Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: JPGames Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 24. Mai 2017, 19:40

Bloodstained ist erst zu etwa 20 bis 30% fertiggestellt

Wenn ein Indie-Entwickler nicht die nötigen Geldmittel hat, um sein Spiel zu finanzieren, ist Kickstarter eine tolle Sache. Durch Spenden kann man einen Titel unterstützen und wird dabei sogar oft in Entscheidungen eingebunden, durch diverse Boni belohnt und bekommt das Spiel, sobald es fertiggestellt ist. Dass diese Unterstützung auch nicht ohne Risiko ist, haben Fans von MegaMan mit Mighty No. 9 schmerzlich erfahren müssen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer ist da Bloodstained: Ritual of the Night von Koji Igarashi, welcher hinter einigen Ablegern der Castlevania-Reihe steckte.

Das Projekt wurde 2015 äußerst erfolgreich finanziert und brach alle Erwartungen des Teams. Aufgrund der zahlreichen zusätzlichen Elemente, die man wegen der deutlich höheren finanziellen Unterstützung einbauen kann, konnte das eigentliche Release-Ziel von Anfang 2017 nicht eingehalten werden. Aktuell ist geplant, dass Bloodstained zu Beginn des Jahres 2018 erscheint. Doch auch diese Prognose scheint mutig.

Wie Koji Igarashi in einem neuen Famitsu-Interview erklärte, ist man mit der Entwicklung derzeit zu etwa 20 bis 30 Prozent fortgeschritten und möchte nun das Tempo etwas anziehen. Die geplante Veröffentlichung im kommenden Jahr wolle man halten. Mit der Nintendo-Switch-Version zeigt er sich zufrieden. Er bevorzuge diese Version gegenüber der Wii-U-Fassung, da der Titel in der Unreal Engine entwickelt wird.

Der Plan ist, Bloodstained in naher Zukunft auf diversen Events auszustellen, vielleicht sogar auf der E3 im Juni.

via GoNintendo

Ganze News lesen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Brandybuck« (28. Mai 2017, 16:54)


Unterstützung

für JPGames


Somnium

Raguna za Buraddoejji

Beiträge: 6 723

Beruf: Freier Autor, professioneller Geizhals

Gil: 194694

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2014 - Das Monomi Ivalice Award 2015 - Shining Pom

2

Mittwoch, 24. Mai 2017, 20:51

Über Bloodstained wird gerne die schützende Hand gehalten, aber, und ich spreche da jetzt nur für mich, das ist doch auch wieder ein Kickstarter-Projekt einer bekannten Person, was viel zu früh angekündigt wurde und ganz langsam zu entgleiten droht. Bloodstained ist nun 2 Jahre alt geworden (auf den Monat genau), man hat das Spiel schon 2 mal verschoben. Und auch Anfang 2018 wird man nie und nimmer einhalten können wenn man nun erst 20-30 % fertiggestellt hat. Bisher gabs eine spielbare Demo exklusiv für Backer, die spielerisch aber anscheinend so überzeugt hat, dass man Igarashi diesen großzügigen Kredit einräumt. Sonst wurde noch nichts spielbares veröffentlicht. Auch mit neuem Material hält man sich eher rar. Man gibt alle paar Monate mal ein Statement ab, um mitzuteilen, dass das Projekt noch lebt.

Und auch bei der neusten Wasserstandsmeldung versucht man sich noch optimistisch zu zeigen. Selbst wenn man nun einen Zahn zulegt, wie will man in weniger als einem Jahr nun auf einmal 70-80 % an Fertigstellung erreichen, bis das Spiel dann Gold geht? Von "Das Tempo anziehen" spricht man, wenn man ungefähr 70% des Spiels fertiggestellt hat. Ich stehe dem Projekt weiterhin sehr kritisch gegenüber und mich würde es nicht wundern, wenn das Spiel ein weiteres mal um 1 Jahr verschoben wird. Wenn es dann am Ende wirklich gut ist, umso besser. Man darf nur nicht vergessen, auch hinter Bloodstained steckt bereits wieder ein größerer Publisher, der das Projekt mitfinanziert. Und auch wenn man mit der Sprache nicht sofort rausrückte, so war die finanzielle Unterstützung bereits vor der Kickstarter-Kampagne in trockenen Tüchern. Wie man da nach 2 Jahren bisher nicht mehr als 20-30 % geschafft hat, ist mir ein Rätsel.

3

Mittwoch, 24. Mai 2017, 21:25

Ja, kommt mir komisch vor. Vor etlichen Monaten gab es ja eine Demo und die sah fantastisch aus. Wieso das Spiel jetzt immer noch nur zum Bruchteil fertig ist ... da muss einiges schief laufen.

