt, bis zum geht nicht mehr. Klar, so spart man Papier! Aber nur, damit man es für Werbung übrig hat. :D

Jetzt ist es aber bei vielen Spielen mittlerweile die traurige Wahrheit und wie du schon richtig angemerkt hast, war z.B. bei Zelda (Switch) nicht ein Fitzelchen Papier zu finden. Gerade dort sieht es dann auch noch extrem lächerlich im Inneren der Hülle aus, wenn dir da nur dieses Winzige Modul entgegen blitzt.
Fliegen ist gar nicht so schwer, wie man denkt:

Man muss sich nur auf den Boden schmeißen und vergessen aufzuschlagen!
____________________________________________________________

:zidane/ "Wann machen wir denn mal 'nen Rundflug oder so?" :steiner/ "K-Kerl!"

101

Dienstag, 21. März 2017, 12:19

Bezüglich der Switch-Verpackungen habe ich auch häufig Diskussionen gelesen, in denen es darum ging, dass die Hüllen an sich reine Plastikverschwendung seien, und man genau so gut auch eine Hülle in Größe der 3DS-Spiele nutzen könne. Jedoch sei die Größe der Hülle bewusst gewählt, da es so im Regal eher für Aufsehen sorgt... oder so.

Meiner Meinung nach eine berechtigte Kritik. Die Cartridge-Größe per se finde ich gar nicht so schlimm, da man bei der kleinen Switch so oder so nicht viel Spielraum für große Karten hat. Aber die Hülle wirkt tatsächlich etwas überdimensional. Hätte mir da auch schon eher Vita- oder 3DS-Größen gewünscht (und wenigstens ein bisschen Papierkrams!^^). Aber dafür sieht die Innenseite schön aus!

Beiträge: 719

Beruf: Blancs Sekretär

Gil: 14980

  • Nachricht senden

Peridot Donnerschuppe Formel zum Reichtum Chocobo (männlich) Steinchen

102

Heute, 08:45

(und wenigstens ein bisschen Papierkrams!^^).


Falls du damit Booklets oder ähnliches meinst, sowas vermiss ich bei Games heutzutage auch stark. War früher irgendwie schön in Ladezeiten durchs Booklet blättern zu können.
Binding of Isaac für die Switch hat soweit ich weiß ne dickere Anleitung in der Verpackung drin.
Wär mir fast wert das Game zu kaufen, auch weils ziemlich gut sein soll was ich so hör.

.