Sie sind nicht angemeldet.

436

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 17:04

Mir persönlich gefällt das Spiel doch richtig gut. Ich hoffe ja, dass mal endlich die fehlenden Teile endlich zu uns kommen!

Weird

Gehört zum Inventar!

Beiträge: 5 885

Beruf: Anführer der gefürchteten Xenoblatisten Piratenbande! xO

Gil: 140666

  • Nachricht senden

Luna-Stein Donnerschuppe Luna-Stein Luna-Stein Steinchen

437

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 17:59

oha hät ich gar nicht gedacht, dass es so vvielen nicht so gut gefallen hat O.o für mich war es sogar besser als symphonia, dabei ist symphonia schon unglaublich gut^^ Aber allein die chars und die story. Dass es bei tales of nicht viele inetraktionsmöglichkeiten gibt und die npcs rumstehen wie statuen ist ebi tales of ja nun wirklich nichts neues.. bei symphonia oder zestiria war es auch nicht wirklich viel besser :D und ist auch eine der dinge, die ich immer sehr schade finde bei tales of, wobei mir die interaktionen mit der umgebung am wichtigsten wären^^
an die dialoge erinnere ich mich jetzt nicht sonderlich mehr aber negativ aufgefallen sind die mir glaub ich eh nicht. Empfand ich halt ähnlich wie in symphonia und co. und erinnere mich nicht an irgendwelche qualitätsveränderungen. Also keine ahnung was ihr habt^^
Aber ich muss auch immernoch sehr viele tales ofs nachholen Frag mich ob ich das eines tages noch schaffen werde :D

438

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 18:18

Naja die generelle Rezeption in englischsprachigen Foren ist eher positiv, deshalb wollt ich mal wissen wie es in "heimischen" Gefilden aussieht, denn wie gesagt deckt sich meine Ansicht nicht wirklich mit den englischsprachigen communities.
Aber ich werds weiterspielen... Denk ich...
Andererseits hab ich schon andere games wegen dem schlechten writing gedropped (FE Awakening *hust*) ... Naja mal schauen.

Mir persönlich gefällt das Spiel doch richtig gut. Ich hoffe ja, dass mal endlich die fehlenden Teile endlich zu uns kommen!

Wären jetzt aber nur noch Destiny 2 (+das Destiny remake) sowie Rebirth. Wobei ich gerade Rebirth seit Jaaaahren entgegenfiebere (Da das ja zeitnah mit dem EU Symphonia release 2004 in JP rauskam und man sich damals ziemliche Hoffnungen gemacht hat). Gibt ja bisher nur ne italienische fan translation.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DesMondesBlut« (26. Oktober 2016, 18:29)


439

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 18:43

Kann mich auch nicht den negativen Kommentaren anschliessen, mir hat es auch sehr gut gefallen. Es ist ein klassisches Tales of mit vielen Elementen die die Serie lange ausgemacht haben. :) Hätte mir auch gewünscht, dass Innocence lokalisiert wird, aber so werde ich es mal als Import nachholen.

Die Übersetzung ist aber in der Tat extrem schlecht, aber mir ist eh die japanische Sprachausgabe wichtiger. :)

Somnium

Raguna za Buraddoejji

Beiträge: 6 474

Beruf: Freier Autor, professioneller Geizhals

Gil: 187153

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2014 - Das Monomi Ivalice Award 2015 - Shining Pom

440

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 20:29

Dann schließe ich mich den wohlwollenden Kommentaren an :D

Ich hatte Tales of Hearts begonnen und etliche Stunden gespielt, jedoch nicht aus Langeweile aus der Vita gepackt, sondern weil meine anderen, noch nicht gespielten Titel, irgendwann das Spiel verdrängt hatten (ich spiele immer durcheinander und komme dann wesentlich später aber zu den Spielen zurück). Die vielfach kritisierte deutsche Übersetzung ist mir nicht negativ aufgefallen (habe da aber auch nicht intensiv drauf geachtet, obwohl mir sowas schnell auffällt), das gleiche gilt eigentlich auch für die Story. Für mich macht Tales of Hearts da nicht mehr falsch oder richtig als die anderen neueren Ableger. Wie Kanche finde ich aber auch, es ist eher ein klassisches Tales of und so spielt es sich auch. Natürlich sieht man die Handheld-Herkunft und, da muss ich mich leider anschließen, die steifen NPC's sehen einfach nicht gut aus.