Na ja, ich mache eh einen Bogen um Kickstarter, wenn ein Spiel erscheint und gut ist, gut, wenn ein Spiel nicht erscheint obwohl es vielversprechend aussah, Schulterzucken, auch egal, gibt genug tolle Spiele, mehr als ich je zocken kann.
Mein Blog über Rollenspiele aller Art: Role Playing Computer Games
Mein neuer und ergänzender Medien-Blog für Artworks, Fanart, Spiele-Cover, Screenshots und vieles mehr: Role Playing Video Game Art

Balmung

Legende

Beiträge: 1 870

Beruf: Blademaster/GM

Gil: 40705

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Mai 2017, 03:53

Zitat

Das diese Unterstützung auch nicht ohne Risiko ist

Was soll denn dieser Satz in der News? Der suggeriert wieder etwas völlig falsches. Kickstarter Projekte sind immer high Risk Projekte, ansonsten hätten sie eine andere Art der Finanzierung gefunden. Crowdfunding ist quasi die letzte Möglichkeit ein Projekt zu finanzieren, wenn die herkömmlichen Wege der Finanzierung scheitern und das tun sie meist weil es den Geldgebern zu risikoreich ist oder weil die Geldgeber zu sehr bei der Entwicklung mit rein reden wollen, um das Risiko zu senken das sie ihr Geld nicht wiedersehen.

Von daher sollte absolut Jedem klar sein, der per Crowdfunding Spiele unterstützt, dass das Risiko nicht gerade klein ist am Ende kein Spiel zu kriegen oder eines das nicht so gut wie erhofft ist. Von daher verstehe ich diesen Satz in der News nicht ganz.

Das positive an Crowdfunding ist ja gerade, dass damit eine Chance besteht ein Projekt umzusetzen, das wir sonst wegen fehlender Finanzierungsmöglichkeit nie sehen würden.

5

Donnerstag, 25. Mai 2017, 08:38

Von daher sollte absolut Jedem klar sein, der per Crowdfunding Spiele unterstützt, dass das Risiko nicht gerade klein ist am Ende kein Spiel zu kriegen oder eines das nicht so gut wie erhofft ist. Von daher verstehe ich diesen Satz in der News nicht ganz.

Sollte, aber ist es tatsächlich nicht, vor allem bei größeren Projekten mit bekannten Namen, wie z.B. Under the Dog. Man braucht nur mal bei der Kommentarsektion eines Projektes vorbeischauen, bei dem Schwierigkeiten auftreten und/oder es zu Verzögerungen kommt und wird überrascht sein, wie schnell Spender eine Erstattung verlangen oder sich als Mittelgeber mit Mitspracherecht betrachten. Daher ist der Satz in der News nicht wirklich unangebracht. Auch aus gegebenem Anlass (Mighty). :/

Prevailer

I am the leading man (Balthier)

Beiträge: 14 990

Beruf: Bürohengst

Gil: 412002

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2011 - Mario-Taler Ivalice Award 2005 Ivalice Award 2006 - Mogry Ivalice Award 2009 - Mimik Ivalice Award 2008 - Gunblade

6

Donnerstag, 25. Mai 2017, 09:17

Zitat

Das diese Unterstützung auch nicht ohne Risiko ist
Was soll denn dieser Satz in der News? Der suggeriert wieder etwas völlig falsches. Kickstarter Projekte sind immer high Risk Projekte, ansonsten hätten sie eine andere Art der Finanzierung gefunden. [...]
Ich verstehe nicht, inwiefern du uns hier berichtigst. Wir schreiben, die Unterstützung ist nicht ohne Risiko. Und du sagst auch, die Unterstützung ist nicht ohne Risiko. Insofern - yep! Also anscheinend ist der Satz in der News ja doch berechtigt ?( Das "wieder" will mir auch nicht einleuchten.

Übrigens sind Kickstarter-Projekte nicht immer high risk Projekte. Manchmal nutzen Publisher die Plattform auch, um PR-Kampagnen zu forcieren, die Nachfrage auszuloten oder Geburtstage für Pac-Man zu feiern...

7

Donnerstag, 25. Mai 2017, 14:07

Das "wieder" will mir auch nicht einleuchten.

Glaube das war eine Anspielung auf eine Sonntagsfrage wo er uns den Unterschied zwischen low budget und Indie belehrte.
Erste Welt Probleme halt ¯\_(ツ)_/¯

Balmung

Legende

Beiträge: 1 870

Beruf: Blademaster/GM

Gil: 40705

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 25. Mai 2017, 21:46

Nope, daran dachte ich nicht mal, das war wieder ein anderes Thema.

