Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: JPGames Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 16. April 2017, 17:19

Sonntagsfrage: Was sind eure Nostalgiespiele?

Die meisten von uns spielen Videospiele nicht erst seit gestern, sondern schon seit der Kindheit und werden viele schöne Erinnerungen an dieses Hobby haben. Die heutige Sonntagsfrage wird ohne Antwortmöglichkeiten auskommen, denn wir wollen von euch wissen, mit welchen Spielen ihr die größte Nostalgie verbindet.

Diese könnt ihr in den Kommentaren nennen und gerne auch genauer ausführen, wann und unter welchen Umständen ihr diese Spiele gespielt haben, was ihr beim Spielen gefühlt habt und wie sie euch geprägt haben. Wir freuen uns auf viele schöne Geschichten und Anekdoten aus euren Leben!

Das sind die Ergebnisse der letzten Sonntagsfrage:
Trophäen und Achievements

Ganze News lesen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Brandybuck« (16. April 2017, 17:48)


Unterstützung

für JPGames


2

Sonntag, 16. April 2017, 20:18

Ohne zu zögern kann ich ganz klar Zelda Ocarina of Time nennen.
Dieser Titel hat mich zur Zelda-Reihe geführt.
Dabei ist die Geschichte dahinter eher von Zufall erfüllt.
Meine Mutter hat damals auf dem Flohmarkt (ja damals wurden gebrauchte Spiele aufm Flohmarkt gekauft :D) das Spiel gekauft und mitgebracht.
Eigentlich wollte sie das Spielen (sie war damals auch sehr aktiv am N64), aber letzten Endes hab ich es dann gespielt und sie hat mich u.a. mit dem Lösungsbuch unterstützt bis ich es irgendwann komplett alleine gespielt hab.


Ebenso bin ich mit dem Amiga aufgewachsen, mit dem ich sogesehn meine ersten größeren Videospielerfahrungen gesammelt habe.
Mit dabei Giana Sisters mit der Musik vom großartigen Chris Hülsbeck.
Leider kam ich nur nie weit.

Ein anderer Titel, bei dem es mir die Storyeröffnungssequenz angetan hatte, war Apidya.
Heute frag ich mich, ob es am Manga-Stil des Spiels lag, obwohl ich damals noch nicht wusste, was Anime und Manga sind (aber die guten alten Klassiker im TV schaute)
De Musik dazu stammt übrigens ebenfalls von Hülsbeck.
Das Spiel selbst war aber nicht für mich geeignet, ich hatte es aber dennoch immer wieder laufen :D

Und in Kombination voll Retro: die super tollen Ladezeiten und das Disketten Geräusch
(Lemminge und Lotus Turbo waren übel mit den Ladezeiten)


Zu guter letzt kommt das gute alte erste Pokémon, bei mir die blaue und danach gelbe Edition.
Verglichen mit den heutigen Editionen, waren die doch ziemlich herausfordernd und zäh.
Und da gab es noch nicht den DV, EV, Zucht, Shiny etc Wahsninn ^^
Ich muss aber ehrlich gesteht, dass ich mich mittlerweile so an das weiterentwickelte System gewöhnt hab, dass ich die ersten nicht mehr spielen könnte, weil mir was fehlen würde.
(z.b. Pokemon fangen und die Box ist voll, Itemtasche voll etc)

3

Sonntag, 16. April 2017, 20:37

Ganz klar Final Fantasy VIII
Habe es als Kind nie selber gespielt, sondern immer nur meinem Bruder zugeschaut, weshalb ich doch noch einige Male überrascht war als ich es selber gezockt habe. Komplett alles an dem Spiel ist für mich Nostalgie: die Charaktere, die gfs, das draw system, die bombastischen Sequenzen, triple triard aber vorallem die Musik. Finde den soundtrack zu 8 einfach immernoch am besten.

Ansonsten wäre noch die breath of fire Reihe und Saga frontier 2 zu erwähnen.

