Sie sind nicht angemeldet.

Weird

Gehört zum Inventar!

Beiträge: 6 196

Beruf: Anführer der gefürchteten Xenoblatisten Piratenbande! xO

Gil: 150502

  • Nachricht senden

Steinchen Morgentau Steinchen Steinchen Donnerschuppe

181

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 18:17

Zitat

Bin mal auf deinen Erfahrungsbericht gespannt, denn selbst mit Walkthrough habe ich das Spiel nicht geschafft :D
Bei dem letzten Boss gibts einen sehr billigen Trick ihn zu besiegen, doch so weit bin ich nie gekommen : D


Mach mir mal keine Angst hier! :D Ich war ja schon dankbar, bei Teil 1 irgendwie endlich durchgekommen zu sein xD Haste die VC Version oder eine der Originalen Versionen gespielt?

In den Breath of the Wild Thread haste also nicht reingeschaut heute xP Hab das da gepostet gehabt mit der Timeline^^
Naja wirkliche Hinweise gab Aonuma vorher nun ja nicht wirklich. Alles was er meinte war, dass es im Spiele Hinweise gibt und jeder selber für sich herausfinden soll, wo es in der Timeline spielt, was auch eine klug formulierte Aussage war, weil es genau das ist, was er nun ja auch wieder klar stellte.... "Es der Vorstellung der Spieler" überlassen, um selber ein wenig ausm Schneider zu sein, weils halt schon Leute gab, die unzufrieden mit der aktuellen Timeline sind bzw die Platzierungen anders sehen^^
Die Aussagen find ich schon vernünftig und überraschen mich jetzt auch nicht wirklich. Mir kam es von Anfang an, gerade aufgrund seiner Aussagen, so vor, als ob es keinen festen Platz in der Timeline hätte und eher eigenständig ist und am ehesten mit einer Art "Tribute" verglichen werden kann. Ein "Tribute" aus dem Grund, weil man ja aus den ganzen Ablegern immer wieder Easter Eggs mit eingebaut haben soll, stark an die Anfänge orientiert und den Grundgedanken quasi neu zelebriert.

Sollte man die Timeline deshalb aber gleich einstampfen? Empfinde ich jetzt nicht so... Ich meine warum muss denn JEDES Zelda einen Platz dadrin finden? Man kann ja ruhig auch mal eins machen, was eben außerhalb dieser spielt. Gerade ein Breath of the Wild was ja anscheinend eh nicht viel Story zu haben scheint und sich komplett aufs Gameplay orientiert.
Nun kommts halt lediglich darauf an, wie die nächsten Zelda Titel aussehen. Verfolgt man den Breath of the Wild Gedanken weiter? Wird man wieder mehr Story einbauen, wie bei vorherigen Titeln? Werden die sich dann wieder in der Timeline einfügen?
Solange das alles nicht geklärt ist, sollte man, finde ich zumindest, kein Urteil darüber fällen, ob die Timeline nun quasi eingestampft werden soll oder nicht.
Mir ist es auch lieber, wenn man mal ein Spiel außen vor lässt, als Zwangsweise nen Spinoff Titel wie Triforce Heroes unnötig reinzuqutschen :D

Ich finde auch, dass die Aussagen der Beiden gut aussagen, dass sie selber es nicht wirklich wissen. Dass sie zwar schon darüber nachdenken, aber eben das Spiel selber erschaffen haben ohne sich davon beeinflussen zu lassen. Und ich denke auch, dass das richtig so ist, weil sie sich sonst nur selber eingrenzen in ihren Möglichkeiten.
Vielleicht hat man nun auch lediglich den optimalen Zeitpunkt verpasst. Die Spieler werden ungeduldiger, heben ihre eigenen Theorien aufgestellt und die Gefahr ist groß, dass die ziemlich enttäuscht sein werden, wenn die nun eine Aussage tätigen, wo sie Breath of the Wild einordnen. Verstehe Aonumas Angst daher wirklich gut und finde es positiv, dass er dies auch offen zugibt^^

Was mich hier aber interessieren würde... Du hast es ja durchgespielt nä? Hast du eine Theorie, wo du empfindest, dass es hingehört?^^


"Halte dich gerade, hebe den Kopf, schlage die
Augen nicht nieder, lauf nicht weg, sei nicht devot, geh hocherhobenen
Hauptes und die Welt wird sich dir öffnen!"


"Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

Piece of Cake!


:kochin/

Somnium

Raguna za Buraddoejji

Beiträge: 6 887

Beruf: Freier Autor, professioneller Geizhals

Gil: 199788

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2014 - Das Monomi Ivalice Award 2015 - Shining Pom

182

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 19:11

@Weird

Ich hab von beiden Spielen die VC-Versionen für die Wii gespielt. Ich glaube keine anderen Roms habe ich jetzt so oft auf offiziellen Geräten wie Zelda I und Zelda II :D
Zelda I hatte ich mit einem Video-Guide von Zelda Dungeon damals durchgespielt. So sollte man es eigentlich nicht machen, aber auf die klassische weise fehlte mir dann doch eher der Nerv dazu. Ich fand den letzten Dungeon relativ fordernd wegen den ganzen Wizrobes und Darknuts, Ganon selbst hatte ich nach zwei Versuchen dann erledigt. Bei Zelda II hingegen find ich alles einfach schwer : D Ich weiß, da gibts auch genug Leute, die mir widersprechen. Ich denke, wenn man sich sehr reinhängt, kann mans auch ohne all zu viel Frust schaffen. Ich warte dann eher auf das Remake von Grezzo, was als finales Zelda für den 3DS bald angekündigt wird. Vertrau mir da Weird, ich bin mir fast zu 30% sicher, dass es so kommen wird xD

Zu Aonumas Aussage: Verdammt, ich hatte so ein Gefühl, dass ich vielleicht nicht exklusiv bin mit der Meldung. Da momentan aber so wenig hier los ist, besuche ich kaum noch die einzelnen Foren weil der Thread, in dem zuletzt gepostet wurde, meistens auch der einzige Thread im jeweiligen Forum ist, wo seit einer längeren Zeit was gepostet wurde.

Theoretisch sagen die beiden ja nichts falsches. Man versteckt sich meiner Meinung nach aber hinter Floskeln. "We leave this to the players imaginations" ist wohl die einfachste Ausrede, die man bringen kann, wenn man selbst nicht weiß, wo das Spiel nun hingehört. Die Leute nerven mit den Fragen ja immer und immer wieder und auch wenn Miyamotos goldene Regel "Gameplay vor Script" vermutlich vergoldet in den einzelnen Büros der Mitarbeiter hängt, kanns doch echt nicht so schwer sein, da mal was aufzubauen. Alleine um die Leute auch einfach ruhig zu bekommen. Ansonsten hätte man die Timeline Geschichte niemals offiziell machen dürfen. Aber man entschied sich mit Hyrule Historia zu diesem Schritt. Und das finde ich dann etwas schade, wenn man da einfach nicht konsequent mal was durchzieht. Es interessiert ja nun doch viele Spieler, auch wenn die Mehrheit halt jeden Titel als eigenständige Legende ansieht (was auch nicht falsch ist). Was man da nun aber macht ist mir zu planlos.

Ich kann dir meine Gedanken gerne mal mitteilen. Es sind nun keine extremen Spoiler, packe sie aber dennoch mal in einen Spoiler-Kasten.

  Spoiler Spoiler

Ehrlich gesagt habe ich auch absolut keine Ahnung, wo das Spiel spielen könnte. Die Gerüchte zu dieser Uni-Timeline, wo einfach alles zusammenkommt, scheint mir hier sogar relativ plausibel zu sein. Man findet Texttafeln im Spiel wo von Ereignissen die Rede ist, die unmöglich bei den Timeline-Splits gleichzeitig hätten stattfinden können. Als Ausgangspunkt steht Skyward Sword denke ich, worauf das Spiel ab und an zurückgreift. Auch Ocarina of Time und Twilight Princess scheint man zu berücksichtigen. Dass viele Ortsnamen nach bekannten Charakteren oder Orten aus dem Franchise benannt sind, ist für mich jedoch nur ein Easter Egg und hat nichts mit der Timeline zu tun.

