Sie sind nicht angemeldet.

271

Sonntag, 2. Juli 2017, 00:43

Hab nun mit Trails in the Sky 3rd begonnen etwa 4 h glaub ich und gedenke es zu droppen, da mir das an stumpfe fan fiction erinnernde Storykonzept mal so überhaupt nicht gefällt. Wäre das erste legend of heroes game, das ich auszulassen/abzubrechen gedenke. Im Falle dessen: Hat das game irgendwelche wichtige Storyaspekte bzw. Lore die mir dann fehlen würden für zukünftige games (Sen 3) oder die Crossbell games? Ich meine in Zero kommen ja einige Gastcharaktere vor und in Sen 3 ja sowieso (Tita, Agate etc.). Passiert in 3rd etwas mit den Charakteren oder erfährt man wichtige Hintergrundinfos über sie, das in den Nachfolgetiteln relevant werden könnte? Weil auf ein reines fanservice game hab ich momentan einfach keine Lust und danach siehts momentan leider aus.

272

Sonntag, 2. Juli 2017, 03:00

Also von der Hauptgeschichte würde ich behaupten passiert wirklich nichts, was für die nächsten Teile groß relevant wäre. Einzige Ausnahme sehe ich da in der Beziehung zwischen Estelle/Joshua und Renne, die etwas weitergeführt wird. Desweiteren halt die ganzen Türen, welche entweder kleine Nebengeschichten erzählen, Vorgeschichten einiger Charaktere weiter beleuchten, Handlungsstränge der Nachfolger andeuten usw. Und gerade wegen dieser Tür-Storys würde ich schon empfehlen weiter zu spielen. Ich habe bisher auch drauf verzichtet die Cold Steel-Serie zu starten, aber alles was das Spiel in diese und andere Handlungsstränge angedeutet hat war schon super. Genauso war ich über einige weitere Informationen zu Charakteren, Organisationen und so weiter erfreut oder sogar fasziniert. Wenn du speziell dazu was wissen möchtest kann ich das ja in Spoiler tags beantworten.

273

Sonntag, 2. Juli 2017, 04:02

Wenn du speziell dazu was wissen möchtest kann ich das ja in Spoiler tags beantworten.

Ne, habe mich entschlossen doch weiterzuspielen, wenngleich mir das Fehlen von NPCs die man ansprechen kann und generell die auf reines Text weiterklicken beschränkten side stories sehr bitter aufstoßen. Was eigentlich schade ist, da die sidestories um die Charaktere mich ja schon interessieren. Aber diesese Fehlende Interaktion mit der Umwelt in diesen Segmenten ist dann doch schon sehr ermüdend auf Dauer. Bin halt kein visual novel Spieler, absolut nicht. Wusste ja dass das game ein dungeon crawler ist, habe allerings gedacht dass man in diesen Erinnerungs Segmenten wenigstens in gewohnter Legend of Heroes Manier die Städte erkunden und mit den Bewohnern reden könnte (was für mich immer das Allerwichtigste an der Reihe war).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DesMondesBlut« (2. Juli 2017, 04:09)


274

Sonntag, 2. Juli 2017, 10:09

In manchen Türen ist das auch so, nicht alle sind rein textbasiert.

Manche Türen sind wichtiger als andere. Es gibt eine, die z. B. Gezielt auf Cold Steel hinsteuert und vorbereitet, das war schon cool. Andere sind halt nur so kleine Epiloge für die Charaktere, was aber auch cool ist - und wer weiß, ob das nicht auch etwas andeutet.
Ich finde aber auch Kevins Geschichte, dir ja den Hauptteil des Spiels ausmacht, sehr interessant. Aber die kommt erst nah am Ende in Fahrt.

275

Sonntag, 2. Juli 2017, 15:06

In manchen Türen ist das auch so, nicht alle sind rein textbasiert.

