Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: JPGames Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 7. Februar 2017, 17:31

Resident Evil 7 in Deutschland 100.000 Mal verkauft

Innerhalb weniger Tage konnte sich Resident Evil 7 hierzulande über 100.000 Mal verkaufen. Diese Marke erreicht allein die PlayStation-4-Version des Spiels, das auch für Xbox One und PCs erschienen ist. Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware überreichte nämlich den BIU Award in Gold an Resident Evil 7 für PS4. Resident Evil 7 steht seit zwei Wochen an der Spitze der deutschen PS4-Charts.

Im abgelaufenen Monat Januar durchbrach außerdem Watch Dogs 2 für PlayStation 4 die Marke von 200.000 Einheiten und erhielt den BIU Sales Award in Platin. Zudem erhielt auch Super Mario Maker for Nintendo 3DS einen Gold-Award für 100.000 verkaufte Games. Das Spiel erschien bereits im Dezember.

Ganze News lesen


Unterstützung

für JPGames


2

Dienstag, 7. Februar 2017, 18:11

Ist ja auch kein Wunder, daß Spiel ist einfach der Hammer. Gruseln und Rätsel machen, das mach resi aus und nicht so ein Mist wie teil 5 und 6.

3

Dienstag, 7. Februar 2017, 19:00

Ach bitte, Teil 5 und 6 sind schon für sich tolle Spiele, sind halt keine klassischen Resis, das ist aber auch alles, was es an ihnen zu Meckern gibt (außer das die Koop KI bei 5 grottig ist).

Wobei Resi 7 ja nun eindeutig eher in Richtung Silent Hill geht bzw. sich bei vielen neueren Survival Horror Titeln wie Outlast bedient und thematisch mit Resident Evil auch nicht wirklich was am Hut hat.
Mein Blog über Rollenspiele aller Art: http://rpcg.blogspot.com/


Schau mir beim Spielen zu: http://www.twitch.tv/spiritogre

CloudAC

Krieger des Lichts

Beiträge: 4 168

Beruf: Tech. Zeichner

Gil: 83879

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 7. Februar 2017, 21:56

Wobei Resi 7 ja nun eindeutig eher in Richtung Silent Hill geht bzw. sich bei vielen neueren Survival Horror Titeln wie Outlast bedient und thematisch mit Resident Evil auch nicht wirklich was am Hut hat.


Jop, das sind zwei der Punkte warum ich es, wenn überhaupt, irgendwann mal nur gebraucht kaufen werde. Mag ja nen gutes Spiel geworden sein. Nur nachdem ich mir Spoiler angeschaut habe, auch das Ende usw. weiß ich das es nach meinem Geschmack zu wenig mit der Resi Handlung zu tun hat. Sehe Teil 7 weiterhin als Nebenableger mit Haupttitel Namen. Hätte aber auch gern mal nen Action Resi mit Alice aus den Filmen mit den bekannten Chars aus den Spielen. Sowas wie Film Nr. 5, nur als Spiel. Natürlich nur als Nebenableger.

Somnium

Raguna za Buraddoejji

Beiträge: 6 432

Beruf: Freier Autor, professioneller Geizhals

Gil: 185815

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2014 - Das Monomi Ivalice Award 2015 - Shining Pom

5

Mittwoch, 8. Februar 2017, 03:07

Es bleibt natürlich immer die eigene Wahrnehmung, aber sowohl bei den Outlast als auch Silent Hill Vergleichen kann ich absolut nicht zustimmen. Outlast ist ein Silent Hill wo die Spieler sich nicht verteidigen können und gespickt sind mit billigen Jumpscares, die aus zwei soliden Spielen eine sehr nervige Angelegenheit machen. Und Resident Evil VII besitzt keinerlei übernatürlichen oder surrealen Elemente wie es in einem Silent Hill üblich ist, oder, ganz aktuell auch, P.T. Resident Evil VII ist insgesamt nicht einmal so auf psychologischen Horror aus wie die dazugehörige Demo The Beginning Hour. Resident Evil VII ist Resident Evil, weder im falschen Gewandt einer anderen bekannten Marke sondern nur mit einer neuen Perspektive und einem Reboot was die dann doch sehr ausgelutschte Storyline anging (ohne sich aber zu sehr von den Ursprüngen zu entfernen). Was man sagen kann, ist, durch den neuen Writer Richard Pearsey fühlt sich das Spiel westlicher an. Pearsey ist übrigens, obwohl viele es behauptet haben, nicht der Autor und Schöpfer von F.E.A.R. sondern war nur als Writer für die Erweiterungen eingestellt worden. Aber, wenn man einen Vergleich ziehen möchte, es gibt durchaus hier und da Parallelen zu F.E.A.R.