Urbosa, die Heldin der Geurdo in BotW, erwähnt einmal, dass die Verheerung Ganon angeblich mal ein Mann aus dem Volke der Gerudo war. Diese Geschichte ist allerdings so lange her, dass es keine Beweise dafür gäbe. Die Aussage ist ja Beweis genug dafür, dass das Spiel vermutlich um die 500.000 Jahre, vielleicht sogar 1 Million Jahre in der Zukunft spielen muss. Etwas geschichtlich nicht mehr nachweisen zu können bedeutet für mich, dass unzählige Jahre vergangen sein müssen nach Ocarina of Time. An der Verheerung Ganon kann man auch gut erkennen, dass das letzte Fünkchen Menschlichkeit Ganondorf verlassen hat. Die Verheerung ist einfach nur noch ein grässliches Ungetüm wo selbst Schweinchen-Ganon noch menschlicher gegen wirkte. Wenn man sich die Verheerung genau ansieht, erkennt man noch Züge von Ganon/Ganondorf und was er einmal war. Aber auch sein Aussehen spricht Bände, wie viele Jahre vergangen sein müssen.

Im Spiel findet man immer mal wieder kleinere Hinweise darauf, dass unmöglich, sollte es die 3 Timeline-Splits geben, jedes Event auf jeder Timeline stattfinden könnte und in BotW darüber berichtet wird. Es sei denn, diese Überlieferungen stammen alle von den Shiekah, die anscheinend durch Zeit und sogar Raum reisen können, sprich, Paralleluniversen etc. wovon ich gar nicht erst anfangen will.


Um es kurz zu machen, sollte bei BotW die Timeline berücksichtigt werden, dann ganz hinten in einer weit entfernten Zukunft und vermutlich nach Zelda ! und Zelda II.

Weird

Gehört zum Inventar!

Beiträge: 6 196

Beruf: Anführer der gefürchteten Xenoblatisten Piratenbande! xO

Gil: 150502

  • Nachricht senden

Steinchen Morgentau Steinchen Steinchen Donnerschuppe

183

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:06

@Somnium Bezüglich Zelda 1 verstehe ich dich zu gut! xD Teilweise waren einige Räume in den Dungeons schon ziemlich unfair, weil da alles vollgepumpt wurde, dazu noch zig Hindernisse, die den Bewegungsradium stark eingrenzen und dann bleibt man noch ständig an iwelche Ecken hängen :D Ab und zu hab ich auch mal in ne Lösung geschaut, was aber daran lag, dass ich nichts verpassen wollte aber nicht bereit war diese dämlichen respawnenden Gegner wieder und wieder und wieder zu plätten^^ Ganon hab ich lustigerweise beim 1. Versuch geschafft, was auch eher ausversehen war xD Ich wollte nur testen, was ich zu tun habe und wollte eigentlich sogar sterben aber plötzlich war er tot und ich wusste nicht mal wieso :D Da fand ich das mehr köpfige Drachenvieh erheblich schwerer, wobei das bei mir auch etwas verbugt schien^^
30% wooow! Wärste auch wieder bereit darauf zu wetten? Wie war das eigentlich nochmal mit iwelchen Frauenkleider? War da nicht mal was? :angeltu)

Ja das ist wahr. Sie versuchen ihr bestes sich aus der Schlusslinie zu entfernen. Daran besteht wohl wirklich kein Zweifel. Man hat eben selber keinen genauen Plan dafür, scheint das Thema zwar ebenfalls sehr interessant zu finden aber ja ich glaube so wie Breath of the Wild geworden zu sein scheint (Habs ja immer noch nicht gespielt und kann nur von dem sprechen, was ich so rauslese^^) hat man es sich auch wirklich schwer gemacht bezüglich der Timeline. Würde mich auch nicht wundern, wenn durch das Motto "mit Traditionen brechen" eben auch mit der Timeline unbewusst gebrochen wurde. Ich denke sogar, dass dies nicht mal beabsichtigt war. Vielleicht hat mans sogar nicht einmal bemerkt, weil man sich darüber keine Gedanken gemacht hat.
Jedenfalls find ich die Vorstellung, so nutzlos die jetzt auch sein mag, weils halt nun nun mal so ist wie es ist, super spannend zu überlegen, was für ein Spiel Breath of the Wild geworden wäre, wenn man sich dazu entschlossen hätte die Timeline ernsthaft zu berücksichtigen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dennoch so wäre, wie es nun ist.
Wobei man durchaus auch etwas selber Schuld ist... man hätte sich am Ende der Entwicklung ja auch nochmal Gedanken machen können und die Timeline Platzierung anahnd von vielen kleinen Hinweisen, die man überall in der Welt finden kann, sei es durch veraltete Schriften, die über die Vergangenheit berichtet, NPCs, die von alten Zeiten und Legenden berichten, die von mir aus auch seit Generationen weitergegeben wurden.. wo man theoretisch sogar tatsächlich diesen Spagat hätte machen können und alle 3 Zeitstränge zu einem verbinden hätte können.
Ich bin eh der Meinung, dass man mit den Open World Konzept viel bessere Geschichten erzählen kann, als die meisten denken. Nur braucht es eben solche Methoden, die man wirklich suchen muss, wenn man sich dafür interessiert. Also quasi wie ne Geschichte, hinter der Geschichte^^

Bezüglich des Spoilerkasten: Ah anscheinend gibts wohl tatsächlich einige dieser Hinweise, die ich grade noch meinte^^ Die Schlussfolgerung klingt demnach auch wirklich sehr plausibel.

  Spoiler Spoiler

Dass es keine geschichtlichen Nachweise mehr gibt, könnte jedoch auch daran liegen, das ein großes Unglück geschah.. ein gewaltiger Kriege oder vielleicht Ganon selber, wodurch alles zerstört und verloren ging. Und Ganons jetzige Gestalt könnte auch noch damit zusammenhängen, dass er mittlerweile so oft bekämpft und verbannt wurde, dass es eben nicht ohne Auswirkung blieb. viel Zeit muss aber definitiv vergangen sein... Die Frage wäre auch... Wo kommt diese antiken Mechanismen wieder her,
die es zu Skyward Sword gab und später immer mehr abnahm? Das wäre noch sehr interessant, immerhin muss es in der zwischenzeit eine Zeit gegeben haben, wo dieses Wissen wiedergefunden und angewandt wurde. Aber wie lange möge es dann gedauert haben, all diese Wesen zu konstruieren? Also die Wächter? Seitdem scheint ja auch wieder vie Zeit vergangen zu sein... Oder wäre es sogar möglich, dass Hyrule AUFGRUND dieser Mechanismen unterging? Und so wurde, wie es nun ist?
Ich weiß natürlich nicht, obs diesbezüglich Hinweise im Spiel gibt, will mich jetzt auch nicht zu sehr spoilern :D Jedenfalls gibt es aber echt noch eine Menge Potential für so viele Geschichten innerhalb des Zelda Universums und ich muss dringend endlich mal Breath of the Wild spielen! xD Vielleicht find ich ja noch irgendwelche Hinweise :)
Nächstes Jahr muss ich echt nen Schlag reinhauen. Jeden Monat ein Zelda durchspielen steht auf dem Plan! :look)) :jumping)


"Halte dich gerade, hebe den Kopf, schlage die
Augen nicht nieder, lauf nicht weg, sei nicht devot, geh hocherhobenen
Hauptes und die Welt wird sich dir öffnen!"


"Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

Piece of Cake!