Manche Türen sind wichtiger als andere. Es gibt eine, die z. B. Gezielt auf Cold Steel hinsteuert und vorbereitet, das war schon cool. Andere sind halt nur so kleine Epiloge für die Charaktere, was aber auch cool ist - und wer weiß, ob das nicht auch etwas andeutet.
Ich finde aber auch Kevins Geschichte, dir ja den Hauptteil des Spiels ausmacht, sehr interessant. Aber die kommt erst nah am Ende in Fahrt.

Ja, ich werd das game wohl oder übel durchspielen, ist ja nicht so lang. Erinnert mich halt extrem and das Persona 3 FES addon "The Answer".

276

Dienstag, 4. Juli 2017, 16:04

The Answer ist jedoch fast reines Gameplay, während in 3rd der Verhältnis von Gameplay zu Story (wozu ich auch die Türen zähle) in etwa so wie in den anderen Spielen auch sein sollte. Die grundlegende Struktur des Spiels und das Konzept der Story gefällt mir auch nicht, aber viele der Türen fand ich so unglaublich toll, dass ich da drüber hinwegsehen kann. Schon SC hatte ja storymäßig schon einige Punkte, die mir übel aufgestoßen sind – in dem Sinne wird FC wohl immer mein Favorit bleiben von den dreien und vermutlich auch aus der gesamten Trails-Serie.

277

Dienstag, 4. Juli 2017, 20:11

The Answer ist jedoch fast reines Gameplay, während in 3rd der Verhältnis von Gameplay zu Story (wozu ich auch die Türen zähle) in etwa so wie in den anderen Spielen auch sein sollte. Die grundlegende Struktur des Spiels und das Konzept der Story gefällt mir auch nicht, aber viele der Türen fand ich so unglaublich toll, dass ich da drüber hinwegsehen kann. Schon SC hatte ja storymäßig schon einige Punkte, die mir übel aufgestoßen sind – in dem Sinne wird FC wohl immer mein Favorit bleiben von den dreien und vermutlich auch aus der gesamten Trails-Serie.

Naja der Vergleich mit "The Answer" war ja eher darauf bezogen das man da im Vergleich nicht die Spielwelt des main games vor sich hat sondern es in gewissen Sinne (wie auch Sora 3rd) in einer anderen Dimension spielt und man keine NPCs hat sondern nur noch seine party Mitglieder mit denen man interagiert. Klar hat Sora 3rd wesentlich mehr story... Wäre ja traurig wenn dem nicht so wäre. Aber irgendwie wirkt alles sehr "disconnected". Ich meine man besucht die Türen und schaut sich eine Erinnerung an die keine Auswirkung auf das hier und jetzt haben. Die Charaktere im hier und jetzt, bis auf die aller erste Sequenz mit Tita reagieren garnicht mehr drauf. Du öffnest die Tür, schaust dir die sidestory an und das wars. Die writer haben sich absolut keine Mühe gegeben die Sequenzen in die story zu schreiben (bisher... ich bin noch nicht allzu weit). Warum hat mir etwa eine Tür eben jene Erinnerung gezeigt? Welchen Sinn hat dies für die Haupthandlung eben diese Erinnerung gesehen zu haben. Wenn die Charaktere etwa nach einer Sequenz noch darüber diskutieren würden was das ganze sollte und wenn vielleicht die Erinnerungen zu einem großen ganzen führen würden... nach und nach, so würde ich über dieses stroykonzept nicht so meckern. Aber, so interessant die sidestories mit den liebgewonnenen Charakteren auch sind, das ganze wirkt wie ein lieblos zusammengeschustertes Addon und das stößt mir so dermaßen bitter auf dass ich zum ersten mal Schwierigkeiten habe in die Welt eines Legend of Heroes games einzutauchen. Ich weiß dass Falcom hier möglichst alle Lücken schließen wollten um auf Crossbell vorzubereiten, aber ich glaube das wäre auch gegangen wenn man stattdessen ein vollwertiges Legend of Heroes game entworfen hätte.