Was die Zahlen angeht: Deutschland beweist sich mal wieder als PlayStation-Land. Auch hier im Saturn ist die PlayStation 4 ausverkauft gewesen, vom neuen Schub sind auch nur noch 2 Exemplare übrig. Aber beim Aufsteller ist selbst die Xbox One Version sowie die PC Version nicht mehr zu üppig erhältlich. Nach den eher moderaten Verkaufszahlen aus Japan wird Capcom natürlich wissen, wo der Markt des Spieles liegt. Es ist nämlich kein Geheimnis, dass Teil 6 in Japan unglaublich erfolgreich war.

Capcom darf sich darauf aber nun auch nicht ausruhen. Ich weiß nicht, ob VR die Zukunft für das Spiel ist, aber da man bereits in den DLC darauf verzichtet, denke ich, wird man sich fortan wieder mehr auf herkömmliche Mechanismen konzentrieren. Denn auch VR ist letztendlich eine Geschichte, wo die Luft bei vielen wieder relativ schnell raus ist (sehe Motion Steuerung und 3D). Auch sollte man sich nicht zu sehr auf eine Thematik versteifen (Welcome to the Family). Für Capcom wirds nun spannend, wie es weitergehen wird. Bin daher sehr auf den kostenlosen DLC "Not a Hero" gespannt. Das Marketing zu Resident Evil VII seit der Ankündigung auf der E3 gehörte zum besten, was ich in diesem Bereich jemals gesehen habe. Lediglich Kojima ist Capcom da vielleicht noch ein paar Klimmzüge voraus.

CirasdeNarm

Ordensritter

Beiträge: 489

Beruf: Mediengestalter

Gil: 12716

  • Nachricht senden

Heiligenerde Holz Holz Luna-Stein Steinchen

6

Mittwoch, 8. Februar 2017, 07:34

Ich bin ja der Meinung, dass sich RE VII tatsächlich wieder wie ein klassisches Spiel der Reihe anfühlt, mit Bossen, die den Namen teilweise auch verdienen und Rätseln, die für die Reihe einfach typisch sind. Mal abgesehen von der Leon-Kampagne in Teil 6 hat sich dort absolut nichts mehr nach RE angefühlt. Es war eher wie eine Mischung aus RE und Left 4 Dead, wobei letzteres eindeutig mehr Präsenz hatte. In RE VII muss man die Bezüge zu den älteren Titeln der Reihe zwar wahrlich mit der Lupe suchen, das trifft aber nicht auf das Spielgefühl zu, welches in mir nicht selten Erinnerungen an die älteren Teile der Reihe weckte.

Anfangs war ich auch sehr skeptisch aufgrund der Entscheidung, dem Spiel eine Ego-Perspektive zu spendieren aber die ändert nichts daran, dass man es wirklich geschafft hat, das alte Gefühl, welches man zum Beispiel schon im Erstling hatte, wieder zu erwecken. Gleichzeitig hat man die Reihe damit meiner Meinung nach erfolgreich in die Gegenwart katapultiert und das verdient, nach den für mich eher schlechteren Vorgängern (5 und 6, 4 war noch okay), eindeutig Lob.
Fliegen ist gar nicht so schwer, wie man denkt:

Man muss sich nur auf den Boden schmeißen und vergessen aufzuschlagen!
____________________________________________________________

:zidane/ "Wann machen wir denn mal 'nen Rundflug oder so?" :steiner/ "K-Kerl!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CirasdeNarm« (8. Februar 2017, 14:49)


7

Mittwoch, 8. Februar 2017, 08:32

Muss da komplett meinen beiden Vorrednern zustimmen.
Es ist schade, wenn man Resident Evil nur auf Umbrella, Zombies und bestimmte Charaktere reduziert. Und mit Silent Hill hatte VII wohl mal gar nichts zu tun. Da kann Resi noch lange nicht mithalten, und will es auch gar nicht.