:kochin/

184

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:27

Finde Ocarina of Time ist das beste Zelda wobei ich Majoras Mask noch nicht gespielt habe hab gelesen das es nur 4 Dungeons hat was nach meinem Geschmack etwas zu wenig ist. Breath of the Wild ist ein gutes Spiel aber für mich kein richtiges Zelda. Es hat nur gepunktet weil viele ausgehungert waren und das Spiel zur richtigen Zeit erschienen ist aber ein 90+ Spiel ist es dennoch mir haben nur richtige Dungeons und echte Bosskämpfe gefehlt..

Ocarina of Time hab ich das erste mal 2015 durchgespielt und ich fand den gefürchteten Wassertempel eigentlich ziemlich einfach. :D

Somnium

Raguna za Buraddoejji

Beiträge: 6 887

Beruf: Freier Autor, professioneller Geizhals

Gil: 199788

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2014 - Das Monomi Ivalice Award 2015 - Shining Pom

185

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 23:48

@Weird

Ich erinnere mich ungerne :D Worum gings da nochmal, Mario Odyssey wo ich mir sicher war, dass der Leak ebenfalls nur heiße Luft sei? Ich passe mittlerweile glaube ich nicht mehr in die verfügbare Damenkleidung, aber ich werde mir bestimmt etwas passendes einfallen lasse, sollte ich falsch liegen xD

Zitat

Würde mich auch nicht wundern, wenn durch das Motto "mit Traditionen brechen" eben auch mit der Timeline unbewusst gebrochen wurde. Ich denke sogar, dass dies nicht mal beabsichtigt war. Vielleicht hat mans sogar nicht einmal bemerkt, weil man sich darüber keine Gedanken gemacht hat.


Genau so etwas befürchte ich ja. Dass die Entwicklung des Spiels nicht ganz reibungslos vonstatten ging ist ja bekannt. Man hätte es aber auch so machen können, wie du es bereits erklärt hast. Viele kleine Hinweise verteilt auf die große Spielwelt. NPC's gibt es in Massen, nur die wenigsten haben wirklich interessante Geschichten zu erzählen. Auch der Barde der Ornis, der Geschichten weitergibt, erzählt eigentlich immer nur von seinem mysteriösen Lehrmeister und ein paar geheimen Schreinen anstatt mal etwas sehr wichtiges über die Vergangenheit zu erzählen. Ein Barde, der Heldenlieder singt und an dem Wissen von Generation zu Generation weitergegeben wird ist ja von unschätzbarem Wert. Da können noch so viele Dokumente mit der Zeit verloren gehen, ein Barde kennt die ganzen alten Lieder. Und er singt ja auch von Ereignissen die rund 10.000 Jahre zurückliegen.

Ich hoffe, du spielst Breath of the Wild nicht erst, wenn die Platzierung in der Timeline bekannt ist :look))


@VenomSnake

Der Wassertempel war zur damaligen Zeit natürlich etwas, was für die Leute relativ neu war. An heutigen Standards in der Reihe gemessen ist er, besonders wenn man die 3DS Version spielt, einer der moderateren, vielleicht für einige sogar einfacheren Dungeons. Da gibt es in Twilight Princess mit der City in the Sky oder den Arbiters Grounds Dungeons, die mich da mehr in den Wahnsinn getrieben haben. Auch wenn man den Titan der Gerudos in Breath of the Wild erstmals spielt finde ich, kann man schnell überfordert werden, selbst wenn man einen Guide hat. Besonders übel wirds nämlich dann, wenn man einen der Aktivierungssteine vergisst. Die Dungeons gehören dazu, aber ich habe auch keine lust, dass es in einem Spiel 20 Stück davon gibt und man bei etlichen 2 Stunden Zeit einplanen kann. Oder noch schlimmer, wie in Twilight Princess Herzteile dort versteckt die man nicht mehr ergattern kann, wenn man den Dungeon einmal gemeistert hat.

Weird

Gehört zum Inventar!

Beiträge: 6 196

Beruf: Anführer der gefürchteten Xenoblatisten Piratenbande! xO

Gil: 150502

  • Nachricht senden

Steinchen Morgentau Steinchen Steinchen Donnerschuppe

186

Samstag, 13. Januar 2018, 00:06

@Somnium
das glaube ich dir sehr gerne! :D Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung mehr, worum es ging xD Es war glaub ich auch letztes Jahr iwann oder ist es noch länger her?! Wie die Zeit verfliegt :D Ich meine jedoch, dass du diesen Wetteinsatz niemals eingelöst hast! xP

Genau das was du da beschreibst, wäre großartig! Vor Allem bin ich jemand, der Barden allgemein großartig findet. Ich liebe Bardenlieder, wenn sie über Geschichten und Legenden erzählen. Da könnte ich ewig bei zuhören. Und ich finde sogar, dass so eine Art des Storytellings sich wirklich gut in die Zeldawelt einfügen würde.
Jetzt wünsche ich mir echt so ein Zelda, welches ganz am Ende in der Timeline spielt und ein Barde die gesamte! Geschichte der Timeline erzählt. Vielleicht sogar mit Spinoffs. Das kann auch gern, vor Allem bei den Spinoffs, mit son Augenzwinker sein oder alles etwas mythischer und rätselhafter aber wie ich sowas lieben würde! Einfach auch als optionales... Vielleicht als "Sammelbares" quasi. Ähnlich wie es bei Tales of immer mit diesem Wunderkoch ist, nur hier ist das der Wunderbarde :D Würde ich absolut lieben, auch wenn das wohl niemals passieren wird^^

Das hoffe ich ebenfalls xD Aber ich möchte durchaus erst mein Timeline Projekt beendet^^ Wie viel da noch fehlt kannste dir ja ausrechnen, wenn ich mit Zelda 2 das Letzte des ersten Strangs nun anfange... :D


EDIT:
So The Adventure of Link habe ich soeben begonnen. Und... verdammt... Zufallskämpfe... Das wird noch eine ganz schöne Tortur werden... xD Hoffentlich dauerts nicht so lange, bis ich einige neue Angriffe lerne. Es wird ziemlich hart werden mit nur dem Schwertstrahl, da man den ja nur mit voller Energie machen kann und ich schon spüren durfte wie beschissene der normale Schwertangriff ohne ist :D
Aber an sich find ich das Spiel soweit ja schon cool bisher <: Hab nur jetzt bereits kp, wo ich hin soll xD Schauen wir mal... Hab ja erst reingeschnuppert und mir die ersten zwei lvl ups geholt^^
Solange ich das Spiel iwann innerhalb diesem Monat fertig kriege, wäre ich schon sehr zufrieden^^

edt 2:
Dungeon 1 ist erledigt... Das wird echt anstrengend xD Diese verfluchten Viecher mit Schwert und Schild xO Die Hit Boxen sind auch etwas suboptimal... Mein Schwert schwingt durch sein Kopf durch aber ich trag nicht... hä?! xD Irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich die erst umarmen muss um die zu treffen xD Ohne die VC Speicherfunktion hät ich das Spiel wohl bereits jetzt frustriert aufgegeben xD
Und die Dialog Schreiber waren anscheinend auch besoffen... Oder die kennen die Himmelsrichtungen nicht... "Geh nach Westen zum Parapa Castle" ... westen.... ich ging westen... ewigkeiten und hab alles abgesucht, wo ich ohne Kerze lang komme... das was der Vollidiot von NPC meint ist Nordosten durch diese verkackte Höhle, wo ich von ausging erst die Kerze zu brauchen um durchzukommen, weils da dunkel ist und ich keine Gegner da sehen konnte.... Vor Allem weil dieser dämliche NPC von WESTEN sprach... maaaaan! :D Hab ich geflucht, als ich verzweifelt in die Komplettlösung geschaut hab, weil mir das zu blöd wurde alles zum xten Mal abzulaufen, vor Allem, weil, abgesehen von den Schildern bei den Städten/Dörfern, man nirgends einsehen kann, wie das Gebiet heißt, wo man ist... xD
Ich verstehe den "Hass" den viele auf diesen Teil der Zelda Reihe haben :D
Spaß machts dennoch. Ich mag das Sidescrolling dabei irgendwie und muss zugeben, dass ich mir sogar wünschte, dass man noch mal ein Zelda als Sidescroller raus haut. Aber halt mit modernen Mechaniken und vor Allem ohne diese dämlichen Zufallskämpfe auf der Oberwelt^^
Aber das sollte dann schon fürn Handheld, wie dem 3DS dann kommen find ich. Wär sogar wirklich cool, wenn man das "3D" nutzen würde, wie z.B. bei Kirby Triple Deluxe=! oder so... mit den mehreren Ebenen vorne und hinten. Fänd ich iwie sejr cool^^ Auf ner Heimkonsole ist mir aber halt immer noch nen 3D Zelda lieber ^^
Naja... noch 5 weitere dieser Dungeons bis zum Enddungeon also... Auweia... Worauf habe ich mich da nur eingelassen...^^


