Sie sind nicht angemeldet.

196

Samstag, 13. August 2016, 10:02


Ich hab nun lust Nadia - Secret of Bluewater anzuschauen, das Spiel ist doch zu ähnlich als das ich nicht immer wieder dran denken muss.

Und ich dachte schon ich wäre der einzige, der das so sieht. Fantastische Serie übrigens...

Vincent

Gehört zum Inventar!

Beiträge: 5 906

Beruf: Roboterdompteur

Gil: -52531

  • Nachricht senden

Zohar Vinc-Doll Basch Deluxe Kristall Schatzkristall

197

Montag, 15. August 2016, 10:21


Ich hab nun lust Nadia - Secret of Bluewater anzuschauen, das Spiel ist doch zu ähnlich als das ich nicht immer wieder dran denken muss.

Und ich dachte schon ich wäre der einzige, der das so sieht. Fantastische Serie übrigens...


Das stimmt.

Sind btw auch durch mit dem Spiel, wobei mir aufgefallen ist, dass ich das Spiel damals nie beendet habe. Wurde gegen Ende echt emotional, was etwas runtergezogen wurde durch die deutsche Version des Spiels....Warum? Najaaa, die deutsche PSX Version hat deutsche Texte, das ist ja voll ok. Englische Sprachausgabe bei wichtigen Szenen UND bei ausgewählten Szenen DEUTSCHE SPRACHAUSGABE welche Justin wie den Seganerd von Gameone klingen lässt^^' In einer sehr wichtigen, emotionalen Szene hatte das SPiel dann plötzlich englische und deutsche Sprachausgabe....simultan.

Das war dann "etwas" seltsam.

Aber alles in allem ist Grandia 1 mein Lieblingsgrandia und auch eines der besten RPG's auf der PSX.

Beiträge: 515

Beruf: Mediengestalter

Gil: 13263

  • Nachricht senden

Steinchen Luna-Stein Holz Holz Luna-Stein

198

Mittwoch, 17. August 2016, 08:44

Grandia (1) ist für mich auch eines der besten JRPG für die PSX. Die Nachfolger hatten zwar auch noch ihren Charme, aber das Feeling des ersten Teils konnten sie nicht ansatzweise erreichen. Sicher hat die PAL Version, die auch heute noch in meinem Besitz ist, ein paar grobe Schnitzer, besonders was Anpassung und Lokalisierung angeht, aber das stört nicht im Geringsten.

Das wirklich Besondere ist auch, dass dieses Spiel einfach so lebendig wirkt. Jeder NPC hat nicht nur einen Standardtext runtergeleiert sondern immer mindestens 3 Mal mehr etwas Neues zu sagen. Dazu gab es auch von den Charakteren innerhalb der Gruppe immer wieder einen Kommentar dazu, was mich nicht selten zum Schmunzeln brachte. Das Spiel hat es einem also immer sehr einfach gemacht, in die Welt einzutauchen und ständig wehte das Gefühl mit, ein echtes Abenteuer zu erleben. Für die damalige Zeit gab es auch sehr viel zu inspizieren und zu entdecken, die Welt war ziemlich interaktiv, auch wenn sich das großteils auf Kleinigkeiten beschränkt hatte. Davon gab es aber derlei viele, dass dies nicht als Kritikpunkt anzusehen ist.

Auch die Entwicklung der Charaktere ist als besonders positiv hervorzuheben. So unbeschwert unser Hauptcharakter Anfangs noch ist, irgendwann merkt auch er, dass nicht alles immer nur gut verlaufen kann (Besonders hervorzuheben ist hier das erste Treffen mit dem besonders bösen Frauentrio Nana, Saki und Mio). Auch die anderen Charaktere machen eine Entwicklung durch und es kommt im Grunde niemand zu kurz. Auch auf der Seite der Bösen wurde alles durchdacht und die Motive beider Seiten sind durchweg nachvollziehbar. Auch der Humor kommt natürlich nicht zu kurz bzw. ist er hier teils sehr stark vertreten, was aber mit der Zeit abnimmt (logisch, da die Story auch immer ernster wird).