Die Story hatte nach Teil 6 einen "Reboot" nötig. Wie hätte es denn danach weitergehen sollen? Mit Zombies im Weltraum? Hat bei Dino Crisis ja schließlich auch super funktioniert....
Irgendwann zündet auch dieser "immer mehr Action BOOMBOOM" Mindset nicht mehr.
Außerdem ist die Story in VII aufgebaut wie in einem klassischem Teil. Man ist an einem schummrigen Ort und muss rausfinden, was zum Geier hier passiert ist und nebenbei überleben um jeden Preis. Informationen werden nach und nach per Schriftstücke aufgedeckt, bis am Schluss herauskommt, dass

  Spoiler Spoiler



mal wieder ein grausames wissenschaftliches Experiment dahinter steckt.




Also wen DAS kein Resident Evil ist, dann weiß ich auch nicht.
Man hat sich hier auf klassische Werte besonnen und versucht, ein klassisches Resi mit modernem Anstrich zu machen. Und das ist Capcom gelungen. So nah an den klassischen Resis und trotzdem modern. Da stört auch die Ego Perspektive keineswegs. Im Gegenteil, die macht (zumindest für mich) den Grusel noch unbehaglicher.

DarkJokerRulez

ehemals Noctis_Thanatos

Beiträge: 9 408

Beruf: Science-Fiction Autor/ erstes Buch : Beyond the Bounds

Gil: 197851

  • Nachricht senden

Rubin Donnerschuppe Steinchen Kaisermagie Steinchen

8

Mittwoch, 8. Februar 2017, 09:20

Meiner Meinung nach hat RE7 mehr Verkäufe verdient, denn es ist wieder ein Resident Evil, wie
wir es Anfangs kennen gelernt haben.

und thematisch mit Resident Evil auch nicht wirklich was am Hut hat.

Natürlich hat es mit Resident Evil viel am Hut, den....

  Spoiler Spoiler

Alles in der Story deutet auf Tricell oder Umbrella hin, die mit Eveline Experimente durchgeführt
haben, und es ist Resident Evil typisch das man nicht wirklich alles erfährt. Und wenn man sich die ganzen
Akten im Spiel durchliest,wird es einem immer klarer. Das RE7 viel mit den Vorgängern zu tun hat. Resident
Evil 7 passt sogar mehr in die Hauptreihe rein, als RE4, RE5 oder RE6. Das Spiel endet sogar auch, wie Teil
1 oder 2, in dem man nicht zu viel sieht, oder erfährt.
Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
Suchen? Wie geht das? Suchfunktionsguide by Zweistein!
LLAP

9

Mittwoch, 8. Februar 2017, 12:58

Nachdem ich mir das Spiel bereits bei einem Freund anschauen konnte muss ich sagen das es mir doch ziemlich gut gefällt. Ich überlege nun es mir demnächst auch selber zuzulegen... :)

10

Mittwoch, 8. Februar 2017, 19:25

Ich gehöre zu den Leuten die die übermäßige Kritik an 4 bis 6 nie wirklich verstanden haben, ich fand die Spiele waren einfach anders aber vor allem im Co-op war RE5 wirklich ein Meisterwerk.

Mir gehts eigentlich genauso wie Cloud und Spiritogre, das Spiel hat zwar wieder einige Resident Evil Elemente aber den Charme von 1 bis Code:Veronica sehe ich da trotzdem nicht. Ich werde es irgendwann mal spielen, aber fand auch die ganze Werbung für das Spiel war der totale Anti-Hype - worauf ich mich als Serienfan wirklich freue ist Resident Evil Vendetta - der aktuelle Trailer war genau das was ich mir als Serienfan wünsche! :)

CirasdeNarm

Ordensritter

Beiträge: 489

Beruf: Mediengestalter

Gil: 12716

  • Nachricht senden

Heiligenerde Holz Holz Luna-Stein Steinchen

11

Mittwoch, 8. Februar 2017, 21:41

Und genau da sehe ich das Problem, Kanche. Vielleicht solltest du das Spiel wirklich erst einmal spielen, und dir dann anschließend ein Urteil bilden, da du so doch gar nicht wissen kannst, inwieweit da das angesprochene Feeling aufkommt. Zudem ist dies aus Trailern oder Gameplay-Videos nur schwer ersichtlich. Selbst zocken, mit Kopfhörern oder guter Anlage und gegen Abend oder im abgedunkelten Zimmer, dann passt das Ganze.