EDIT 3:

Zitat

Bin mal auf deinen Erfahrungsbericht gespannt, denn selbst mit Walkthrough habe ich das Spiel nicht geschafft :D
Bei dem letzten Boss gibts einen sehr billigen Trick ihn zu besiegen, doch so weit bin ich nie gekommen : D

Wie weit hattest du es eigentlich geschafft zu spielen? Also Zelda II?

Ich hänge nun gerade im dritten Dungeon und ohne die VC Speicherfunktion hätte ich es bereits im ersten Dungeon abgebrochen xD Ich brauch teilweise um die 20 Versuche um so ne verkackte Schattengarde zu plätten xO Die Hitboxen sind einfach so verkackt xD Das Spiel dürfte definitiv das schwerste Zelda von allen sein, da die Gegner sich so verdammt schnell bewegen können beim angreifen und der Lasterstrahl auch bei vielen keine Wirkung hat^^ Man muss sich echt verdammt aufs Spiel konzentrieren und die Bewegungen der Gegner vorher lesen anhand der Animationen und wirklich eine so gute Reaktion haben um im richtigen Moment abzuwehren oder zuzuschlagen, um da gut durchzukommen... xD
Ich glaube wenn ich diesen Dungeon hinter mir habe, werde ich erstmal gewaltig hochlvln ohne ende :D



EDIT 4^^
Castle Nr. 6 ist geschafft... Ich muss nun nur noch den letzten Dungeon erledigen... bzw erst noch dahin kommen und es dann erledigen. Max Lvl, max Magie, Max Herze, passt!^^
Aber es fällt immer mehr auf, wie undurchdacht das Spiel ist... Ich meine man betritt ein Areal, einen Ort, irgendwas und ein Gegner spawnt DIREKT da, wo man auftaucht d.H. man bekommt Damage, bevor man irgendwas tun kann. Man kann nicht ausweichen, angreifen oder sonst was, weil der Gegner quasi direkt in einem spawnt... Wer programmiert denn so einen Schwachsinn?! NIEMALS haben die Entwickler ihr Spiel damals selber gespielt, zumindest nicht komplett von Vorne bis Hinten... Es ist so schade, dass das Spiel stets durch so miserable Fehler besticht... Genauso wie diese Drachenköpfe in einigen Räumen, die teilweise auf beiden Seiten spawnen.. Zwei pro Seite, die genau gleichzeitig schießen und man IMMER getroffen wird, weil 4 Schüsse, zwei auf die Beine, zwei auf den Körper, und das aus beiden Richtungen gleichzeitig, auf einem abgefeuert werden... "seufz" ...
Es ist sooo schade... Das Spiel hat viele tolle Ideen. Das Sidescrolling ist ziemlich cool. Auch die Dungeons und dass das Item System diesmal mehr über Magie geregelt wurde, ohne die Items zu vernachlässigen, die jedoch nur für die Oberwelt nutzbar sind. Auch die vielen Städte und NPCs. Es macht wirklich Spaß alles zu erkunden und zu erleben. Auch das Levelsystem mag ich echt gern. Es gibt so vieles, was ich an dem Spiel wirklich mag aber die Kämpfe... bzw die Spawnpunkte der Gegner, sowie auch die Anordnung von einigen Gegnern oder deren teilweise seltsam übertriebenen Bewegungsmuster, die total random sind... Da wurde nur gefuscht. Man könnte meinen das Spiel wäre für das CD-i erschienen :D Zumindest in den Punkten^^

Hiervon würde ich mir sogar tatsächlich mal ein Remake wünschen. Komplett überarbeitet, wo diese extrem verkackten Dinge berichtigt werden. Dann würde wirklich ein echt großartiges Spiel bei rauskommen, denke ich^^
Naja ma schauen, ob ich es am WE durch kriege... Hab schon etwas Bammel vor dem letzten Dungeon... xD Werde auf jeden Fall echt dankbar sein, wenn ich das Spiel durchhabe und werde es definitiv niemals mehr wieder spielen danach xD (Außer ein stark verbessertes Remake erscheint!^^)


"Halte dich gerade, hebe den Kopf, schlage die
Augen nicht nieder, lauf nicht weg, sei nicht devot, geh hocherhobenen
Hauptes und die Welt wird sich dir öffnen!"


"Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

Piece of Cake!


:kochin/

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Weird« (13. Januar 2018, 00:05)


187

Samstag, 13. Januar 2018, 12:52

@Weird/Somnium

Das mit der Barden Geschichte klingt wirklich interessant. :)

Ich habe mal irgendwo etwas zu einem Paper Zelda (Gegenstück zu Paper Mario) gelesen, so etwas könnte auch cool werden! Oder natürlich ein Zelda (Dungeon) Maker. Ganz oben auf meiner Liste ist allerdings ein/e Reimagining/Fortsetzung zu Link's Awakening im Stile welches A Link Between Worlds zu A Link to The Past war. :)

Zelda 2 könnte nach allem was ich gehört habe ein Remake sehr gut vertragen. Ich meine selbst bei der Metroid Reihe war es der schwächste Teil und der hatte letztes Jahr sein Remake. :) Vielleicht arbeiten ja Mercury Steam nochmal mit Nintendo zusammen. Bei Super Mario Bros. war zum Beispiel der 2. Teil auch sehr merkwürdig.

Kurzer Einschub: ist Zelda 1 heute noch gut spielbar?

188

Samstag, 13. Januar 2018, 15:08

@Rebellious Ram

Das kommt wohl ganz darauf an, wie "originaltgetreu" du Zelda 1 spielen willst. Ich hatte es damals das erste Mal auf dem GameCube gespielt. Ich glaub, das war gegen 2002. Da konnte man sich bei Nintendo im damaligen Punkteshop eine Zelda Collection bestellten, auf welcher Zelda 1, 2, Ocarina of Time und Majora`s Mask enthalten waren. Das Teil kostete um die.... 500.000 Punkte, oder sowas. Da ich meine Nintendopunkte ein Leben lang nie einlöste (die waren damals bei jedem exklusiven Spiel/ Konsole dabei), habe ich die alle auf einmal verwurstet. Was war de Frage? Achja, Spielbarkeit Zelda 1 :D

Auf dem GameCube spielte es sich recht zäh, was an einer fehlenden Schnellspeicherfunkton lag, das macht das Spiel relativ schwer. Allerdings, mit Geduld und Konzentration lässt es sich trotzdem ganz gut meistern. Auf dem NES Mini hat man eine Schnellspeicherfunktion, die macht das Spiel etwas weniger frustrierend. Außerdem sind die Dungeons nach heutigen Verhältnissen schwer zu finden. Da muss man schon jeden Pixel am Bildschirm untersuchen/ anzünden/ wegbomben :D Trotzdem, immer noch ein gutes Spiel.