4

Sonntag, 16. April 2017, 20:54

Das Ende von Breath of Fire 3 und 4 rührt mich heute noch zu Tränen. Ich höre gerne die Soundtracks und bekomme Pippi in den Augen. Aber natürlich auch Grandia und Final Fantasy 7. Sind einfach die ersten Spiele die ich gespielt hatte...
"Such tears...
What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
But, are you worthy to shed such tears? "


Aruka

Maxwell

Beiträge: 2 936

Beruf: Phantom Thief

Gil: 44666

  • Nachricht senden

Flammenschwert Kristallschwert Legende Zanbatou Ivalice Award 2015 - Hacksäge

5

Sonntag, 16. April 2017, 20:56

Nostalgiespiele...puh.
Da fallen mir momentan viel zu viele Spiele ein.^^
So unglaublich viele, ich versuche das also mal einzudämmen auf einige Titel die mir einfach besonders viel bedeuten von früher.^^

Tales of Symphonia


Tales of Symphonia war nicht mein erstes JRPG, ich habe zuvor bereits Spiele wie Chrono Trigger oder FInal Fantasy 3 gespielt, und weitere.
Allerdings hat mich Symphonia dazu bewegt mich mehr mit dem Genre zu beschäftigen.
Mit Symphonia wurde ich erst JRPG-Fanboy. :P
Hab mich danach über andere JRPGs informiert, diese nachgeholt, und mich seitdem mit dem Genre befasst und mich über jedes kommende JRPG informiert.
Fun Fact, hatte das Spiel beim ersten Durchgang auf französisch gespielt weil man es hier nicht auf deutsch bekam, weil ich es allerdings so gut fand hab ich es dann nochmal auf deutsch gekauft. :)



Zelda: Ocarina of Time

Njoah, eines der besten Spiele aller Zeiten.
Mein erstes Zelda und immernoch das beste Zelda-Spiel.
Kann man wie ich finde sogar heute noch durchspielen, das Spiel ist gut gealtert, macht heute noch Spass.
Durch Ocarina of Time gabs bei mir glaube ich danach auch immer jede Nintendo Konsole. :)


Halo 1

Mein erster Shooter, hab ich ziemlich viel mit Freunden im lokal im Coop gespielt.
Wir haben uns damals mehrmals wöchentlich getroffen um es zu spielen.
Es gab noch andere Coop-Spiele, aber Halo war schon was besonderes.


Super Mario World


Muss ich dann aber auch erwähnen, da es mein erstes Videospiel ist das ich je gespielt habe.
Somit war der Super Nintendo auch meine allererste Konsole. :)
Ich bin 90 geboren, die NES-Zeit hab ich also eigentlich eher verpasst.
Hab die Konsole damals von meinem Onkel geschenkt bekommen, da ich schon zuvor bei ihm Super Mario World gerne gespielt habe.
Auch gut gealtert, hab es auf der WiiU nochmal mit Freunden in einer Nacht ganz durchgespielt.^^




Mir fallen noch sehr viele weitere Titel ein, aber das sprengt den Rahmen. xD

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aruka« (17. April 2017, 01:21)


6

Sonntag, 16. April 2017, 22:15

Puuh...ich müsste eigentlich erst meine Gedanken sortieren, aber ich zieh Mal all das raus, was mir gerade in dem Sinn fällt.

Sonic the Hedgehog
Der/die/das Sega Mega Drive war meine erste Konsole und auch wenn Sonic nicht mein erstes Spiel für diese Konsole war, so hat sich das Spiel natürlich im Hirn eingebrannt und ich konnte es eine lange Zeit damals nicht spielen, da ich so eine Panik hatte wenn Sonic in Wasser fiel. Die Musik die kam, wenn Sonics Sauerstoff sich dem Ende neigt, war das erste Trauma meiner Kindheit. Es würde mich nicht wundern, würde Al Qaida dies als Klingelton nutzen.