Insgesamt gabs in der Zeit, wo ich es gespielt habe, nichts was mich genervt hat. Für mich war es nach dem soliden Graces F und dem für mich sehr mauen Xillia sogar mal eine positive Überraschung. Wird Zeit, dass ich es mal weiter spiele.

Finde auch sehr schade, dass man Innocence-R nicht mehr bringt. Zumindest über Steam könnte man sich überlegen, den Titel vielleicht noch zu bringen.

441

Montag, 31. Oktober 2016, 19:46

Bin nun kurz davor das game zu droppen. Gerade in der "theme park" Stadt angekommen und das writing nervt mich so sehr dass ich jeden Dialog nurnoch überfliege und von den NPC Monologen will ich gar nicht sprechen. Jeder main story part, sei es der Disput zwischen der Valentin Church und dem Militär oder das bloße Suchen nach Kohakus Emotionen ist bisher für mein Empfinden viel zu unglaubwürdig Klischeehaft, sodass ich nicht wirklich in die Spielwelt "eintauchen kann". Das ist mir bisher nur bei Legendia, wenn auch nicht in dem Ausmaß passiert.
Ich weiß nicht, wird das Spiel noch "mitreißender" von der story und dem world building her, bzw. kriegen die Charaktere noch Tiefgang (bisher sind quasie alle Charaktere "comic relief characters")? Ich meine Graces wurde ja auch im letzten Drittel recht interessant.
(Nicht falsch verstehn, will wie zuvor geschrieben keinem der das game mag auf die Füße treten. Mein obiges "ranting" anlso nicht übel nehmen.^^)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DesMondesBlut« (31. Oktober 2016, 19:56)


442

Dienstag, 1. November 2016, 17:13

Bei mir war es ziemlich ähnlich, und ich fand nicht, dass es besser wird, weshalb ich später ziemlich durch das Spiel gerusht bin. Die zweite Hälfte der Geschichte ist im Gegensatz zur ersten zwar keine einzige Fetchquest mehr, aber die Dialoge und das Drama haben mich trotzdem weiterhin genervt oder zumindest gelangweilt. Gelegentlich gibt's zwar auch die Tales-typischen netten Charakterinteraktionen, aber für mich war diesmal kein wirklicher Sympathieträger dabei, da Kor/Kohaku für mich das langweiligste Protagonistenpärchen waren und die anderen Charaktere mich auch nicht sonderlich angesprochen haben.

Wenn's dir bis jetzt nicht gefallen hat, stehen die Chancen sehr hoch, dass sich das bis zum Ende nicht ändern wird.

443

Dienstag, 1. November 2016, 18:47

Hatte ich schon vermutet...
Naja evtl. stelle ich auf "normal" zurück und rushe auch durch, soll ja nicht so lang sein wie die anderen Teile. Ich hasse es Spiele nach 15 oder mehr Stunden zu droppen. Ist irgendwie wie ein Damoklesschwert über meinem kopf, zu wissen dass man das game nicht beendet hat (so war das schon bei FE Awakening bei mir - irgendwann werd ich mich auch da durch zwingen müssen^^).

Somnium

Raguna za Buraddoejji

Beiträge: 6 474

Beruf: Freier Autor, professioneller Geizhals

Gil: 187153

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2014 - Das Monomi Ivalice Award 2015 - Shining Pom

444

Dienstag, 1. November 2016, 19:30

Zitat

Ich meine Graces wurde ja auch im letzten Drittel recht interessant.


