Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: JPGames Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 28. Dezember 2012, 12:00

Im Test! Denpa Men: They Came by Wave

Stellt euch vor, es gäbe Wesen in dieser Welt, die für unser Auge unsichtbar sind und sich in der Nähe von Radiowellen aufhalten. Ob wir diese Kreaturen Radiowellen-Männer nennen würden? Der Entwickler Genius Sonority (Pokémon Colosseum, Dragon Quest Swords: Die maskierte Königin und der Spiegelturm) entschied sich für diese Bezeichnung der Denpa Men, bzw. auf Japanisch für Denpa Ningen, was buchstäblich übersetzt: elektronische-Wellen Personen heißt.

In Japan ist der Download-Titel sehr beliebt, sodass nun ein zweiter Teil erscheinen wird, der ebenfalls schon für Nordamerika angekündigt ist. Seit einigen Tagen kann man Denpa Men: They Came by Wave im deutschen eShop erwerben. Ob das Surfen auf den elektromagnetischen Wellen ein amüsantes Abenteuer ist oder ein langweiliger Wellenbrecher erfahrt ihr in unserem Test.

Das Geheimnis der Denpa Men

Überall verstecken sich Denpa Men.

Die Denpa Men sind nicht einfach zu finden, denn sie verbergen sich geschickt in den Radiowellen und sind für das bloße Auge nicht sichtbar. Glücklicherweise besitzt der Nintendo 3DS eine AR-Funktion, mit der die kleinen Wesen sichtbar werden. Um das Abenteuer zu bestehen, müsst ihr die Denpa Men fangen, doch dazu gleich mehr. Erst einmal wird es euch sicherlich interessieren, worum es in Denpa Men überhaupt geht.

Leider darf man keine epische Geschichte erwarten, der Plot ist in wenigen Worten zusammengefasst. Einer der Denpa Men benötigt dringend eure Hilfe. Der Dämonen König hat seine Liebste entführt. Natürlich will der tapfere Kerl seine Freundin befreien, doch dazu benötigt er eure Hilfe als Stratege für die Kämpfe.

Natürlich kann der Denpa Man unmöglich alleine die Abenteuer in den Dungeons bestehen. Deswegen müsst ihr zuerst andere Denpa Men fangen, um eine gute Party für den Dungeon Crawler zu erstellen. Auf der Empfangsinsel, die ein Knotenpunkt im Spiel darstellt, gibt es einen Sendeturm, der euch hierbei weiterhelfen wird.

Begibt man sich in dieses Gebäude, wird die Kamera des Nintendo 3DS aktiviert. Nun könnt ihr die Denpa Men erblicken, die sich in den Radiowellen verstecken und einfangen, indem ihr ein Wesen anvisiert und ein Netz werft. Doch so einfach machen es euch die Denpa Men nicht, denn einige von ihnen sind sehr schnell unterwegs und nach einiger Zeit verschwinden sie wieder.

Da jeder Raum und jedes Gebäude von verschiedenen elektromagnetischen Wellen umgeben ist, findet ihr dementsprechend auch unterschiedliche Denpa Men. Solltet ihr euch nur auf einen Ort zum Sammeln beschränken, dürft ihr euch nicht wundern, wenn das Weiterkommen später problematisch wird, da es kaum Abwechslung in eurer Gruppe gibt. Denn neben den normalen Denpa Men gibt es besondere Wesen, die eine Antenne auf dem Kopf tragen. Dies ist ein Zeichen, dass sie eine besondere Fähigkeit beherrschen (Heilung, Angriffszauber, Wiederbelebung, Support-Zauber etc.) und effektiv gegen die starken Feinde eingesetzt werden können.

Deswegen ist es wichtig, die Denpa Men an verschiedenen Orten zu suchen, um ein Team mit unterschiedlichen Fähigkeiten zu erstellen. Oft reicht es aus, jedes Zimmer im Haus oder in der Wohnung zu untersuchen, aber selbst dann wird man nicht jeden besonderen Denpa Man entdecken. Auch sollte man auf das Aussehen der kleinen Wesen achten. Ihre Farbe verrät ihre Resistenz gegen bestimmte Elemente (rot ist stark gegen Feuer, grün ist stark gegen Wind), manche von ihnen bestehen auch aus mehreren Farben. Ebenso ist ihre Körperform von Bedeutung. Während die größeren Denpa Men mehr Lebenspunkte besitzen, sind die kleineren in einem Kampf schneller am Zug.

