Sie sind nicht angemeldet.

Shinji

Frischling

  • »Shinji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Beruf: Student

Gil: 168

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 16:26

Was machen in Bereich Gaming

Mal eine Frage an alle die evtl in der Gamesbranche arbeiten oder gerade eine Ausbildung/Studium am Laufen haben.
Ich suche für nächstes Jahr eine neue Beschäftigung, da ich mit meinem jetzigen Studiengang nicht so zufrieden bin. :/ Daher würde ich gerne ein Studiengang belegen der was mit Spielentwicklung o.ä. zu tun hat. Gibt es dahingehend denn geeignete Studiengänge oder wäre da eher Informatik o.ä. die einzige Alternative? Ansonsten habe ich einige Ausbildungen im Bereich Gaming finden können, die sind aber meist sehr kostenintensiv. :( Also was kennt ihr so und welche Richtung, also Studium oder Ausbildung wäre eurer Meinung nach am Besten?

Danke und LG Shinji

2

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 18:06

Meine Meinung/Erfahrung ist die: Wenn man sich für Spieleentwicklung interessiert, dann beschäftigt man sich einfach damit und das bereits privat abseits von Ausbildung/Job.
Ich habe den Eindruck, das ist bei Dir bisher nicht passiert.

Nach der Schule etwas zu finden das man vielleicht sein Leben lang machen will kann natürlich schwer sein.

3

Samstag, 21. Oktober 2017, 17:43

Stimme Desotho da zu. Es gibt zwar die Games Academy und solche Privatschulen aber notwendig sind die nicht.

Je nachdem was du in der Spielebranche nachher machen willst kann ein Informatik-Studium sicher von Vorteil sein. Daneben musst du dich dann privat mit Game-Engines und ähnlichem auseinandersetzen. Beim Informatik-Studium musst du übrigens auch die Programmiersprachen selbst nebemher lernen, die werden quasi als Handwerkszeug vorausgesetzt. Da geht es fast ausschließlich um das Lösen von Problemen.

Praktisch hilft es z.B. wenn man Mods für Spiele macht, die machen sich in der Bewerbungsmappe immer gut.

Shinji

Frischling

  • »Shinji« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Beruf: Student

Gil: 168

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 17:48

Ok das klingt schon recht anspruchsvoll. Aber ich möchte es ja auch erlernen und man fängt ja auch meistens nicht als absoluter Experte ein Studium an. Ich bin also gerne bereit mich auf etwas Neues einzulassen und mir neue Skills anzueignen. ;) Gamedesign hat mich schon immer interessiert, nur mit dem programmieren usw. habe ich mich bisher noch nicht so intensiv auseinandergesetzt und das möchte ich im Studium o.ä. dann gerne erlernen.
Ich habe mich jetzt nochmal ein wenig umgeschaut und wie gesagt fast nur Privatschulen gefunden, in denen die Ausbildung oder das Studium leider eine ganze Stange Geld kostet. Alternativ habe ich aber z.B. ein Fernstudium gefunden http://www.wb-fernstudium.de/informatik/…me-development/ welches sich auch interessant anhört und von den Inhalten auch gut passen würde. Was haltet ihr davon?

5

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 22:30

Ev. hilft Dir das bei der Bewertung weiter: https://www.test.de/FAQ-Fernunterricht-u…ause-4983334-0/
Kosten tut ja auch ein Fernkurs was und da fehlt Dir das ganze Umfeld und auch die Struktur (kommt natürlich auf den Menschen an ob er sich einfach so alleine zum lernen motivieren kann). Gut, dank Internet sollte man sich ja zumindest mit Gleichgesinnten austauschen können.



Wie oben schon gesagt: Ich persönlich bin der festen Meinung, dass Leute die dafür eine Passion haben (und die braucht man) einfach loslegen. Es gibt so viele Möglichkeiten ein Spiel zu machen ohne Programmieren zu können, bzw. man fängt einfach an zu lernen. Ich habe auch mit Data Becker Demo Maker oder 3D Construction Kit losgelegt.


Aber ich will auch nicht wieder den Miesmacher spielen. Es gibt genug Leute die jeder für bekloppt erklärt hat und die es ihren Kritikern gezeigt haben.
Und vielleicht gräbst Du in paar Jahren diesen Thread nochmal aus und zeigst es uns :)

6

Samstag, 28. Oktober 2017, 20:25

Also Fernstudium finde ich sinnfrei. Dann kannst du auch autodidaktisch lernen und dir selbst ein "Diplom" ausdrucken ... ^^

Es geht ja schon darum am Ende nicht nur etwas zu können sondern auch etwas vorzuzeigen zu haben, wenn es in die Arbeitswelt hinaus geht.
Alternativ bietet sich ein Studium an der FH an, die sind praxisorientierter, wenn du da im Bereich Elektrotechnik / Informationstechnik was machst, dann ist das schon was.