Ich nutze diesen Thread mal, um meine allgemeine Stimmung gegenüber der Reihe auszudrücken.
Meine ersten Zeldas waren Link to the Past und Ocarina of Time, die ich jeweils zum Release spielte, LttP noch als kleiner Pimpf und OoT als pickeliger Teenager. Und beide Spiele hatten mich absolut begeistert und überzeugt. Lttp war das 2D Action Adventure in Perfektion, der absolute Höhepunkt der 2D Zeldas. OoT hat es dann geschafft, dieses Gefühl perfekt in 3D umzusetzen und hat nebenbei mal schnell definiert, wie sich Action Adventures (bis heute!!) spielen sollen.
Majora's Mask spielte ich erst sehr viel später, anfangs kam ich mit der Spielmechanik nicht klar. Heutzutage gehört es zu meinen Lieblingsspielen.
Wind Waker gefiel mir dann nicht mehr so gut. Zum einen war der WOW-Effekt von OoT schon weg, andererseits hasste ich die ellenlangen Seefahrten. Der Artstyle war genial, aber das Gameplay hat sich zu sehr gezogen. Immer noch ein gutes Spiel, aber für Zelda etwas langweilig.
Twilight Princess war dann irgendwie OoT in schöner und größer, allerdings ohne den WOW-Effekt von OoT. Dieses Spiel machte zwar verdammt viel Spaß, aber alles kam einem irgendwie bekannt und aufgewärmt vor.
Dann kam Skyward Sword, mein persönliches Hass-Zelda :D Für mich funktionierte die aufgezwungene Bewegungssteuerung nicht, zu unpräzise und nervig. Ich habe das Spiel auch nie beendet: in einer Aufgabe musste man eine gewisse Anzahl an Orbs finden, ohne von Gegnern berührt zu werden, ansonsten ging der "Spaß" von vorne los. Diese Aufgabe war in jedem größeren Gebiet vorhanden. Beim zweiten Gebiet hab ich das viermal probiert und bin vier mal gestorben. Dieses Gameplayelement, verbunden mit der Bewegungssteuerung, hat mir das ganze Spiel kaputt gemacht. Habe es bis heute nicht mehr angerührt.

Kommen wir zum neusten Release, BotW. Ich habe es gegen Weihnachten angefangen (wie alle Zeldas :D) und mittlerweile 50 Stunden investiert. Und was soll ich sagen... der WOW-Effekt, dieses Gefühl, was völlig neues zu spielen wie bei LttP und OoT damals, ist wieder da!! Dabei stört es mich überhaupt nicht, dass keine "typischen" Zelda Elemente vorkommen. Nintendo hat die Zelda Formel neu erfunden, wie damals mit LttP und zuletzt bei OoT. Und das ist schon fast 20 Jahre her (Gott, ich werd alt...). Ich bin froh, dass ich nicht zum 1000ten mal alle Fackeln im Raum anzünden oder mit dem Bumerang löschen muss. Die gefühlte Eintönigkeit bei Zelda, die ich seit WW verspürte, ist wie weggeblasen. Und ich glaube, ich habe das Spiel noch nicht mal angekratzt (hab neben dem Startgebiet zwei weitere Gebiete ganz erforscht und bin grad auf dem Weg zu den Zoras). Dabei ist es wirklich so: anfangs fand ich das Spiel okay. Aber je länger ich es spiele, desto besser gefällt es mir. Dabei kann ich gar nicht so genau meinen Finger drauf legen und beschreiben, warum ich das Spiel so gut finde. Es funktioniert für mich einfach super.
Einen Kritikpunkt habe ich jedoch. Bisher finde ich das Fehlen der Backround Musik auf der Oberwelt ziemlich blöd. Ich weiß, der Trend, gerade in Open World Spielen geht in diese Richtung. Aber ich hasse diese Richtung. Stirb, blöde Richtung!!!

Was wünsche ich mir für die Zukunft der Reihe? Da ich mit BotW noch nicht durch bin, kann ich das garnicht so genau sagen. Ich würde mir jedoch wünschen, dass die BotW Formel nicht wieder für 20 Jahre totgeritten wird. Von mir aus kann Nintendo ruhig noch mutiger sein und das Setting komplett wechseln. Warum nicht: "A Link to the Future" (im abgefahrenen Bade Runner Settig mit Licht-Masterschwert) oder oder "A Linkt to the Space" (mit Licht-Masterschwert) anstatt immer "nur" das Mittelalter-Setting? Den Zelda Charme kann man sicher auch in andere Settings übertragen, von mir aus auch zuerst in einem Spin-Off. Auf jeden Fall:
Nintendo: BotW ist ein super geiles Spiel! Aber macht nicht wieder 20 Jahre lang das selbe! Traut euch was, hört nicht auf die Hater, probiert neue Sachen aus und überrascht die Spieler wieder! Bei Mario sind der Innovation ja auch keine Grenzen gesetzt ;)

Somnium

Raguna za Buraddoejji

Beiträge: 6 887

Beruf: Freier Autor, professioneller Geizhals

Gil: 199788

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2014 - Das Monomi Ivalice Award 2015 - Shining Pom

189

Samstag, 13. Januar 2018, 15:27

@Weird

Hab leider die neuen Beiträge hier im Thread erst jetzt entdeckt da die Edits nicht direkt als neue Aktivität angezeigt werden, wenn man nicht direkt das jeweilige Forum dafür besucht. Manchmal bin ich echt langsam, die neuen Inhalte zu lesen :D

Zitat

Wie weit hattest du es eigentlich geschafft zu spielen? Also Zelda II?


Ich glaube es war gerade mal bis zum 2 Dungeon. Ich bin wirklich beeindruckt, dass du dich da "durchquälst" :D Schade, dass du nicht Live per Twitch überträgst, dann hättest du zumindest einen Zuschauer schon einmal mit mir : D

@RebelliousRam

Zitat

Kurzer Einschub: ist Zelda 1 heute noch gut spielbar?


Ich würde sagen, heute vielleicht sogar mehr als damals. Wenn man heute mal gar nicht mehr weiter weiß hat man direkt das Internet, was einem aushelfen kann. Ich würde es nicht als extrem altbacken bezeichnen, daher kann man das erste Zelda auch heute noch recht gut spielen. Würde allerdings einen Guide im Hintergrund empfehlen, auf den man schnell drauf schauen kann bevor man eine "Wild Goose Chase" veranstaltet so wie ich aktuell in Oracle of Seasons und von eine Sackgasse in die nächste läuft :withstupi

@Josti

Schöner Erfahrunsbericht mit dem Zelda-Franchise. Schön, dass dir Breath of the Wild gefällt. Genau diese Eindrücke hatte ich nämlich auch als ich zum ersten mal spielte.
Offiziell war das erste Zelda mein erstes Zelda, inoffiziell aber A Link to the Past. Als meine Eltern mir Zelda fürs NES zu Weihnachten schenken war ich 5 Jahre alt und wusste absolut nichts mit dem Spiel anzufangen. Aber bereits da wusste ich, dass das Spiel etwas besonderes hatte, was ich, kindlich wie ich war, als magisch angesehen habe. A Link to the Past habe ich dann irgendwann zwischen 93/94 selbst durchgespielt, am Ende fast noch ein Tränchen verdrückt weils vorbei war. Ocarina of Time konnte diese Magie dann noch einmal entfachen, Majoras Mask hingegen nicht mehr. Obwohl mir Wind Waker gut gefiel habe ich auch da irgendwann mittendrin aufgehört (lag wohl auch daran, dass ich mit dem GameCube nicht richtig warm wurde). Dann folgte eine Zelda-lose Zeit und ich verpasste Twilight Princess (und zuvor Game Box Ableger wie die Oracle Spiele und Minish Cap, letzteres hatte ich vor einigen Jahren nachgeholt und fands sehr schön bis auf einige frustriende Momente, die Japan und EU-Version ist schwerer als die US-Version übrigens).