Digimon World
Ich würde das Spiel heute nicht mehr mit der Kneifzange anfassen, aber damals habe ich das sehr sehr gerne mit meinem Cousin gespielt und wir haben uns gegenseitig angeheizt, wer in seinem Durchlauf weiterkommt und mehr Geheimnisse entdeckt. Es war einfach eine schöne Zeit ohne Internet und in der man noch gerne Big Brother geschaut hat. xD

Final Fantasy X
Mein erstes Final Fantasy. Und ich konnte damals mit dem Namen überhaupt nichts anfangen. Ich hatte mir nur damals die OPM2 geholt in der eine Demo CD mit unter anderem FFX beilag. Und holy shit war ich beim Intro schon damals geflasht und dachte mir in dem Moment die Zukunft gesehen zu haben. Das Spiel hat auf jeden Fall meine naive Seele komplett eingenommen.

Kingdom Hearts 2
Es ist immer so 'ne dumme Phrase: "Beim spielen habe ich komplett die Zeit vergessen", aber bei dem Spiel war es tatsächlich so. Auf kein Spiel hab ich zu der Zeit so gefreut wie auf das hier. Und als ich das erste Mal in die Konsole legte am Samstag Vormittag war ich regelrecht erschrocken, als ich mich irgendwann aus dem Fenster blickte und feststellte, das es bereits Sonntagmorgen war. Bei keinem anderen Spiel konnte ich bis dato die Zeit so vergessen.
Dazu war der Final Mix das erste Spiel was ich mir aus Japan importierte. Und es war auch meine Intention die japanische Sprache zu lernen was ich dann auch getan habe.

Shadow Hearts
Eigentlich fällt mir keine besonder Geschichte ein. Aber ich wollt es nur erwähnen, da Shadow Hearts die beste JRPG Serie ist die es je gab. :O
Und beim daddeln hatte ich parallel immer meinen kleinen Röhrenfernseher laufen, in dem dann Oli Geissen oder so 'ne scheiße lief.

7

Sonntag, 16. April 2017, 22:19

Zum Thema Nostalgie fallen mir einige ein, ich nenne mal nur ein paar bei denen ich mit das größte Nostalgie Gefühl habe (auf Spiele bezogen):


Final Fantasy 7

Der 7. Teil der Reihe war mein erster Berührungspunkt überhaupt mit Final Fantasy. Anfangs hab ich immer nur zugeschaut und war begeistert (hab immer noch Bilder vom der Zug Szene und dem Eingang zum Gold Saucer im Kopf) Irgendwann hab ich es mal selbst probiert, bin jedoch damals nie über wirklich weit gekommen :P Als ich dann älter war hab ich es natürlich dann komplett durch gespielt.


Breath of the Fire 3
Noch ein Spiel für die PS 1 welches ich damals schon sehr gerne gespielt habe. Schon damals fand ich die Geschichte um den kleinen Drachenjungen und seine Freunde die gemeinsam im Wald leben sehr interessant. Es war damals auch immer Cool wenn Ryu sich in einen Drachen verwandelt hat.


Monster Seed
Hier hab ich eher weniger die Story als mehr den VS. Modus gegen Freunde gespielt. Dieser und das Eier ausbrüten hat damals wirklich Spaß gemacht (vor allem beim ausbrüten gab es ja so viele Möglichkeiten).


Guardian's Crusade
Das Spiel mit dem wandelbaren Monster, damals war ich ziemlich beeindruckt von dem Opening und wollte unbedingt wissen was in dem Spiel passiert. Leider konnte ich es nie beenden weil das Spiel jedes mal Abstürzt bevor man in Zed Harbor mit dem Schiff fährt. Hab aber immer noch z.b. den Kampf gegen den riesigen Vogel im Kopf.


Kingdome Hearts 1 + 2
Hab damals den ersten und dann kurz nach Release den 2 Teil gespielt. Gerade im ersten Teil hab ich einige versuche benötigt bis ich den Endgegner geschafft habe. Hab die Reihe schon damals gemocht.