Liebend gerne würde ich mit Kevin und Ries durch das richtige Liberl reisen, auch wenns das dritte Mal wär. Mehr als genug Potential ist definitiv da, wenn man den wirklich klasse Prolog betrachtet. Ich fand generell die Interaktion zwischen den beiden wirklich super im Prolog, fast noch besser als Estelle und Joshua in Sora FC (und die beiden waren schon top tier MCs). Gott wäre das ein super game geworden wenn man etwa auf kirchlicher Mission (lol) durch Liberl reisen würde. Wie gesagt, Potential war da. Aber naja ich schweife ab. Ich werd das game einfach zuende spielen und gucken obs mich noch packen wird. Wär nicht das erste Mal dass mein erster Eindruck nicht der Endgültige ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DesMondesBlut« (4. Juli 2017, 20:19)


278

Montag, 10. Juli 2017, 10:49

Mir auf der anderen Seite gefällt diese Struktur und Story des Spiels. Ich wäre nur sehr ungern ein drittes mal durch Liberl rumgelaufen. Wobei man ja durch Side Stories viele Orte wieder besucht und zum Teil auch frei bewandern kann. Das hat mir auch gereicht. Ich bin aber auch keiner, der wirklich JEDEN NPC anspricht, daher spricht mich das durchaus an.

Ich schätze, ich werd heute fertig mit 3rd. Stimmt mich schon ein wenig traurig. Eine grandiose Triologie.


€: Da will man an einem Abend fertig werden und dann dauert das doch noch eine halbe Ewigkeit. Und dann hat man keine Zeit es innerhalb von zwei Tagen zu beenden :D

Ach 3rd, ich liebe dich wie deine Vorgänger auch. Ich würde eigentlich gerne wieder mit FC starten. Auf jeden Fall haben mir die Story und vor allem das Teasing der Side Stories wieder Lust auf ToCS gemacht, sodass ich mir den 2. Teil direkt im Sale geholt habe, perfektes Timing.
Ich denke, dass einzige zu bemängeln waren z.T. die Sun Doors, wo ich bspw. immer noch nicht das Fischen abgeschlossen habe. Aber alles weitere packe ich wohl in Spoiler Tags.

  Spoiler Spoiler


Als erstes will ich mal loswerden, was Cassius Bright für ein Monster ist. Er war der eigentliche Endgegner in dem Spiel. Beim ersten Aufeinandertreffen hatte ich ne Truppe, die einfach überhaupt nicht gepasst und immer wieder auf die Schnauze bekommen hat. Erst mit Kevin, Richard (OP-Char in Sachen Geschwindigkeit, Stärke), Renne (Op-Char in Sachen Arts) und Joshua, der wohl auch austauschbar gewesen wäre, habe ich ihn klein bekommen. Wobei ich im ersten Kampf auch direkt aufs Maul bekommen habe. Grail Sphere von Kevin ist einfach essentiell in dem Spiel. Ich will gar nicht wissen, wie hart der auf Hard oder gar Nightmare ist.

Die Musik ist mal wieder fantastisch. Von den Kampfstücken wie das Silver Will Arrangement beim CB Fight oder die finale Boss Musik (Dreamy and Boisterous Holy Land) hinüber zu den Dungeonstücken wie Jade Corridor. Dafür schätze ich Falcom schon seit ich sie kenne.

Die Stärken des Spiels sind wohl die Side Stories. Mir fällt eigentlich keine schwache Side Story ein, abgesehen von den Sun Doors. Wobei hier mich zum Beispiel die Story um Gambler Jack interessiert. Da muss ich die Buchreihe mal aufholen, die ich in den vorherigen Teilen ignoriert habe (oder war es in ToCS?). Star Door 15 macht auf jeden Fall sehr viel Lust auf Crossbell und aller spätestens bei Star 14 war meine Lust nach ToCS entfacht. Ich hatte bis dahin keine Ahnung mehr von der ganzen Stellung innerhalb der Society. Ich schätze, ich habe ToCS irgendwann nur noch des Durchspielens Willens und nicht mehr für die Story durchgenommen. Eigentlich schade. Das ganze aufzuholen wird dauern.

Das mich Kevin tatsächlich als Protag überzeugt und ich ihn am Ende gar mag, finde ich recht stark vom Spiel. In SC fand ich ihn eher durchschnittlich. Klar hat die Beziehung zu Ries dazu beigetragen, aber das war doch eine kleine Herausforderung.