Die kleinen Wesen im Haus.

Schließlich gilt es noch ihre Kopfform zu beachten. Denpa Men mit besonders verzierten Köpfen besitzen viele AP, die sie für ihre Fähigkeiten benötigen, ähnlich wie Magie-Punkte. Diese werden nur aufgefüllt, wenn man Gegenstände verwendet, eine Heilquelle in einem Dungeon findet oder aus einem Verlies auf die Empfangsinsel zurückkehrt. Doch die Kämpfe in den Dungeons sind zehrend und von daher ist ein großer Vorrat an AP sehr praktisch. Die Denpa Men, die eine Antenne besitzen, besitzen eine besondere Fähigkeit neben dem Angriff, die sich im Laufe des Spiels bis zu dreimal verstärken kann.

Die kleinen Krieger im Kampf

Denpa Men: They Came by Wave ist ein rundenbasierter Dungeon Crawler und es warten einige Verliese auf eure Truppe, in denen zahlreiche Monster hausen. Auch wenn das Spiel und die Monster ein niedliches Design besitzen, lasst euch von dem Aussehen nicht täuschen, denn in Wahrheit wartet ein heftiger Schwierigkeitsgrad auf euch. Die ersten drei Dungeons sind noch ziemlich simpel,  doch dann nimmt der Schwierigkeitsgrad ab einem bestimmten Punkt drastisch zu. Die Monster könnt ihr in den Verliesen sehen und ein Kampf beginnt nur bei einem Kontakt. Doch auch wenn ihr den Feind aus der Ferne seht, ist ein Rückzug nicht immer sicher, denn haben euch die Monster erst einmal erblickt, verfolgen sie euch und sind dabei deutlich schneller als eure Gruppe.

Das Kampfsystem selbst ist ziemlich einfach gestrickt und erinnert vom Aufbau an die älteren Spiele der Dragon Quest-Reihe. Entweder seht ihr eure Gruppe bei der Wahl der Attacke oder die Feinde, wenn die Party angegriffen wird. Die Kämpfe laufen rundenbasiert ab, wobei die Geschwindigkeit der Teilnehmer die Reihenfolge bestimmt. Ihr könnt den Denpa Men Befehle geben, wie Angriff, Fähigkeit (wenn sie eine Antenne besitzen) oder Gegenstand nutzen. Verteidigen können sich die kleinen Wesen allerdings nicht.

Ein heißer Kampf.

Für eine erfahrene Gruppe bietet sich die Auto-Kampf Funktion an, um  den Ablauf der Kämpfe zu beschleunigen. Dabei kann man sich entscheiden, ob die Denpa Men ihre Fähigkeiten verwenden sollen oder ob die Gegner nur mit normalen Attacken bekämpft werden. Doch diese Funktion ist mit großer Vorsicht zu genießen. Erst einmal werden in diesem Modus keine Gegenstände eingesetzt und auch die KI lässt zu wünschen übrig.

Denn die Denpa Men greifen die Feinde wahllos an, ohne sich dabei um den härtesten Feind zu kümmern oder den Angriff auf einen Gegner zu konzentrieren. Nur die Fähigkeiten werden intelligent eingesetzt, wie eine Wiederbelebung toter Kameraden, die Heilung, wobei die Teammitglieder mit der geringsten LP-Anzahl zuerst geheilt werden, und die Zauber werden gemäß der Schwächen der Monster eingesetzt.

Daher sollte man die Auto-Kampf-Funktion nur nutzen, wenn man nur einem Gegner gegenübersteht oder schon sehr erfahren ist. Alternativ bietet sich eine Mischung aus manuellen Befehlen und dem Auto-Kampf an. Ihr könnt zuerst einigen Denpa Men Befehle geben, bestimmte Gegenstände zu nutzen und danach den Auto-Kampf starten. Eure Anweisungen werden für die Runde gespeichert und die ausgewählten Denpa Men gehorchen auf eure Eingabe, während die KI die restlichen Mitglieder übernimmt.

Asche zu Asche und Welle zu Welle

Viele Feinde erwarten euch.

Es hat zunächst keine großen Konsequenzen, wenn die Denpa Men in einem Kampf sterben. Diese können während des Gefechts oder danach wiederbelebt werden. Doch verlasst ihr einen Dungeon mit toten Kämpfern, werden diese direkt auf der Empfangsinsel aus eurem Team genommen und verschwinden wieder in den Radiowellen.