Digimon World
Es war das Spiel eines Freundes und wir haben es immer alle zusammen gespielt. Weil jedoch keiner von uns wirklich Ahnung davon hatte und wir noch klein waren, haben all unsere Trainings Versuche nichts gebracht und das Digimon digitierte immer zu Sukamon. So kann man sich das Spiel auch unnötig schwer machen :). Irgendwann haben wir es dann mit den Digitationsbedinungen aus dem Internet versucht. Leider gibt es ja einen Bug in der Europäischen Version der das durchspielen nicht ganz so einfach macht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Vetsch« (16. April 2017, 22:28)


Fayt

Moderator

Beiträge: 9 187

Beruf: Student der Geoinformatik und der Kartographie

Gil: 530899

  • Nachricht senden

Yuris Talisman Meteor Göttinnenamulett Chocobo (golden) Ivalice Award 2010 - Mini Eve

8

Sonntag, 16. April 2017, 22:39

hm Nostalgie-Titel. Spontan fallen mir da folgende Titel ein:

Sonic The Hedgehog, das Spiel was mich der Welt der Videospiele nahe gebracht hat. Bzw. der Demomode den man beim starten des Spiels immer sieht. Hab diese jeden Tag auf dem Weg zur Kindertagesstätte gesehen und war fasziniert irgendwann später war es neben 2 anderen Spielen das erste Spiel das ich im jungen Alter mit der Familie gespielt habe. ^^

Shining Force

Ebenfalls ein Spiel aus frühester Kindheit welches ich Jahre später zu schätzen empfand. Ebenfalls ist es eines der drei Spiele die damals mit dem Mega Drive meine Laufbahn startete. ^^ Ich war fasziniert von der Mischung aus Fantasy und einer hoch technisierten versunkenen Welt. Der Artstyle war beeindruckend auch wenn ich das damals ganz anders wargenommen habe.

Phantasy Star 2

Auch der dritte Starttitel gehört für mich dringend hier dazu. Das erste RPG, komplett unverständlich für mich der noch nicht in der Schule war, da englisch. Die ersten Gehversuche waren sehr beschwerlich, aber über die Jahre war es diese Erfahrung gekoppelt mit den Anfängen in Shining Force die mich an das RPG Genre gebunden haben. Auch hier mochte ich besonders das Design der Welt und der Monster. Die Musik war fantastisch, das alles hat mich getragen auch wenn ich die Geschichte erst sehr viel später verstanden habe. ^^ SF und PS waren die ersten beiden Titel die mich damals unbewusst in die Niesche der Japanischen Videospiele gedrück haben.

Final Fantasy 8

Das erste Playstation RPG meiner ersten eigenen Konsole. ^^ Wunderbare Story, exzellente Charaktere und ein bezauberndes Ende haben mich veranlasst diese Reihe weiter zu erforschen sowohl dessen Vergangenheit, als auch den Weg den diese bis heute bestreiten sollte. Ich lege das Spiel nach wievor gerne ein (Vita/PS2/PS3) um es immer mal wieder zu spielen. Für mich ein Nostalgieklassiker.

Es gab natürlich wahrlich mehr Spiele die mich geprägt haben...Faery Tales, Tales of, Silent Hill, oder Shadow Hearts...aber die hier angesprochen Spiele sind der eigentlich Grund für meine sich stetig weiterentwickelnde Leidenschaft. :)

9

Montag, 17. April 2017, 13:02

Final Fantasy 9: Mein Nostalgiespiel Nummer 1 von dem ich bis heute nicht loskomme. Als das Game am 16.02.2001 in Europa erschien und in meine Hände geriet, kannte und mochte ich einige der Vorgänger bereits, aber erst mit Teil 9 gelang es Square damals, das in meinen Augen ultimative Final Fantasy zu erschaffen. Story, Welt, Figuren, Humor, Minigames und natürlich die Musik ließen und lassen mich stundenlang in diesem Game verweilen. Satte 34 mal hab' ich es bis jetzt durchgespielt und Teile des Soundtracks unzählige Male auf meinem Instrumentarium heruntergeklimpert.