Am Ende hat mich ja dann die Timeline zum Franchise zurückgeholt. Ich weiß, ich bin nicht alleine aber definitiv in der Minderheit, mir hat Skyward Sword gut gefallen und es gab bis Breath of the Wild einen Punkt wo ich mir nicht denken konnte, noch einmal zur traditionellen Steuerung zurückzukehren. War echt begeistert von Wii Motion Plus und der Umsetzung in Skyward Sword. Minimal frustrierende Passagen, aber nichts, wo ich mich extrem drüber geärgert habe. Aber an sich ist Skyward Sword für mich das wesentlich ausgereiftere Spiel als Twilight Princess. Die Spielwelt ist trotz der Einschränkungen gelungen, das Gameplay sehr spaßig und der Soundtrack mal wieder eine Wucht. Wo ist das Remaster für Switch :D?

190

Samstag, 13. Januar 2018, 15:30

@Josti

Am liebsten so originalgetreu wie möglich, wobei ich jetzt nicht unbedingt auf der Original Hardware spielen muss. Mir sind Savestates eigentlich recht verpönt, möchte die vom Spiel vorgesehenen Speicherpunkte nutzen. Auch wenn ich mir damit keinen Gefallen tue. :D Daher meine Frage, gibt es ein endgültiges Gameover, gelöschter Spielstand inklusive? Wow, Geduld ist eine Tugend. :) Leider habe ich eine Orientierungsswäche und das hört sich nicht gut an. :D Danke für diesen guten Einblick.

@Somnium

Auch schaue ich nur ungern in Guides, ich habe wirklich eine furchtbare Zockerehre. :D Natürlich schaue ich auch schon mal etwas nach, wenn es gar nicht anders geht, doch fühle ich mich dann tatsächlich immer etwas schlecht. Deswegen hoffe ich das mir Zelda 1 trotz dieser Gesichtspunkte Spaß bereiten wird.

Oracle of Seasons wollte ich mir auch als nächstes vornehmen! Habe es mit Ages damals nicht beenden können. Spielst du es auf dem 3DS?

Minish Cap ist auch ein schönes Zelda und das beste was nicht von Nintendo ist. Wusstest du, dass man das Ende in der europäischen Fassung gar nicht erleben konnte, es brach nach dem Endkampf einfach ab. - Das war frustrierend.

Zu Breath of the Wild, sehe es bisher ähnlich, ein paar Stunden gespielt und finde es in Ordnung. Wo man zuvor noch klare Ziele hatte, wirkt es jetzt sehr beliebig. Dieses Spiel will wohl entdeckt werden und ich glaube der "Aha-Moment" kommt erst mit fortschreitender Spieldauer.

Zu meiner Zelda-Historie werde ich auch noch etwas schreiben. Nur so viel: A Link to The Past - best Zelda ever! :D Auch wenn ich eine große Liebe zu Link's Awakening verbinde.

Edit: Da ich gerade Timeline höre, habt ihr auch die tollen Wälzer unter anderem zu "Zelda - Hyrule Historia" oder Art & Artifacts?

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »RebelliousRam« (13. Januar 2018, 15:53)


Somnium

Raguna za Buraddoejji

Beiträge: 6 887

Beruf: Freier Autor, professioneller Geizhals

Gil: 199788

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2014 - Das Monomi Ivalice Award 2015 - Shining Pom

191

Samstag, 13. Januar 2018, 15:49

@RebelliousRam

Das Problem bei Zelda 1 ist, dir werden da etliche Hinweise fehlen, wo sich wichtige Items bzw. Dungeons befinden. Beim Spiel war damals eine Karte mit Markierungen dabei. Ich stelle es mir daher recht schwer vor, zu wissen, dass du Busch Nummer 200 südwestlich der verlorenen Wälder verbrennen muss, damit du den Eingang zu einem Dungeon findest (nur ein abstraktes Beispiel, aber so ein ähnliches Rätsel gibt es^^). Oder solch kryptische, völlig in der Übersetzung verlorenen gegangene Hinweise des alten Mannes wie "Eastmost Peninsula is the secret" richtig deuten kannst. Also ich würde mich da echt vorbereiten, bevor du dein Abenteuer startest.

Und japp, spiele die Oracle Games auf dem 3DS. Vor 2 Tagen hatte ich es das erste mal wieder gespielt, mein Savestate war von 2013 und ich hatte somit keinen Plan mehr wo ich war : D Selbst mit Guide ist es da schwer, wieder den richtigen Weg zu finden. Gut möglich, dass ich nochmal neu anfange.

Weird

Gehört zum Inventar!

Beiträge: 6 196

Beruf: Anführer der gefürchteten Xenoblatisten Piratenbande! xO

Gil: 150502

  • Nachricht senden

Steinchen Morgentau Steinchen Steinchen Donnerschuppe

192

Samstag, 13. Januar 2018, 16:44

Zitat

Kurzer Einschub: ist Zelda 1 heute noch gut spielbar?

Aus meiner Sicht her... Jein... Wenn du es spielen willst, würde ich wirklich zur Virtual Console Version raten, aufgrund der Speicherfunktion. Alternativ geht auch die mini NES Version, wobei das Speichern da eben etwas umständlich umgesetzt wurde. Auf der Virtual Console ist es angenehmer, denn glaube mir eines... du wirst oft sehr sehr sehr sehr sehr oft speichern und neuladen müssen^^
Dann kann man selbst heute auch noch wirklich viel Spaß daran haben.
Wichtig ist nur, wie du zum Erkunden in Spielen stehst. In der Anleitung haste zwar ne kleine Hilfe, wie du zum 1. ich glaube sogar 2. Dungeon kommst aber danach biste ohne Hilfestellung komplett auf dich allein gestellt und musst alles selber herausfinden, wo was ist und wie du wo hinkommst. Dazu musste eben auch immer wieder schauen, ob du nicht iwo einen Geheimgang mit Bomben freilegen kannst oder einen Geheimgang, in dem du nen Busch abfackelst. Wenn du ohne Lösung spielst ist da also sehr viel Trial & Error mit dabei, vor Allem da du nur sehr wenige Bomben zu Beginn mit dir herumtragen kannst und selbst die Bombenupgrades gut versteckt sind^^ (Gut mit der Speicherfunktion kannste da auch ein wenig tricksen, in dem du eben wieder neulädst, wenn bei deinem Bombischem rumprobieren nicht beis rauskam^^)
Aber das macht das Spiel auch alles so interessant, da du so auch die meisten Dungeon in beliebiger Reihenfolge erledigen kannst^^
Eine Karte würde ich mir an deiner stelle auch ausm Inet suchen. Immerhin war beim Original Spiel auch eine dabei und das nicht ohne Grund^^ Musst beim Suchen nur aufpassen eine saubere Version zu erwischen, wo nichts eingetragen wurde^^
Nen Game Over mit gelöschten Speicherstand gibts nicht. Wenn du in der Oberwelt stirbst, egal wo du dich da befindest, fängste jedoch jedes Mal wieder am Startpunkt an und wenn du das Original Speichersystem nur nutzen willst, ist es so, dass jedes Mal wenn du das Spiel lädst, egal wo oder in welchen Zustand dein Char während des Speicherns war, fängst du wieder vom Startpunkt an mit nur 3 Herzen. Selbst wenn du schon 6 oder 7 Herzen hast und diese auch voll waren, fängst wieder mit 3 Herzen an und musst dich erstmal wieder hochhealen. Wenn du innerhalb eines Dungeons stirbst fängste vom Dungeineingang wieder an. Beim Laden müsstest du glaub ich auch beim Eingang anfangen. Das weiß ich aber gerade gar nicht mehr so genau^^



Zitat

Ich glaube es war gerade mal bis zum 2 Dungeon. Ich bin wirklich beeindruckt, dass du dich da "durchquälst" :D Schade, dass du nicht Live per Twitch überträgst, dann hättest du zumindest einen Zuschauer schon einmal mit mir : D