Mir fehlt noch die Nightmare Arena, die ich die Tage mal probieren will. Wenn die schwerer als CB ist, na dann gute Nacht. Das Fischen habe ich aufgegeben. Zum Glück brauchte man beides nicht für Star Door 14.

Ich könnte noch soviel mehr schreiben, aber ich belasse es mal dabei^^

Abschließend sei zu sagen, dass der Wunsch nach der Lokalisation des Crossbell Arcs größer denn je ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Skyless« (10. Juli 2017, 10:49)


Vincent

Gehört zum Inventar!

Beiträge: 5 883

Beruf: Roboterdompteur

Gil: -53041

  • Nachricht senden

Zohar Vinc-Doll Basch Deluxe Kristall Schatzkristall

279

Mittwoch, 12. Juli 2017, 11:29

Da ich mich bisher nicht spoilen wollte hab ich mich wenig infomiert aaaaber, da ich seit dem Sale im PSN nun auch Cold Steel 1 besitze habe ich nun doch wieder ein paar Fragen:

1. Bin nun in Kapitel 5 von SC, mache recht wenig Nebenaufgaben, nur worauf ich Lust habe, da sich das Spiel leider bisher recht zieht. Wie viele Kapitel kommen noch? Und zieht die Story nun etwas an? Bisher renne ich ja nur Brotkrumen hinterher und bin "überrascht", dass jemand von der Orga hinter dem lokalen Problem steckt.

2. Ist The Third relevant für die Story von FC und SC? Hab bisher gelesen, dass Kevin die Hauptrolle spiel und Estelle und Joshua eher nur Nebenrollen haben...sollte ich mir zumindest die Story von The Third durchlesen? Auf dem PC werd ichs nämlich definitiv nicht spielen....

Alles in allem bin ich von SC leider enttäuscht, es spielt sich immer noch gut, die Charaktere (Hauptfiguren) sind sympathisch, allerdings ist es (bisher) teilweise echt lahm was die Story oder eben die "Böse" Orga betrifft. Abseits vom

  Spoiler Spoiler

Erdbeben und dem Nebel in Rolent
sind deren "böse Taten" eher Kinderstreiche.

280

Mittwoch, 12. Juli 2017, 11:43

Die ersten fünf Kapitel von SC haben leider viel Wiederholung, man besucht halt jede Stadt noch einmal und die Organisation fand ich auch sehr lahm (insbesondere nachdem FC in puncto Antagonisten so schön bodenständig war). Den Anfang fand ich noch klasse, aber spätestens in Kapitel 4 haben bei mir auch leichte Ermüdungserscheinungen eingesetzt. Danach kommt die Geschichte aber stärker in Fahrt und die Kapitel sind auch Teils kürzer. Hast also den zähen Teil fast überstanden. ^^ Gibt insgesamt 8 Kapitel + Finale, wobei Kapitel 7 ziemlich kurz (und imo sehr langweilig) ist.

3rd ist für FC und SC nicht essenziell, aber relevant, wenn du wissen willst, was die Charaktere nach dem Ende von SC machen. Insbesondere bei Joshua, Estelle und Olivier ist das sehr interessant. Da das Spannende am Spiel eh die Szenen sind, kannst du dir sicherlich auch die Inhalte der Türen auf YouTube oder so angucken (die sind auch komplett unabhängig von der Hauptstory).

Vincent

Gehört zum Inventar!

Beiträge: 5 883

Beruf: Roboterdompteur

Gil: -53041

  • Nachricht senden

Zohar Vinc-Doll Basch Deluxe Kristall Schatzkristall

281

Mittwoch, 12. Juli 2017, 11:58

Ah cool, danke für die schnelle Antwort. Aktuell spiel ich auch Trails recht viel und schnell weiter, denke mal, dass ich dann zum spannenden Teil bald kommen werde.