Shadow Hearts 2: Ein Spiel, das ich mir ursprünglich nur gekauft hatte, um mir die Wartezeit auf "Ys 6" und "Dragon Quest 8" zu versüßen und dann wurde es zu dem Game, welches mir aus der PS2-Ära am nachhaltigsten im Gedächtnis blieb. Ich neige dazu, es als "das bessere Final Fantasy 10" zu bezeichnen", was in erster Linie der okkulten Atmosphäre und dem unglaublich facettenreichen Haupthelden zuzuschreiben ist. In diesem Game werden Emotionen nicht (wie heute leider üblich) "abgeklappert" sondern wirklich wirklich zum Schwingen gebracht. Auch die Kämpfe mit dem Urteilsrad sind genial und zeigen, dass man nicht das Rad neu erfinden muss, damit die Kämpfe nicht muffig werden. Hab' auch die anderen beiden Teile der Trilogie gespielt, aber die kamen nicht an Teil 2 ran.

Golvellius: Muss hier einfach erwähnt werden. Ich weiß selbst, dass es kein brillantes Spiel und noch nicht mal ein echtes RPG ist. Aber es war jenes Game, das mich 1990 in die Nähe meines heutigen Lieblingsgenres brachte. Ohne Golvellius hätte ich künftige RPG-Perlen womöglich nie entdeckt, weil ich gar nicht danach gesucht hätte. Es ist praktisch die "Wiege meiner Rollenspielliebe".
"This ain't just another coffin's tale
But home is where the heart decays
No single dime I had to spend
Cause someone else has paid my rent"
(H. Schneevoigt) :mahagon/

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Kelesis« (17. April 2017, 13:32)


Balmung

Legende

Beiträge: 1 870

Beruf: Blademaster/GM

Gil: 40705

  • Nachricht senden

10

Montag, 17. April 2017, 20:53

Keine so einfache Frage, vor allem was mich davon wirklich geprägt hat.

Final Fantasy VII - Bis FF VII kam dachte ich immer ich könnte Rollenspielen rein gar nichts abgewinnen, weil mir die westlichen RPGs damals so gar nicht zu sagten, mich sogar abschreckten und ich zum Release von FF VII das RPG Genre daher eigentlich schon Jahre zuvor für mich abgeschrieben hatte. Ich hatte ein Test zu FF VII in einem Spiele Magazin damals gelesen, aber wegen dem Genre direkt abgehakt gehabt. Ich musste erst bei einem Kumpel FF VII sehen und da hatte es mich schon schnell. Danach hatte ich innerhalb kurzer Zeit eine PS1 und FF VII. Dazu kommt, dass es mein erstes Spiel mit einer so langen Spielzeit war, bis dahin war ich eher 2-4 Std. Spiele gewohnt. Ebenso das erste Spiel mit einer so offenen großen Spielwelt. Ich werde nie das Gefühl vergessen als ich aus Midgard raus kam, dachte das Spiel wäre zu Ende bis ich kapiert habe das ich noch ganz am Anfang bin, das war Mindblowing in höchster Form. ;) Und seither mag ich jRPGs und teilweise auch westliche RPGs, je nach Setting, sowie Open World und Spiele mit langer Spielzeit. Also kann man durchaus sagen, dass mich FF VII schon sehr extrem geprägt hat und wohl von allen Spielen mit Abstand am meisten.

Tomb Raider 1 auf der PS1 ist sicherlich noch so ein Spiel, weswegen ich auch heute noch (spiele gerade Rise of the Tomb Raider) gerne extrem gerne Abenteuer Spiele wie eben die Tomb Raider Reihe aber auch Uncharted spiele. Ich mag den Mix einfach sehr gerne. TR hab ich auf der PS1 glaub 5x hintereinander durchgezockt, war regelrecht süchtig nach dem Spiel und daher ist es ebenfalls ein wichtiger Titel für mich.