Zum Glück gibt es auf der Insel den Schrein. Dort könnt ihr die verlorenen Denpa Men wieder in eure Gruppe holen. Leider ist der Service nicht kostenlos und ihr müsst Opfergaben verteilen, damit die kleinen Wesen wieder zurückkommen. Dabei gilt, je stärker der Denpa Man, umso mehr Opfergaben werden für seine Wiederbelebung benötigt.

Die Opfergaben und zahlreiche andere Gegenstände, sowie Ausrüstung und Kleidung, könnt ihr entweder im Shop erwerben, der früh im Spielverlauf auf der Insel eröffnet und ständig sein Angebot erweitert, oder ihr findet diese in den Schatztruhen. In den Dungeons verbergen sich zahlreiche Schätze, die euer Abenteuer ein wenig erleichtern.

Zu Beginn startet ihr mit 4 Denpa Men in der Gruppe und könnt später bis zu 8 von ihnen aufnehmen. Die restlichen Denpa Men leben im Denpa Haus, das im Laufe des Spiels dank Hausblaupausen immer größer wird und somit immer mehr Denpa Men beherbergen kann. Die passiven Denpa Men leveln in diesem Haus automatisch mit der Hauptgruppe, sodass ihr bei Bedarf ohne ein großes Level-Defizit wechseln könnt.

Desweiteren befinden sich noch ein Museum und ein PC auf der Insel. Im Museum werden eure entdeckten Fähigkeiten der Denpa Men gespeichert. Möchtet ihr wirklich alle Fähigkeiten finden, solltet ihr an verschiedenen Stellen nach den Denpa Men suchen. Der PC kann einen QR-Code anderer Denpa Men lesen, sodass ihr dadurch Kämpfer von anderen Spielern erhalten könnt. Eine große Weltkarte gibt es nicht, denn die Dungeons erreicht ihr von der Insel aus direkt mit einem Boot. Um wieder auf die Insel zu gelangen, müsst ihr das Verlies entweder durch den Eingang verlassen oder ein Warptor finden, zu dem ihr euch wieder in Dungeon teleportieren könnt, damit ihr euch nicht wieder komplett durchkämpfen müsst. Als Alternative gibt es noch ein Item, was euch in kritischen Situationen aus dem Dungeon teleportiert.

Hey, dich kenne ich doch!

Eine automatische Speicherung erfolgt immer, wenn ihr aus einem Verlies kommt und die Empfangsinsel betretet. Hier kann man auch manuell speichern und in den Verliesen kann man ebenfalls speichern und das Spiel dann beenden. Für das Spiel steht euch ein Speicherstand zur Verfügung. Die Welt wird nicht nur von den Denpa Men bewohnt, es gibt noch das Höhlen-Volk und die Feen, wobei ihr keine Städte, die man besuchen kann, erwarten dürft. Alles spielt sich in den Dungeons ab, die sich leider innerhalb des Spiels vom Aufbau sehr ähnlich sind, so wird man im Laufe des Abenteuers unter anderem zwei Vulkane und drei Wälder erkunden, die nicht viel Abwechslung bietet. Auch das Design der Feinde wird dauernd im Spiel recycelt. Zwar wird die Farbe immer wieder verändert, jedoch begegnet man mehrmals alten Bekannten aus den ersten Dungeons wieder.

Eine Denpa-Polonaise.

Die Dungeons selbst bestehen oft aus mehreren Etagen und vielen Verzweigungen. Damit ihr nicht durch den komplexen Aufbau die Orientierung verliert, wird eine Karte automatisch mitgezeichnet, auf der ihr auch die Positionen der Schätze und Feinde sehen könnt. Die Monster tauchen immer wieder aus dem Nichts auf und verschwinden nach einiger Zeit, wenn sie euch nicht erblicken. Auch wenn das sich wiederholende Design der Verliese auf Dauer eintönig werden kann, werden sie recht detailreich dargestellt. In den Wäldern fallen die Blätter von den Bäumen, in den Vulkanen wird Lava gespuckt und auf der Eisinsel fallen Schneeflocken herab. Dadurch wirkt die Umgebung lebendiger, aber es sollte euch trotzdem nicht davon abhalten, alles genau im Auge zu behalten. Denn es warten nicht nur gefährliche Monster, sondern auch Fallen auf eure Gruppe.