Das Grafikgerüst lässt sich zwar bestenfalls als solide bezeichnen, jedoch wurde mit der Engine ein optisch wirklich bezauberndes Spiel geschaffen, das die Liebe zum Detail vom Anfang bis zum Ende beibehält. Überall gibt es, wie gesagt, viele Kleinigkeiten zu entdecken und wenn es nur die Interaktion mit dem Kleiderständer oder aber einer Hantel und anderem Kleinod ist. Das haben bis heute nicht viele Spiele geschafft. Der Mix aus 2D-Sprites und 3D-Welt passt meiner Meinung nach jedenfalls gut zusammen.

Und dann noch das Kampfsystem! Eines der Besten, wie ich finde. Man kann es sehr geschickt einsetzen und sich so oft einen Vorteil verschaffen, wenn man Angriffe richtig abpasst, jedoch kann man aber auch schnell Fehler machen, was die Kämpfe insgesamt sehr Anspruchsvoll werden lassen kann. Besonders schwierig ist das Spiel zwar insgesamt nicht, aber dennoch fordernd und ziemlich ausgewogen.

Es gibt, wie oben bereits angesprochen, auch einige kleine Schnitzer. Da wäre natürlich das bereits angesprochene Problem der doppelten Lokalisation. Es gibt sowohl englisch vertonte Szenen als auch einige wenige, in denen deutsche Sprache aufgenommen wurde. Das ist zwar insgesamt ein Novum zur damaligen Zeit gewesen, nur hat es einen doch sehr schnell verwirrt und eigentlich auch stark aus dem Spiel gezogen, wenn da plötzlich jemand deutsch redet. Als wäre das noch nicht genug, ist die deutsche Stimme auch noch relativ gelangweilt und klingt einfach nur schlecht, im Gegensatz zu den englischen Sprechern, die ihre Sache doch recht ordentlich machen. Warum man sich dazu entschied, das so zu lösen, wird wohl ein Rätsel bleiben. Die deutschen Texte sind aber durchweg gut, auch wenn es einige kleine Fehlerchen gibt, die aber kaum der Rede wert sind.

Ein anderes Problem ist, wie ich finde, die doch sehr lineare Geschichte. Viele Nebenbeschäftigungen abseits des Weges gibt es nicht. Mal ein Dungeon links, mal einer rechts, das war es. Dennoch gibt es auf dem Weg natürlich einige Minispiele zu bestreiten, die das Geschehen oft etwas auflockern, aber das war es dann auch schon. Dafür unterhält die Hauptgeschichte aber auch gut genug und bleibt bis zum Ende spannend.

Mehr gibt es fast nicht zu sagen, außer, dass dieses Spiel eines der besten PSX-Spiele bleibt und ich mir davon gerne mal einen würdigen Nachfolger oder ein Remaster wünschen würde.
Fliegen ist gar nicht so schwer, wie man denkt:

Man muss sich nur auf den Boden schmeißen und vergessen aufzuschlagen!
____________________________________________________________

:zidane/ "Wann machen wir denn mal 'nen Rundflug oder so?" :steiner/ "K-Kerl!"

199

Mittwoch, 17. August 2016, 16:12

Ah, das Frauentrio. Ich finde es einfach nur genial. Einerseits kommen die drei wie Deppen rüber, aber wenn es drauf ankommt, sind sie wirklich zu gebrauchen.

Natürlich überrascht es wohl keinen, wer bei den Bösen im Hintergrund die Fäden zieht, da es eigentlich schon im Prolog sehr offensichtlich ist.
Teil 2 war zwar auch richtig gut, aber irgendwie war der Erste viel besser. Wenngleich Teil 2 natürlich Millenia hat ... :laughing)

.