Elite, Frontier - Elite II und vor allem die Wing Commander Reihe sind auch noch extrem wichtige Spiele für mich, wie stark sie mich jetzt beeinflusst haben, kann ich nur bedingt sagen, da ich davor schon dank Star Trek und Star Wars Weltraum Fan war und es daher nur logisch war, dass mich auch Weltraum Spiele extrem ansprechen. Dennoch sind es für mich wichtige Spiele, ohne diese wäre ich kein Backer von Elite Dangerous und Star Citizen gewesen. Von daher gehören dieses Titel definitiv in meine Liste.

Die alten Lucas Arts Adventures wie Indy 4 - Fate of Atlantis oder Monkey Island und auch Loom waren sicherlich noch wichtige Spiele für mich, weswegen ich auch heute noch sehr sehr gerne Point&Click Adventures spiele.

Eine Sonderstellung hat sicherlich bei mir die Turrican Reihe auf dem Amiga, diese ist mit einer der Ersten an die ich denken muss, wenn es um Nostalgie und Spiele geht, dabei verbinde ich mit den Spielen mehr die Musik von Chris Hülsbeck als irgend einen anderen Aspekt von dem Spiel. Vielleicht ist die Reihe auch mit dafür verantwortlich, dass mir Spiele Musik durchaus auch nicht ganz unwichtig ist, wobei hier auch FF VII seinen Teil dazu beigetragen hat, aber eben erst später.

Edit: Tales of Symphonia möchte ich dann doch noch erwähnen, da ich FF VII genannt habe wollte ich es erst weg lassen, da es aber meine Nr. 2 direkt danach ist und noch vor FF9, erwähne ich es hier doch noch mal, denn es hat mich in so weit beeinflusst, dass ich Spiele in gutem Anime Look besonders liebe.

Und Ragnarok Online muss ich erwähnen, weil das Spiel bei mir damals die Liebe zu MMORPG entfacht hat, welche ich inzwischen eher verdränge und es daher völlig vergessen hatte.

Ansonsten tue ich mich jetzt echt schwer, ich hab in 35 Jahren einfach zu viel gespielt um alle wichtigen Spiele noch im Kopf zu haben, die mich auch tatsächlich irgendwie geprägt haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Balmung« (17. April 2017, 22:30)


11

Montag, 17. April 2017, 21:25

Super Mario 64
Damit fing alles an :D Erst konnte ich es nur bei Verwandten spielen, doch irgendwann hab ich meine eigene N64 bekommen und dieses Spiel gleich dazu. Besonders die Vielfalt der Welten und Geheimnisse hat mich damals begeistert und auch den Weg für viele weitere Spiele (Zelda, Banjo-Kazooie, Goemon und das ganze N64-Zeug) geebnet. Abseits der eigentlichen Aufgabe Sterne zu sammeln war das Spiel auch mit kindlicher Phantasie wie ein riesiger Spielplatz.

Tales of Symphonia
Zusammen mit dem nächsten Spiel meine erste Rollenspielerfahrung und auch mein erstes JRPG. Die Charaktere, die Story, die Atmosphäre... ist es wirklich das beste Spiel aller Zeiten oder kommt das nur durch meine Nostalgiebrille?! Ich würde sagen ersteres ;D

Gothic 2
Der erste Teil ist noch an mir vorbeigegangen und auch dieser hatte es zunächst nicht leicht. Das liegt daran, dass mein Pc noch zu alt für das Spiel war und ich es dadurch nicht starten konnte. Naja das dachte ich zumindest jahrelang. Tatsächlich lag das nur an einem Bug, der auftritt, wenn man das Spiel über den Autostart nach dem einlegen der Cd startet. Typisch für die Gothic-Reihe halt ;D
Bis ich das rausgefunden habe konnte ich es nur auf dem Pc meines Cousins spielen und musste einfach jede freie Minute dafür nutzen, wenn ich zu Besuch war. Verzicht hilft oftmals nicht zu schnell den Spaß an etwas zu verlieren.
Abgesehen davon war die raue Welt und Ausdrucksweise ein Kontrast zu meinen bisherigen Spielen und hat mich damals im tiefsten Pubertätsalter einfach abgeholt^^