Ich bin ebenfalls ein Fan der ersten Stunde und war wirklich äußerst skeptisch bezüglich des siebten Teils, aber diese Skepsis sollte sich beim zocken bald legen. Mir gingen vor dem Spielen so viele Gedanken durch den Kopf, die etwa wie folgt aussahen:

"Ein RE in Ego-Perspektive? Kann das überhaupt funktionieren?" - Check!
"Erzeugt das Game ein ähnliches Gefühl und eine vergleichbare Atmosphäre, wie die Teile vor 5?" - Check!
"Wie wird wohl das Gameplay aussehen? Gibt es Rätsel, knappe Munition und harte Bosse?" - Check!
"Funktioniert die Story auch ohne die bekannten Figuren und bietet, zumindest für die Reihe, etwas frisches?" -Check!

Im Nachhinein bin ich sehr froh, dem Spiel doch noch eine Chance gegeben zu haben, obwohl ich tatsächlich nicht vor hatte, es überhaupt zu spielen.

Übrigens, bei RE 5 stimme ich dir absolut zu, das Spiel rockt im Co-op einfach, da gibt es nichts dran zu rütteln. Dennoch hat es sich insgesamt schon sehr stark abgehoben und war allenfalls ein sehr gutes Action-Spiel, dem es aber eindeutig an der typischen RE-Atmosphäre gefehlt hat. Teil 4 war für mich auch okay, besonders, weil ich Leon als Charakter lieber begleite, als die meisten anderen. Aus diesem Grund hat mir auch die Leon-Kampagne des 6. Teils noch recht gut gefallen. Der Rest war leider extrem übertriebene Dauer-Action, die einfach nicht gepasst hat. Natürlich spricht absolut nichts gegen einige wohl dosierte rasante Stellen oder Sequenzen, aber in diesem Teil war es einfach ein völlig unnötiger und extremer Overkill.
Fliegen ist gar nicht so schwer, wie man denkt:

Man muss sich nur auf den Boden schmeißen und vergessen aufzuschlagen!
____________________________________________________________

:zidane/ "Wann machen wir denn mal 'nen Rundflug oder so?" :steiner/ "K-Kerl!"

12

Mittwoch, 8. Februar 2017, 21:47

Ich mag generell überhaupt keine Ego-Perspektive - nehme das wirklich eher als nötiges Übel hin wenn das Spiel sonst sehr gut ist. Denke auch, dass RE7 generell ganz gut geworden ist, aber wie gesagt für mich wurde das Spiel einfach viel zu uninteressant beworben. Vor allem im Januar der voll ist mit Spielen die ich deutlich interessanter fand (Tales of Berseria, Yakuza 0, Hatsune Miku Future Tone, Gravity Rush 2 und Fate/Extella) ist es bei mir einfach untergegangen.

CloudAC

Krieger des Lichts

Beiträge: 4 168

Beruf: Tech. Zeichner

Gil: 83879

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 9. Februar 2017, 02:56

Glaube kaum einer würde Resi 7 als schlechtes Spiel bezeichnen. Würde eher sagen es gibt unterschiedliche Vorstellungen was für einem die Resi Spiele sind. Gegruselt hat man sich damals in Teil 1 doch nur, weil es was neues war. Bei Teil 2 habe ich damals von keinem gehört das es gruselig war. Wir hatten den Teil eher gesuchtet mit paar Leut weil wir da alles machen wollten (ka mehr was, zu lange her).

Wenn es einem um Horror (Rätsel) geht, ja dann sind Teil 4-6 nix, stimmt schon, dagegen kann man kaum was sagen.