Die Musik und die Soundeffekte ziemlich einfach gestrickt. Je nach Art des Dungeons wird man auf bereits bekannte Melodien aus dem Stück stoßen. Eine Sprachausgabe gibt es nicht, die Denpa Men kommunizieren nur über einen Text mit euch, wobei man hierbei erwähnen sollte, dass es sich um deutsche Bildschirmtexte handelt, die sehr ordentlich sind. Ein leichter 3D-Effekt lässt die Kämpfe und die Spielumgebung lebendiger erscheinen. Ebenfalls ist positiv hervorzuheben, dass man immer die aktuell angelegte Kleidung eines jeden Denpa Men sieht.

Im Prinzip ist Denpa Men: They Came by Wave ein unterhalsamer Dungeon Crawler für Zwischendurch. Es wird ein gutes Preis/Leistungsverhältnis geboten, da das Spiel im eShop für 7,99€ erhältlich ist. Allerdings sollte man keinen großartigen Hit erwarten, dafür sorgen die schwache Story und die ständige Wiederholung der Texturen. Schnell frustrierte Spieler sollten den Kauf ebenfalls überdenken, denn es kommt nicht selten vor, dass eine frische Gruppe in einen Kampf gerät, wobei drei Feinde Zauber und Angriffe gegen die gesamte Party sprechen und diese dann innerhalb einer Runde vernichtet ist.  Doch wenn man Spaß daran hat, unzählige Monster zu verhauen und dabei viele Schätze zu entdecken und keinen großen Wert auf die Hintergrundgeschichte seiner Denpa Men legt, macht man bei diesem Preis nicht viel falsch. Bis zum Endbildschirm wird man etwa 15-20 Stunden benötigen, da man doch viel trainieren muss, um bei den Bossen überhaupt den Hauch einer Chance zu haben.

Story: Jemand wurde vom Dämonen König entführt und ihr müsst diese Person finden. Dafür gibt es später im Spiel eine kleine Überraschung, also brav den Abspann abwarten. (2/10)

Grafik: Die Dungeons sind recht detailreich, ein leichter 3D-Effekt begleitet euch in den Dungeons und lässt die Umgebung lebendiger wirken. Allerdings wiederholen sich bekannte Texturen zu stark im Spiel. (6/10)

Sound: Einfache Melodien, werden jedoch auch zum Teil wiederholt. Es gibt leider keine Sprachausgabe. Die Soundeffekte sind passend, aber auch sehr simpel gehalten. (5/10)

Gameplay: Ein fordernder Dungeon Crawler mit einem rundenbasierten Kampfsystem. Unterschiedliche Kampf-Modi mit einem Auto-Modus für einen flüssigeren und schnelleren Spielablauf. Nur leider kann die KI nicht überzeugen. (7/10)

Sonstiges: Ca. 20 Stunden Spieldauer, ihr könnt zahlreiche Denpa-Men an verschiedenen Stellen finden und diese miteinander für eure Gruppe kombinieren, ein Museum zeichnet die verschiedenen Fähigkeiten eurer gefundenen Denpa Men auf, nur als Download-Titel im eShop für einen sehr guten Preis (7,99€) erhältlich. (8/10)

getestet von Pericci

Ganze News lesen


Unterstützung

für JPGames


2

Freitag, 28. Dezember 2012, 12:09

Finde ich super, dass ihr das Spiel getestet habt. :D Ich habe die Demo vor ungefähr einer Woche gedownloadet und ich denke, dass es tatsächlich ein gutes Spiel für zwischendurch ist. Für 7,99€ kann man da wirklich nicht so viel falsch machen.

Stiffler

Meister

Beiträge: 1 065

Wohnort: Bayern

Beruf: Beste Aushilfs-Kassiererin der Welt!

Gil: 5672

  • Nachricht senden

Fran Balthier Lila Tanga Mandragora-Puppe Girly Times

3

Freitag, 28. Dezember 2012, 12:21

Ja so seh ich das auch :D Das macht bestimmt voll Spass so hin und wieder xD Werds mir bei Gelegenheit mal zulegen denk ich :3

Swordman

Paladin

Beiträge: 689

Wohnort: Baden-Württemberg

Gil: 7530

  • Nachricht senden

Chocobo (golden) Gizarkraut Orihalcon Orihalcon Peridot

4

Freitag, 28. Dezember 2012, 13:17

Die Demo hat mir gut gefallen. Ich werde mir auch noch die Vollversion kaufen. ^^

5

Freitag, 28. Dezember 2012, 23:56

hab es mir gleich nach der demo geholt :P und es bleibt super

Thema bewerten
.