Echt? So früh haste schon abgebrochen? : O Dachte du wärst zumindest bis zum 5. gekommen^^
Das wäre aber dann defiunitiv ein ab 18 Stream, so wie ich beim Spielen am rumragen bin :D

Und Voila! Ich habs geschafft! Das Spiel ist durch! *O* Ich brauch gleich ne fette Pizza oder so... das hab ich mir verdient... .___. :jumping) Was für ein Krampf. ich muss aber zugeben, dass ich gegen Ende nur noch nach Lösung gespielt habe, einfach nur, weil ich kein Bock auf die Kämpfe hatte^^ im letzten Dungeon bin ich teilweise auch einfach nur über die Gegner hinüber gehüpft und abgehauen :D Hab nur noch die notwendigsten Gegner geplättet... Teilweise dann schwache Slimes genutzt um mich hoch zu healen... Also per Heilungszauber und dann so viele Slimes getötet, bis Mana Potions droppten, bis meine Leiste wieder voll war... Dauerte glaub ich schon so 10-15 Min xD War aber eher erholsam als nervig, weil man das Gefühl bekam, dass die Kämpfe doch hier und da Spaß machen können xD

Ich werde es aber sicherlich kein zweites Mal spielen, solange kein Remake erscheint, wo dieses vermurkste Gameplay bzw die vermurksten Kämpfe nicht behoben wurden xD
Somit habe ich nun auch endlich den ersten Timeline Strang komplett durch :) Traurigerweise steht somit ausgerechnet Majoras Mask als nächstes an... zwei frustige Spiele sind geschafft und nun gehts mit Majoras Mask weiter... na juhuu :D Verdammt xD Es wird definitiv um einiges besser aber ich kann diese Zeit Limit Mechanik nicht ausstehen, weshalb es für mich auch wieder nen Krampf wird und ich fürchte, dass ich mich mit ner Komplettlösung iwann durchmogeln, weil mir das iwann zu blöd wird immer wieder den Tag zu resetten^^ Aber schaun wa mal :D

Zitat

(und zuvor Game Box Ableger wie die Oracle Spiele und Minish Cap, letzteres hatte ich vor einigen Jahren nachgeholt und fands sehr schön bis auf einige frustriende Momente, die Japan und EU-Version ist schwerer als die US-Version übrigens).

Echt? O.O Das wusste ich auch noch nicht. Weißt du auch in wie fern es schwerer ist?
Und gute Wahl, dass du Oracle of Season nun spielst! Es ist ein großartiges Spiel, wie ich finde. Glaube aber ich musste da auch bei der einen oder anderen Sache in ne Lösung schauen, weil ich fest hing^^

@Twilight Princess
Bei Twilight Princess scheine ich wohl dagegen zu der Minderheit gehören, die gerade davon sehr begeistert war. Ich fand, dass sich Twilight Princess eher so anfühlte als hätte man das Beste aus Ocarina of Time und aus A link to the Past zusammen genommen, noch etwas ganz Eigenes hinzu gegeben, das in einem super ausgeglichenen Verhältnis gemischt und damit eines der besten Zelda Titel der Reihe erschaffen^^ Ich find Twilight Prinvcess sogar besser als Ocarina of Time. Gerade Midna, die Schattenwelt, die mich wirklich beeindruckte aber auch die einzigartigen großartigen Dungeons machten das Spiel zum Highlight für mich. Ehrlich gesagt blieb auch mehr von Twilight Princess in meinem Gedächtnis als von Ocarina of Time, bezüglich der Dungeons zumindest^^

Somnium

Raguna za Buraddoejji

Beiträge: 6 887

Beruf: Freier Autor, professioneller Geizhals

Gil: 199788

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2014 - Das Monomi Ivalice Award 2015 - Shining Pom

193

Samstag, 13. Januar 2018, 21:17

@Weird

Bei mir ist das so, wenn ich mit dem Anfang eines Spiels erhebliche Probleme habe und genau weiß, dass ist ein Spiel, was im Verlaufe nur noch schwerer wird, dann gebe ich auf um mir besonders schmerzhaften Frust zu ersparen. Es ist aber auch nicht ausgeschlossen, dass ich es irgendwann nochmal angehen werde. Dann vermutlich das 3DS Remake :look))
Die Geschichte mit dem Links Awakening Remake hat sich ja vorerst mal als Ente rausgestellt. Coole Sache jedenfalls, dass du es dir bis zum Ende gegeben hast, denn jetzt kommt meine Minish Cap Geschichte, wieso im mir Frust bei Adventure of Link ersparen will.

Bei Minish Cap war es damals glaube ich so, dass der GBA in Europa gelaunched ist und schnell eine Killer-App brauchte dafür. Also nahm man sich Minish Cap vor und lokalisierte das Spiel schneller, als ihnen lieb war (die US-Version erschien erst später und konnte angepasst werden). Damals waren japanische Spiele noch nicht mit Tutorials vollgemüllt und grundsätzlich noch etwas schwerer. Es sind wirklich extrem kleine, aber spürbare Änderungen zur US-Version. In einer Höhle, wo man ein Herzteil findet, fehlt zum Beispiel ein zusätzlicher Weg wie man einfacher dorthin kommen kann während dieser Weg in der EU-Version fehlt. Im finalen Kampf fehlt Support in Sachen von Töpfen worin sich Herzen befinden. Man muss alle Formen von Vaati ohne weitere Herzen bestehen (hatte glaube ich auch keine Tränke dabei, ich erinnere mich nicht mehr so recht muss mal in meinen Speicherstand später schauen). In der US-Version gibts genug zusätzlichen Support, um den Kampf leichter zu machen. Ich weiß noch, dass mich Vaati immer in seiner letzten Form knapp besiegt hat und das endete daran, dass ich meine Faust in den Tisch gehauen habe. Spoiler: Der Tisch hat gewonnen, blieb unversehrt und ich hatte blutige Fingerknöchel. Das ist mir zuvor nur 2 mal passiert, als kleiner Bengel bei Tekken 2 und vor einigen Jahren bei Dark Souls II beim ersten großen Boss : D

Zu Twilight Princess noch was. Also es ist und bleibt ein großartiges Spiel. Ich finde es nur immer ärgerlich, wenn man sich alte Trailer an und was wirklich alles, teilweise in letzter Sekunde, aus dem Spiel geschnitten wurde. Da Magie dazugehört ergibt die spezielle Rüstung keinen Sinn mehr, da sie nun über Rubine läuft. Bei Twilight Princess waren es einfach so kleine Sachen, die mich etwas nervten. Ein paar Sachen korrigierte man im Remaster. An sich bleibt es aber ein sehr gutes Zelda. Vielleicht etwas zu ambitioniert für die damalige Zeit.

Weird

Gehört zum Inventar!