12

Dienstag, 18. April 2017, 09:11

Natürlich Final Fantasy VIII - Dazu gibt es noch eine kleine Geschichte: Ich musste einige Monate mein Taschengeld sparen und hatte es mir dann direkt bei uns im Kaufhaus gekauft. Mit einem Freund zusammen. Egal. Jedanfalls war es damals so gewesen, dass in den Regalen nur sogenannte "Leerverpackungen" standen, und der entsprechende Inhalt dann nach dem Bezahlen in die Spielverpackung... gepackt wurde. Das war direkt am Heilig Abend, kurz vor Ladenschluss und ich konnte bei all dem Gedrängel noch das letzte Spiel für mich gewinnen (YES!). Der Rest war Routine - zur Kasse - zahlen - Spiel einpacken lassen - ab nach Hause - zocken. Das lahme, geheuchtelte Weihnachten mit der Familie war gerettet! Ich packte völlig aufgeregt das Spiel aus - der Verkäufer hatte Disk 1 verwechselt... 2-4 war vorhanden... nur anstelle von Disk 1 lächelte mich Spyro an... ich hasse dieses Viech... Nach Weihnachten konnte ich dann die falsche Disk im Laden umtauschen lassen (ich hatte ja Kassenbon + Zeugen) und ENDLICH losspielen.

Ansonsten hätte ich noch was zu The Legend of Zelda: Link's Awakening (ich habe es mit 5 Jahren DURCHGESPIELT!), Banjo Kazooie (die Charaktere, die Musik und die Jinjos waren der shit!), Pokémon Rot (und ich habe BISASAM als Starter genommen!), Mischief Makers (so oft und viel wie damals, hab ich nie wieder was geschüttelt ;)) und natürlich die Megaman-Reihe zu erzählen, aber ich will euch nicht langweilen XD

13

Dienstag, 18. April 2017, 11:40

Irgendwie lustig, was hier teilweise als Nostalgietitel benannt wird ist für mich eher Post-Moderne bzw. quasi fast aktuell.

Meine persönlichen Nostalgietitel finden sich fast samt und sonders auf dem Commodore 64 und da kommen schon einige zusammen, aus teilweise verschiedenen Gründen. Pirates! und Gunship waren die Games, die ich am meisten rauf und runter gezockt habe, The Great American Cross Country Road Race mein erstes Autorennspiel und noch auf Datasette, das Ding hat freie Streckenwahl in der Kampagne (was eine gewisse Taktik rein brachte), verschiedene Wetterbedingungen etc., von diesen Features her hat es selbst einigen modernen Titeln einiges voraus. Und natürlich die Partykracher damals, Summer + Winter Games und Ableger. Zak Mac Kracken war das irgendwie coolste Adventure, Karateka (vom Prince of Persia Macher) überzeugte mit cooler Story für ein Prügelspiel und genialen Animationen. Giana Sisters ist nicht umsonst das populärste Jump & Run der Heimcomputer-Ära und Turrican 1 und 2 zeigen, was der Brotkasten grafisch und beim Sound drauf hatte und sind nebenher noch sehr gute Jump & Shoots gewesen.
Und die Liste lässt sich noch endlos fortsetzen.
Mein Blog über Rollenspiele aller Art: Role Playing Computer Games
Mein neuer und ergänzender Medien-Blog für Artworks, Fanart, Spiele-Cover, Screenshots und vieles mehr: Role Playing Video Game Art

Balmung

Legende

Beiträge: 1 870

Beruf: Blademaster/GM

Gil: 40705

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 18. April 2017, 16:25

Irgendwie lustig, was hier teilweise als Nostalgietitel benannt wird ist für mich eher Post-Moderne bzw. quasi fast aktuell.

Was vielleicht an deren jungem Alter liegt? Die 90er waren halt leider das Ende der Home Computer, neben den Konsolen hat da halt leider nur der PC überlebt. Ginge es um das System das mich am meisten gesprägt hat, dann wäre das mit Abstand definitiv der Amiga, aber es ging ja um Spiele. ^^

@Chaoskruemel: so viel zu gerettetes Weihnachten, so etwas vergisst man sein Leben nie.