Und nur weil die Aussage nicht ganz falsch ist, ist sie aber auch nicht ganz richtig. Dieser Satz suggeriert nun mal eher als wäre das Risiko eher klein oder nur hier und da vorhanden. Das Risiko ist aber bei jedem Projekt dort vorhanden, weil es nun mal um Produkte geht, die erst noch entwickelt/hergestellt werden müssen und da gibt es bei allem immer etliche Punkte die schief laufen können. Dieser Satz spielt einfach das Risiko runter und gibt nicht das tatsächliche Risiko wieder.

Viele verwechseln Plattformen wie Kickstarter nur all zu gerne mit Einkaufsplattformen, das ist aber eine Finanzierungsplattform.

Übrigens sind Kickstarter-Projekte nicht immer high risk Projekte. Manchmal nutzen Publisher die Plattform auch, um PR-Kampagnen zu forcieren, die Nachfrage auszuloten oder Geburtstage für Pac-Man zu feiern...
Ausnahmen der Regel und ich meinte nicht nur Spiele sondern alle Projekte dort, Spiele sind nur ein sehr winziger Teil von Projekten was auf Kickstarter finanziert wird. Das das Risiko unterschiedlich hoch ist, ist ja klar, hängt stark damit was finanziert werden soll und wie weit das Produkt bereits fortgeschritten ist, aber ohne Risiko ist nichts. Und gerade bei Videospielen kann so viel schief gehen. Jedes Jahr werden dutzende von Spielen mitten in der Entwicklung oder sogar fast am Ende noch, eingestellt und wir hören nie etwas davon.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Balmung« (25. Mai 2017, 21:55)


9

Donnerstag, 25. Mai 2017, 22:51

Und nur weil die Aussage nicht ganz falsch ist, ist sie aber auch nicht ganz richtig. Dieser Satz suggeriert nun mal eher als wäre das Risiko eher klein oder nur hier und da vorhanden.
Oder du interpretierst in diesen kurzen Satz einfach Aussagen hinein, die vom Verfasser gar nicht bedacht wurden bzw. so nicht gemeint waren (sollte imho Prevailers Post gezeigt haben). Deine Anmerkungen zum Risiko von Kickstarter-Projekten sind richtig, aber kann das nicht angebracht werden, ohne jemanden dabei die Wörter im Mund umzudrehen? So liests sich zumindest.

Zu Bloodstained: Die Verschiebung ist zwar schade, aber ich hatte schon während der Kampagne in 2015 nicht mit einem pünktlichen Release gerechnet. Generell scheints nicht verkehrt zu sein, in der Videospiele-Kategorie gedanklich wenigstens 1-2 Jahre auf den ersten Releasetermin draufzuschlagen... oder ich beobachte einfach die falschen Projekte. Auf Anfang 2018 sollte man sich bei Bloodstained wohl auch nicht verlassen, aber meinetwegen können sie sich ruhig Zeit lassen, wenn am Ende die Qualität stimmt (die bislang imho passt). Solange es nicht wie Project Phoenix endet.

Balmung

Legende

Beiträge: 1 870

Beruf: Blademaster/GM

Gil: 40705

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 25. Mai 2017, 23:50

Aussagen in News sollten aber eindeutig und nicht zweideutig sein, den Satz hätte man definitiv deutlich besser formulieren können, dann kann man ihn nämlich weder falsch verstehen noch falsch auslegen.

Prevailer

I am the leading man (Balthier)

Beiträge: 14 990

Beruf: Bürohengst

Gil: 412002

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2011 - Mario-Taler Ivalice Award 2005 Ivalice Award 2006 - Mogry Ivalice Award 2009 - Mimik Ivalice Award 2008 - Gunblade

11

Freitag, 26. Mai 2017, 07:33

In der News steht, lieber Balmung, dass Kickstarterprojekte nicht ohne Risiko sind. Ich weiß ganz ehrlich nicht, was damit dein Problem ist. Du hast das mit gefühlt sieben Absätzen selbst bestärkt. An der Aussage ist nichts falsch, wie du selbst sagst. Da ist nichts zweideutig, da ist auch nichts halbrichtig oder halbfalsch. Es ist einfach genau das, was du auch selbst sagst. Deine Ausführungen und vermeintlichen Berichtigungen dazu sind in meinen Augen völlig wirr. Sorry.

Thema bewerten
.