Beiträge: 6 196

Beruf: Anführer der gefürchteten Xenoblatisten Piratenbande! xO

Gil: 150502

  • Nachricht senden

Steinchen Morgentau Steinchen Steinchen Donnerschuppe

194

Samstag, 13. Januar 2018, 22:47

Zitat

Man muss alle Formen von Vaati ohne weitere Herzen bestehen

War das nicht sogar so, dass man bevor man gegen ihn antrat erst noch zig andere Gegner besiegen musste? Jedes Mal, wenn man gescheitert ist? Ich erinnere mich da an böse längst verdrängte Dinge... xD Ich weiß genau was du meinst! :D Ich hab da auch dann gefrustet aufgegeben und in die Lösung geschaut, weils mir zu blöd wurde, vor Allem nachdem ich dan las, dass ich es an sich schon richtig gemacht habe, es aber aus welchem Grund auch immer dennoch nicht klappte... jaaa.... toll... danke spiel! ... xD
allgemein gehören die Capcom Zeldas wohl allgemein auch zu den härteren Spielen. Oracle of Ages war meine ich teilweise auch noch ziemlich ätzend. Age of Season ampfand ich glaub ich als am Leichtesten von den Dreien... bin mir aber nicht ganz sicher... Ich erinnere mich aber, dass ich beim Endboss auch da ziemlich herumgeflucht habe, ihn daher ziemlich gehasst hab, weil nichts funktionieren wollte, wie ich es wollte, den Endboss dennoch großartig fand, weil er einfach so episch aussah :D Bin dann mal gespannt, wie gut du bei Oracle of Season durchkommen wirst^^
Wirste hinterher auch Ages spielen? Falls ja bin ich gespannt, welches dir von Beiden besser gefällt. Vielen scheint ja Ages besser zu gefallen, aufgrund der Story, wobei mir Season besser gefiel^^

Das kann natürlich gut sein mit Twilight Princess... Ich glaub ich habe nicht mal iwelche Trailer damals gesehen dazu... Ich meine das war noch die Zeit, wo ich meine Spieleinfos aus der N-Zone hatte aber ich bin mir echt nicht mehr sicher^^ Wahrscheinlich ist dann genau das der springende Punkt, wenn ich z.B. mich jetzt bei Breath of the Wild bedenke, was ja auch anders wurde als ursprünglich angekündigt, wodurch ich im Vorfeld schon enttäuscht war und mich erstmal fangen musste, damit ich dem Spiel noch ne faire Chance geben kann. Stell mir gerade vor, dass es bei den Leuten bei Twilight Princess damals wohl ähnlich war, die diese Trailer dann sahen^^
Das ist halt immer der Fluch, wenn ein Spiel sehr früh angekündigt und gezeigt wird. Besser wäre es wohl wirklich, wenn man Spiele erst zeigen würde, sobald man sich auch sicher ist, dass es so auch am Ende sein wird, wie mans dann zeigt. Nur, dass das bei Zelda nicht so gut umsetzbar ist, glaube ich, da die Zeldafans ja doch ein sehr forderndes kleines Völkchen für sich sein können... :D
Wahrscheinlich hat Twilight Princess für mich aber auch einfach den Wolfbonus noch dazu. Ich liebe Wölfe einfach^^ Dennoch gibts Epona, ich liebe Epona xD Und ein mega episches Schneegebiet, wo man sogar snowboarden konnte, wenn ich mich recht entsinne, oder sowas in der Art *O* :D Ehrlich gesagt kann ich es auch kaum erwarten Majoras Mask hinter mir zu haben, um dann endlich Twilight Princess nochmal spielen zu können, wo ich dann wohl die Wii U Version spielen werde um mal zu schauen, wie es sich ohne Bewegungssteuerung spielen lässt. Mit fand ich es damals ja echt genial^^ Ich hoffe ich bleibe diesmal auch von diesem ätzenden Bug verschont, der die Brückenteile betraf. Daran erinnere ich mich immer noch, als ob es gestern gewesen wäre... Es war son Krampf :D

Ich werde mir gleich aber erstmal noch den Abschnitt mit Adventures of Link im Hyrule Historia durchlesen um nochmal zu schauen wie das alles passt und sich zusammensetzt, um den ersten Zeitstrang endgültig ad acta legen zu können :)

195

Samstag, 13. Januar 2018, 22:57

Bis meine Frau endlich ihre Klauen von der Switch lässt, schreibe ich auch noch ein paar Gedanken auf (bin wohl gerade im Zelda Fieber, etwa so schlimm wie damals bei OoT).

Natürlich war Twilight Princess kein schlechtes Spiel. Ich meine, wenn Nintendo ein "schlechtes" Zelda macht, dann ist dieses Spiel immer noch gefühlt 100x besser als andere gewöhnliche Spiele (außer Skyward Sword ;) ). Dennoch kam es mir damals wie ein Aufguss von OoT vor. Dazu muss ich sagen, dass ich das Spiel das letzte mal damals zum Release auf dem GameCube gespielt habe. Da meine grauen Zellen mich langsam verlassen, kann ich mich auch gar nicht mehr so genau an das Spiel erinnern. Aber mir kam es damals so vor, als ob sämtliche Bereiche aus OoT einfach nur in schöner nochmal aufgearbeitet wurden. Und man konnte zusätzlich als Wolf spielen. Und es gab eine Art... Skateboard mit dem Schild? Heieiei, ich weiß es echt nicht mehr.
Ich werde das Spiel aber definitiv nochmal spielen, auch Wind Waker will ich nochmal durchackern. Habe aber auf die Wii U Portierungen bisher verzichtet, die Konsole kam bei uns nur wegen Xeno X und Tokyo Mirage ins Haus.
Also Nintendo: Immer her mit den HD Ports für die Switch, ich bin ein williger Käufer! Haut noch Skyward Sword als drittes Spiel in das Package (diesmal mit optionaler Bewegungssteuerung), und dann probier ich das vielleicht auch nochmal. Ich gehöre auch zu denen, die sich den Hyrule Warriors Port kaufen werden (bin tatsächlich der einzige Mensch auf der Welt, der weder die Wii U noch die 3DS Fassung besitzt).

Die Handheld Zeldas kenne ich leider nur sporadisch. Hab das Links Awakening DX meiner Frau erst vor zwei Jahren durchgespielt. Da fehlt mir wohl der zeitliche Kontext. Soll heißen, ich kann verstehen, warum das Spiel damals so gut angekommen ist. Auch die philosophischen Fragestellungen, die mit dem Erwachen des Windfisches einhergehen, sind ganz schön melancholisch (und abgesehen von Majora's Mask auch eine Ausnahme im Zelda Franchise).
Link between Worlds war okay für mich, mehr nicht. Ich fand tatsächlich den Grafikstil ziemlich hässlich (vergleichbar mit dem *schauder* Remake von Secret of Mana). Abgesehen davon erreichte das Spiel bei mir eher, dass ich wieder Bock auf LttP bekam, da es eigentlich kein Alleinstellungsmerkmal hatte (das Item-System zähle ich mal nicht dazu).
Oh, Phantom Hourglass hab ich auch noch gespielt. Auch hier muss ich wieder die ätzenden Seefahrten kritisieren. Ohja, und der Hauptdungeon, den man immer wieder von vorne beginnen musste... der war vielleicht nervig. Auch ein durchaus solides Zelda, mehr aber auch nicht. Eher unterer Durchschnitt für mich.
Alle anderen Handheld Zeldas kenne ich nicht, aber meine Frau hat sie alle (die ist absoluter Zelda Fan). Bei Gelegenheit schau ich mal rein.

Noch ein Wort zur Timeline: Selbst in der Hyrule Historia steht geschrieben, dass man sich erst immer ums Gameplay kümmere und die Story ein Nachgedanke sei. Das erklärt auch ganz gut, warum sich die Chronologie sehr gezwungen liest. Hier rächt sich natürlich, das sich Nintendo vor Wind Waker (???) niemals Gedanken um einen Canon oder eine stringente Narrative gemacht hat
Mir persönlich ist eine Timeline relativ egal. Gebt mit gutes Gameplay, eine solide Story nehme ich auch gerne mit, als Timeline reichen mir persönlich Anspielungen. Bin auch schon gespannt, wie sich Breath of the Wild da eingliedern wird, wenn überhaupt. Tut es das nicht, ist es mir auch wurscht.

So, jetzt reicht es , jetzt werd ich mir aber die Switch zurückerobern!

edit
@ Weird

Gib Majora's Mask eine Chance. Es hat eine sehr melancholische Atmosphäre und ist wohl das düsterste und erwachsenste Zelda. Der drei tage Zyklus ist auch keine Behinderung; deine Items und Masken kannst du ja alle behalten. Sehe diese Mechanik eher als Stilmittel, die schwere Melancholie auszudrücken. Mehr will ich auch gar nicht dazu sagen, ohne zu spoilern. Es ist jedenfalls neben OoT mein Lieblings 3D Zelda.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Josti« (13. Januar 2018, 23:04)


.