Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: JPGames Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 25. Oktober 2016, 15:10

Resident Evil 7 erscheint ungeschnitten in Deutschland

Wie Capcom mitgeteilt hat, wird Resident Evil 7 ungeschnitten und mit einer Altersfreigabe ab 18 Jahren in Deutschland erscheinen. Spieler der hiesigen USK-Version müssen also mit keinerlei Einschränkungen rechnen. Resident Evil 7 erscheint am 24. Januar 2017 hierzulande für PlayStation 4, Xbox One und PCs.

Resident Evil 7 bietet komplett PlayStation-VR-Kompatibilität. Bei Amazon könnt ihr euch das Spiel vorbestellen, dort winken auch Vorbestellerboni.

via Eurogamer

Ganze News lesen


Unterstützung

für JPGames


2

Dienstag, 25. Oktober 2016, 16:05

Sofern ich richtig liege, war dies bei den letzten Spielen der Reihe doch auch der Fall, oder nicht?

Somnium

Raguna za Buraddoejji

Beiträge: 6 590

Beruf: Freier Autor, professioneller Geizhals

Gil: 190560

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2014 - Das Monomi Ivalice Award 2015 - Shining Pom

3

Dienstag, 25. Oktober 2016, 17:00

Sofern ich richtig liege, war dies bei den letzten Spielen der Reihe doch auch der Fall, oder nicht?


Ich gehe mal so weit zu sagen, nach München ist nicht unbedingt damit zu rechnen, dass Spiele mit solchen Inhalten zu uns kommen. Man ist wieder etwas empfindlicher geworden. Auch das Call of Duty Remake (Modern Warfare irgendwas, ich hab da den Überblick verloren) wird die gleichen Zensuren aufweisen wie die alte deutsche Version (Inhaltsgleichheit vermutlich). Und bei den letzten Resident Evil Ablegern gab es ja auch nicht wirklich bedenkliche Inhalte. Die Spiele wurden bereits alle von Beginn an von Capcom für den japanischen Markt angepasst und bereits im Vorfeld entschärft und diese Version nahm man dann als weltweites Master. Der letzte wirklich harte Teil war Resident Evil 4.
In Deutschland sind Zensuren ja auch kaum noch ein Thema. Wenn das Spiel keine Freigabe erhält, verzichtet der Publisher einfach darauf, den jeweiligen Titel bei uns zu veröffentlichen.

Capcom Deutschland gab auch noch einmal bekannt, bei der geprüften USK Version wird es sich um die völlig unzensierte Grotesque Version handeln, die in Japan die höchste Einstufung (CERO Z) erhalten hat. Daneben existiert auch noch eine abgeänderte Version, die ein CERO D Rating erhalten hat.

4

Dienstag, 25. Oktober 2016, 17:10

Ein Killing Floor 2 bekam auch die Tage ein USK18 Siegel - für die unzensierte Version. Wer sich dazu mal Gameplay angesehen hat, weiß, dass es sehr rabiat in dem Spiel zugeht. Alles andere als ein USK-Siegel hätte mich bei Resident Evil 7 daher auch stark verwundert.

Bzgl: Modern Warfare:

Zitat

Doch wie GameStar auf Nachfrage von Activision erfahren hat, hat man Versuche unternommen, eben nicht nur „dieselbe Spielerfahrung wie die deutsche Originalversion“ zu bieten. Eine frühzeitige Listenstreichung wurde bei der BPjM beantragt, doch blieb diese ohne Erfolg. Das (12er) Gremium der BPjM sah weiterhin eine Jugendgefährdung in dem Titel und lehnte infolgedessen eine Listenstreichung ab. Und da die Remastered Edition als inhaltsgleich anzusehen ist, muss diese ebenfalls als indiziert gewertet werden.


Dazu muss man wissen, dass Modern Ware einen Arcade-Modus enthält, in dem man Punkte für das Töten von Feinden bekommt. Den gab es, in dieser Form, nur in diesem Serienteil. Die Kampagne selbst ist fast unberührt (einmal minimal retuschiertes Blut bei einer Szene) und machte weder damals noch heute Probleme.

Somnium

Raguna za Buraddoejji

Beiträge: 6 590

Beruf: Freier Autor, professioneller Geizhals

Gil: 190560

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2014 - Das Monomi Ivalice Award 2015 - Shining Pom

5

Dienstag, 25. Oktober 2016, 18:11

Fürs töten Punkte bekommen war ja auch immer das Problem mit dem Mercenaries Modus bei Resident Evil. War dann aber, kurioserweise, nur in Resident Evil 3 und Resident Evil 4 ein Problem, danach nicht mehr. In Resident Evil 3 war der Modus so zensiert, dass man glaube ich fürs töten der Gegner keinen Zeitbonus mehr bekam, also quasi die Belohnung fehlte. Bei Resident Evil 4 sorgte er wohl damals dafür, dass das Spiel sonst keine Freigabe bekommen hätte und samt Assignment Ada (warum auch immer dieser Modus) gar nicht erst bei der deutschen Version dabei war. Beide Spiele, muss man auch anmerken, sind nach der Neuprüfung völlig unzensiert und komplett mittlerweile bei uns erhältlich.
Der einzige Grund, wieso Modern Warfare noch immer nicht den Segen der USK bekommen hat, wird daran liegen, dass die Gegner wohl komplett menschlich sind.

Vor einigen Jahren hätte auch Killing Floor 2 noch keine Freigabe bekommen, wundert mich aber seit dem neuen Doom auch nicht. Bei Resident Evil VII hätte ich eher gedacht, dass vielleicht der psychologische Aspekt eine Rolle spielen könnte und somit anders bewertet wird als Killing Floor 2. Besonders, da Resident Evil VII ja auch den VR Modus haben wird. Ich hab die Kitchen Demo in VR gespielt, und obwohl ich die Demo zig mal zuvor gesehen hatte, muss ich sagen, ich habe selten so viel Furcht und Hilflosigkeit bei einem Videospiel empfunden, das war für mich eine komplett neue Erfahrung. Scheint aber alles nichts an der Entscheidung der USK geändert zu haben. Gute Neuigkeiten also.

Thema bewerten
.