Da muss ich persönlich aber wirklich tief in die Kiste greifen, um da was interessantes zu finden :D
Die Hauptkampagne von Graces hatte ein paar seltene Momente, die ganz gut waren. Die Moral des Spieles bzw. der Showdown war dann auch wieder die typische "Freundschaft rettet die Welt" Grütze, die in Tales of wirklich eine leidige, ausgelutschte Rolle spielt. Das komplette Fehlen eines echten Bösewichts hat die Sache noch zusätzlich erschwert.
Den F-Arc hingegen fand ich klasse, falls du den mit dazuzählst. Gab auch echt ein paar Szenen, wo der Humor, also einige Dialoge, wirklich zündeten. Der F-Arc hat mir da wirklich besser gefallen als die Kampagne mit Überlänge aus der Hauptkampagne.

Die wirklich schwachen Storylines und all die Klischees sind für mich eigentlich der Hauptgrund, wieso keines der Tales of Spiele über sich hinauswachsen kann. Vesperia und Abyss sind da eine Ausnahme finde ich, aber auch Zestiria, was bei vielen in Ungnade gefallen ist aus diversen Gründen, halte ich für einen der stärkeren Vertreter was Story und Menge an Klischees angeht.

Bin mal gespannt, wie sich das bei Hearts noch entwickeln wird. Da meine Erwartungen aber grundsätzlich bei der gesamten Reihe immer etwas niedriger angesetzt ist, werde ich eigentlich auch nie enttäuscht (Ausnahme Xillia).

445

Dienstag, 1. November 2016, 19:49

Liegt wohl daran dass ich den Sci Fi plottwist (ich mag Sci Fi in JRPGs) ganz gut fand und mir die Charaktere bei Graces sehr gut gefallen haben (definitiv der stärkste Aspekt des scripts)... An sich fand ich persönlich Graces besser als Xillia 1/2 und Zestiria... Vielleicht neben Innocence das letzte brauchbare Tales of game. Aber ich will das hier nicht wirklich in eine generelle Tales of Debatte ausarten lassen.

Edit: Mein Problem mit Hearts R ist wahrscheinlich auch darin begründet dass es einfach extrem nach low budget aussieht, von der Grafik die auf PSP Niveau ist bis hin zu den schwachen voice performances (ich mag keinen der Sprecher und ich hab bisher alle tales of games mit japanischer dub gespielt)... Ich hab einfach keinen Zugang zum Spiel. Wenn ich mir dann allerdings Videos zum Original Hearts auf dem NDS anschaue liegen (für mich jedenfalls) Welten dazwischen was die Präsentation angeht. Das Original Spiel auf dem DS war ja bekanntlich ein Jubiläums Projekt von Team Destiny und Team Symphonia... Hearts R dagegen (genau wie das Innocence R remake) wurde an einen anderen Entwickler (der kaum Projekte zuvor verwirklicht hat) 7th Chord, outscourced.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DesMondesBlut« (1. November 2016, 20:02)


446

Dienstag, 1. November 2016, 23:40


(ich mag keinen der Sprecher und ich hab bisher alle tales of games mit japanischer dub gespielt)...


Das liegt dann aber an dir, die Sprecher in dem Spiel gehören zu den besten Sprechern aktuell wie z.B. Hiroshi Kamiya als Calcedony und Tetsuya Kakihara als Shing. Selbst so Nebenrollen wie dieser eine Typ (Papst oder sowas?) von der Kirche werden von namenhaften Sprechern gesprochen.

Mein Favorit von den letzten Teilen ist Xillia knapp vor Graces. Für mich gehören die traditionellen Elemente wie Love Stories und Freundschaft zu einem guten Rollenspiel dazu, von daher hatte ich nie Probleme mit den letzten Teilen. Ich finde auch die Charaktere und die Story von Zestiria gut, da ist das Problem halt mehr das Gameplay.

447

Mittwoch, 2. November 2016, 14:07


(ich mag keinen der Sprecher und ich hab bisher alle tales of games mit japanischer dub gespielt)...