Fangfried

Meister

Beiträge: 950

Beruf: falscher Hellseher

Gil: 24353

  • Nachricht senden

15

Samstag, 22. April 2017, 02:55

Hab mir selber schon öfters Gedanken gemacht, was eigentlich für mich das Videospiel meiner Kindheit ist und kann eindeutig Links Awakening nennen. An kein anderes Spiel habe ich so wunderbare Erinnerungen.

Natürlich liegts vor allem am Alter. Damals war ich spontan geschätzt acht Jahre alt und als Kind nimmt man die Dinge einfach anders wahr, da ist alles größer, fantastischer und epischer. Jetzt beim Schreiben wird mir sogar klar, dass Links Awankening wohl das erste RPG überhaupt war, dass ich gespielt hatte. Bis dahin waren Videospiele eigentlich nur Jump and Runs a la Mario oder Puzzles wie Tetris. Und plötzlich eröffnet sich dir eine komplette Welt mit richtigen Charakteren, Abenteuern und vor allem einer Handlung. Für mich war das was völlig Neues und ich war komplett gefesselt. Bin wohl auch dem Kollegen, der es mir ausgeliehen hatte, damit ziemlich auf die Nerven gegangen :D.

Ich weiß heute noch, wie mich einfach alles begeistert hat. Die Insel erforschen, mit den Leuten reden und vor allem die Dungeons. Man hatte immer so ein mulmiges und klaustrophobisches Gefühl und konnte erst wieder so richtig durchatmen, wenn man draussen an der frischen Luft war. Das Highlight war dann natürlich, das Sireneninstrument als Belohnung zu bekommen und das Ding erklingen zu lassen. Vor allem die Ballade des Windfischs, die nach jedem Dungeon durch das jeweilige Instrument erweitert wurde.

Grade die Musik ist mir stark im Gedächtnis geblieben, in erster Linie natürlich die erwähnte Ballade oder das Lied des Erwachens. Oder die Schwertsuche ganz am Anfang. Bis man das Teil gefunden hat läuft das Lied komplett durch, egal ob man in Feld, Flur oder sonstwo ist (Später bekommt natürlich jedes Gebiet seine eigene Musik). Ich bin wohl mindestens eine halbe Stunde durch die Gegend geirrt, obwohl man eigentlich kaum Möglichkeiten hat und das Lied hat sich einfach in mein Gedächtnis eingebrannt.

Jahre später habe ich die DX Version gespielt und war ehrlich gesagt entsetzt, wie leicht das Spiel im Endeffekt ist bzw. wie extrem sich einfach die Wahrnehmung im Lauf der Jahre ändert. Wofür man als Kind ohne zu bummeln Tage brauche schafft man später in einem Zug ohne zu hetzen. In der Hinsicht ist mir vor allem die Adlerfestung im Gedächtnis geblieben. Die ist für mich mein persönlicher Wassertempel, weil ich da einfach tage- oder sogar wochenlang nicht weiterkam und völlig verloren war.

Das Spiel hat mich jedenfalls unglaublich beeinflusst und obwohl ich es selbst persönlich nie besessen habe ist es einfach ein extrem wichtiger Teil meiner Karriere als Videospieler. Vielleicht hat mich Links Awakening auch wirklich geprägt und mich zu einem Stück zu dem gemacht, was ich heute bin, da ich ohne Übertreibung sagen kann, dass es damals in mir den Sinn für Wunder geweckt hat. Selbst heute noch erfüllt mich die Erinnerung daran mit Freude und auch etwas Melancholie, denn das Spiel steht für mich auch für die unbeschwerte und sorgenfreie Kindheit.

Final Fantasy VIII hatte übrigens einen ähnlichen Effekt, weil das erste J-RPG und auch an die ersten beiden Pokemon-Generationen denke ich sehr gern und manchmal auch schwermütig zurück, aber in beiden Fällen war ich schon älter und an Links Erwachen kommt in der Hinsicht einfach nichts ran.

Thema bewerten
.