Ourobouros ist leider wirklich lame und klischeebehaftet, kennt man eine Anime/Game Orga weiß man schon was einen erwartet. Das finde ich wirklich schade, da wie du schon erwöhnt hast, der FC da definitiv besser war.

282

Heute, 10:40

Hab vorgestern nun endlich The 3rd zuende gebracht und muss leider eingestehen dass das game die Trilogie, für mich jedenfalls, mit einem sehr negativen Beigeschmack abgeschlossen hat und mMn den gesamten Liberl Arc herunter zieht. Ich poste das Ganze mal in Spoiler tags. Es sei noch gesagt dass ich das Spiel sehr hart kritisieren werde, bitte bitte nicht übel nehmen wenn euch das Spiel gefallen hat, das ist NUR meine subjektive Meinung.

  Spoiler Spoiler

Insgesamt wirkt das game einfach nur wie ein billig zusammengeschusterter fan Service DLC als ein eigeständiger Legend of Heroes Titel. Jeder der Charaktere außer Kevin und Ries wirkt im Hauptgame wie ein Schatten seiner selbst und kaum von Belang. Sicher haben alle Charaktere ihr eigenes "Türchen", aber diese Art der Herangehensweise wirkte auf mich extrem unelegant und nicht sonderlich immersiv, da jede dieser Sub stories komplett aus jeglichem Zusammenhang zum Hauptgame gerissen schien. Deshalb hatte ich auch so meine Probleme mich überhaupt im Spiel zu vertiefen... Alles wirkte so gestückelt. Dies lag natürlich auch in der Natur der Türen: Es waren nur Erinnerungen, nichts was darin geschah war Teil des Hier und Jetzt. Dadurch fehlte im Spiel DAS was ich an Legend of Heroes so sehr zu lieben gelernt habe und DAS was mich die Reihe loben und beweihräuchern lässt wie keine andere JRPG Reihe zuvor: Die lebendige und detailreiche Welt. Spätestens durch Cloe's Tür wurde mir das schmerzlich bewusst, denn hier gab es endlich sowas wie eine lebendige Welt mit NPCs... Dies war dann auch der einzige Moment der sich wie Legend of Heroes anfühlte und mir wirklich Spaß machte... Leider. Erschwerend kam noch hinzu dass viele Türen extrem nach low budget rochen wie etwa Renne's back Story, die in gezeichneten Bildern gezeigt wurde. Andere Türen waren gar reine info dumps ohne jegliches Budget, etwa der Salt Pale Background oder die Schwierigkeiten die die Bracer in Erebonia hatten. Auch fand ich extrem schade dass Kevins backstory ausschließlich ebenso in Hintergrund Bildern gezeigt wurde wodurch viel vom emotionalen impact verloren ging. Auch war die main Story generell sehr mau und kurz, viele chapter wirkten einfach als wolle man die Spielzeit strecken. Ganz schlimm war das 6te chapter, welches quasie AUSSCHLIEßLICH fanservice war. Es mag zwar dem einen oder anderen gefallen bekannte Charaktere nicht nur zu sehen und als Bosse zu bekämpfen, aber mich hat das gesamte chapter unglaublich gelangweilt, da der Grund weshalb man Cassius und Co. bekämpfen durfte sich extrem an den Haaren herbei gezogen fühlte. Zu guter Letzt war ich auch nicht soo sehr von Kevin's story begeistert
.

Insgesamt fürchte ich dass 3rd die Trails in the Sky Reihe, die ich bisher sehr schätzte und nahezu als Meisterwerke des Genres, bezeichne für mich sehr stark runter gezogen hat. Der fanservice lastige Charakter des Spieles, sowie das Fehlen der lebendigen Spielwelt mitsamt NPCs, mMn das was die Reihe so sehr auszeichnet ist leider das was The 3rd für mich doch sehr langweilig und enttäuschend machte. Leider ist es für mich das mit Abstand schlechteste (oder besser das einzige schlechte) Legend of Heroes game (die Gagharv Trilogie eingeschlossen).

Bitte steinigt mich nicht für diesen post. :angeltu)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »DesMondesBlut« (Heute, 11:01)


.