Dazu muss dir klar sein, in der Spielebranche verdienst du nicht viel. Als Informatiker im Firmenumfeld hingegen schon.
Überhaupt musst du dich natürlich entscheiden, was du eigentlich in der Spielebranche machen willst, eben Programmierer, Designer, 3D, Künstler ... das sind letztlich alles grundverschiedene Dinge.

Weird

Gehört zum Inventar!

Beiträge: 6 030

Beruf: Anführer der gefürchteten Xenoblatisten Piratenbande! xO

Gil: 145121

  • Nachricht senden

Amethyst Steinchen Steinchen Donnerschuppe Luna-Stein

7

Samstag, 28. Oktober 2017, 22:15

Ich weiß nicht wie weit es dir weiterhilft aber beim Format Dev Play wurde auch schon mal das Thema besprochen. Ich pack mal das Video hier rein. Kannst ja mal reinschauen... Vielleicht kannste ja irgendwas daraus mitnehmen, was dir irgendwie etwas weiterhilft. Nen Versuch ists jedenfalls mal wert^^



Ansonsten könntest du auch einfach mal gucken, obs nicht ne Firma bei dir in der Nähe gibt, wo du einfach mal nachfragst, ob ein Praktikum oder son kurzes "reinschnuppern" möglich wär, wo du halt die besten Informationen sammeln könntest, falls das klappt^^
Weiß aber nicht, ob man selbst fürn Praktikum schon gewisse Vorerfahrungen in Sachen Programmieren und sowas braucht...

Wünsche dir jedenfalls viel Glück bei deinem Vorhaben :)


"Halte dich gerade, hebe den Kopf, schlage die
Augen nicht nieder, lauf nicht weg, sei nicht devot, geh hocherhobenen
Hauptes und die Welt wird sich dir öffnen!"


"Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

Piece of Cake!


:kochin/

Cibi-Sora

Veteran

Beiträge: 767

Beruf: Keyblade Master, Zeichnerin und RPG Hero

Gil: 8183

  • Nachricht senden

Ivalice Award 2015 - Shining Pom Schlüsselschwert Rose Meersalz-Eis Thorschrift

8

Sonntag, 29. Oktober 2017, 02:34

Gibt es noch eine andere möglichkeit sich zu bewerben, außer über Facebook. Ich bin zu blöd die Adresse zu finden^^".

Als Charakter Designerin und Animator, wäre ich auch sehr gerne mit dabei^^. Was aber schwer sein wird ohne Kunststudium :/

"Sei wer du bist, und sag, was du fühlst! Denn die, die das stört, zählen nicht- und die, die zählen, stört es nicht." Zitat von Theodor Seuss Geisel

YouTube Kanal:ManaQues t Miiverse Profil:CHIBI SORA

9

Sonntag, 29. Oktober 2017, 13:11

Als Charakter Designerin und Animator, wäre ich auch sehr gerne mit dabei^^. Was aber schwer sein wird ohne Kunststudium :/
Meinst Du? Ich kenne deien Arbeiten jetzt nicht, aber wenn die überzeugen, glaube ich nicht dass da jemand ein Studium verlangt.

10

Sonntag, 29. Oktober 2017, 18:20

Kunststudium ist eh nur was für weltfremde Freaks. Wollte ein Kumpel mal studieren, hat er dann sein gelassen, weil es dort nicht um Kunst und Können geht sondern eben um "auffällige Stile", Interpretationen usw. (er hat dann Maschinenbau studiert). Ob er immer noch malt weiß ich leider nicht, habe ihn ewig nicht gesehen.
Wer gut und effektiv zeichnen / malen kann und das beruflich machen und nicht nur von "Mäzen" oder dem Staat leben will, sowie Auftragsarbeiten erledigen kann, der hat keine Probleme. Natürlich muss man eine entsprechende möglichst breit gefächerte Bewerbungsmappe haben, wenn man nicht sicher weiß, was der potenzielle Arbeitgeber möchte.

Ein wenig anders ist es als Designer, hat ein anderer Freund von mir studiert, da lernt man tatsächlich was praktisches allerdings gibt es quasi keine Jobs dafür (er wollte gerne Auto-Designer werden). Heute hat er einen florierenden Porzellan-Export (er kauft auf eBay und exportiert das ins Ausland, wo deutscher Porzellan (also Teller, Teekannen und so was) halt selten und gern genommen sind).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Spiritogre« (29. Oktober 2017, 18:34)


.