Das liegt dann aber an dir, die Sprecher in dem Spiel gehören zu den besten Sprechern aktuell wie z.B. Hiroshi Kamiya als Calcedony und Tetsuya Kakihara als Shing. Selbst so Nebenrollen wie dieser eine Typ (Papst oder sowas?) von der Kirche werden von namenhaften Sprechern gesprochen.


Sry... Hätte mich wohl informieren sollen wenn ich über die Sprecher lästere... :angeltu)
Ich weiß nicht warum, mich überzeugen die performances einfach nicht, da gefiel mir der japanische cast in Zestiria um einiges besser. Wobei ich auch sagen muss dass einige Sprecher einfach schlimm finde, wie etwa Kornerupines VA. Vieles wirkt einfach zu theatralisch.
Aber du hast Recht, ich hab grad auf behindthevoiceactors.com recherchiert und ich bin überrascht wer da an Bord ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DesMondesBlut« (2. November 2016, 14:13)


448

Donnerstag, 24. November 2016, 09:20

Habs nun nach fast 69 h durch und muss eingestehen, dass das letzte Drittel vieles rausgehauen hat. Zwar steht mein Urteil, dass es sich um ein wirklich schlecht zusammengeschustertes remake handelt (die Städte sahen bestenfalls wie early PS2 era aus) weiterhin (liebend gern hätte ich die NDS Originalversion gespielt), aber nach und nach entwickelten die Charaktere eine super Dynamik, sodass ich mich motiviert sah möglichst viel side content mitzunehmen nur um neue Skits zu triggern. Auch wenn die Charaktere und das Kampfsystem das wirklich Einzige waren das mir gefallen hat, war dies dennoch genug um mich für knapp 70 h bei Laune zu halten. Trotzdem hatte ich kein Tales of game welches mir soviele Fremdscham Momente beschert hat und die Dialoge der town NPCs waren wirklich an der absoluten "Schmerzgrenze". Ich erwarte nicht dass ala Legend of Heroes jeder NPC eine eigene Story/Persönlichkeit hat aber ein bisschen Mühe hätte man sich doch machen können. Ich frage mich allerdings ob dies beim Original auf dem NDS auch so war, also ob das script 1:1 fürs remake übernommen wurde.

  Spoiler Spoiler

Übrigens fand ich die flashback Sequenz mit den Eltern der Protagonisten eine nette Hommage an Tales of Phantasia, genauso wie die Tatsache dass Creed eigtl. Dhaos 2.0 ist.
Etwas was ich nicht so gut fand war dass ein Teil der backstory von Lithia/Creed in einer end game Sub Quest "versteckt" war die man ohne guide normalerweise nicht finden würde. Sowas finde ich wirklich ärgerlich. Allgemeinhin fand ich den Minera story part deutlich interessanter als alles was auf Organica stattgefunden hat, was mich eher gelangweilt hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von »DesMondesBlut« (24. November 2016, 14:24)


449

Donnerstag, 18. Mai 2017, 14:46

Obwohl ich den Titel seit Release hier stehen habe, habe ich erst jetzt damit begonnen. :)

Da das Spiel nur über japanische Sprachausgabe verfügt, bin ich gezwungen, sämtliche Untertitel zu lesen.^^ Da dies auf einem grösseren Screen viel angenehmer ist, spiele ich jetzt über die PS TV. Jetzt frage ich mich aber, wie ich mit dem Kontroller die Vita Touchscreen - Funktionen ausführen soll, z.B. den Comboangriff beim Verfolgerlink? Ich habe bis jetzt keine brauchbare Lösung dafür gefunden... Steuerung des "Touch-Cursors" mit L3 ist viel zu umständlich und dauert auch viel zu lange.

Naja, vielleicht verzichte ich auch erstmal auf diese Funktionen und spiele den Titel einfach mal durch. Falls ich dann ein NG+ spielen will, kann ich dafür ja immer noch auf die Vita wechseln, da ich die Story dann ja schon kenne und nicht mehr unbedingt jedes Wort lesen muss.^^

.