Steht man aber auf die Charaktere, Umbrella, die typischen Gegner, Story, Musik, Perspektive, Action, Animations Filme, Kino Filme, dann ist man von Teil 7 null angetan. Klar, bei Teil 1 fing das mit Umbrella und Stars DAMALS erst an, nur das man so Dinge in 7 wieder nur minimal hat, finde ich halt blöd, gegen Zettelchen in Spielen war ich schon immer allergisch. Da finde ich die Revelation Teile hätten eher Resi 7 und 8 werden können. Muss die Teile endlich mal spielen, warte die ganze Zeit drauf das Revelation 1 als HD Port auf die 4 kommt und das Teil 2 billiger wird xD. Operation R.C. ist für mich auch mehr Resi als Teil 7. Dabei war das nen technisch miserables Ergebnis, hat dennoch gut gefetzt. Bin aber auch extrem die Filme gewohnt, schau die immer wenn se im TV laufen, gehen gut ab.

14

Donnerstag, 9. Februar 2017, 03:23

Lustig von klassischen RE zu reden und dabei die Filme heranzuziehen.
Die ganzen Filme haben doch kaum mit den Spielen zu tun, außer dass sie die Namen nutzen.
Nicht Tausch verstehen, ich mag die Folge, aber man muss sie einfach als Actionfilme Werten und nicht als RE Filme.

Finde auch nach zig spielen können die bekannten Figuren gerne weg bleiben.
Steroid-Chris und Latex-Jill machen kein RE aus.

RE7 hat vom ersten Moment an das alte bekennender Feeling hervorgerufen, welches schon das gute alte Herrenhaus damals ausgezeichnet hat.
Das Spiel ist ein Resident Evil durch und durch und hat genau den Schritt gemacht, den die Serie nötig hatte.
Was die Zettel angeht... Ohne diese hat man keine der klassischen REs in seiner Gänze verstanden, da die schon immer zusätzliche Einblicke und Infos lieferten, ergo sehr großer Bestandteil der klassischen REs.

Capcom hat alles korrekt gemacht und macht hoffentlich genauso weiter.

DarkJokerRulez

ehemals Noctis_Thanatos

Beiträge: 9 408

Beruf: Science-Fiction Autor/ erstes Buch : Beyond the Bounds

Gil: 197851

  • Nachricht senden

Rubin Donnerschuppe Steinchen Kaisermagie Steinchen

15

Freitag, 10. Februar 2017, 12:20

Steht man aber auf die Charaktere, Umbrella, die typischen Gegner, Story, Musik, Perspektive, Action, Animations Filme, Kino Filme, dann ist man von Teil 7 null angetan. Klar, bei Teil 1 fing das mit Umbrella und Stars DAMALS erst an, nur das man so Dinge in 7 wieder nur minimal hat, finde ich halt blöd, gegen Zettelchen in Spielen war ich schon immer allergisch.

Das alles kommt auch in Resident Evil 7 vor, die Klassiker RE teile haben immer eine Story geboten die nicht allzuviel aussagten, genau das bietet auch RE7. Und unter anderem bietet, dieses Spiel auch wieder klassische RE Elemente. Ein Schauplatz das sich auf ein Anwesen beschränkt, Klassische Rätsel, Akten die etwas Hintergrund infos bieten, Bosskämpfe die nicht so übertrieben sind, wie in RE 4,5 oder 6. Das alles ist was man in den Klassiker gespielt hat. Nur weil jetzt (kein) bekannter Charakter vor kommt, hat meiner Meinung nach nichts damit zu tun. Das es angeblich nicht mit RE zu tun hat. Man muss auch auf die Hintergründe achten. Man muss das Spiel auch selbst gespielt haben, wenn man herausfinden will ob es ein echtes RE ist. Und naja es muss ja nicht immer unbedingt, Leon, Chris oder Jill sein. :D

PS : Die Kino Filme sind nur Fan Service, die haben da erst recht Wenig mit der Reihe zu tun.

Kleine info am rande, ursprünglich sollte die Reihe in der Ego Perspektive starten. Capcom ist nur zum ursprunskonzept zurückgekehrt.
Bist du neu hier? FFF Kompendium by Zweistein
Suchen? Wie geht das? Suchfunktionsguide by Zweistein!
LLAP

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DarkJokerRulez« (10. Februar 2017, 12:19)


Thema bewerten
.